Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 16.10.2020 um 14:30 Uhr
"Auf dem richtigen Weg": Die Falken mit frischem Wind unter den Flügeln
Nach dem überzeugenden 4:1-Sieg zum Auftakt des Ligapokals ließ die DJK Falke jüngst im Nachholspiel gegen den SV Poppenreuth einen weiteren Erfolg folgen - und das trotz knapp 60-minütiger Unterzahl. Kaum verwunderlich sieht Trainer Detlef Lorenz seine Mannschaft inzwischen auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt, auch da die DJK zuletzt deutlich homogener auftrat und sich für den betriebenen Aufwand belohnte.
Von Michael Watzinger
Detlef Lorenz und die DJK Falke haben gerade ordentlich Wind unter den Flügeln.
fussballn.de/Strauch
Falken im Aufwind

Der Auftakt nach der Corona-Pause gestaltete sich für Detlef Lorenz und die DJK Falke zunächst noch etwas holprig: Zum Start reichte es im Auswärtsspiel gegen die Turnerschaft Fürth durch ein 1:1 immerhin zu einem Zähler, dann aber setzte es gegen die SGV Nürnberg-Fürth 1883 trotz kämpferisch ansprechender Leistung eine 1:3-Heimpleite. Viel Zeit zum Grämen hatten die Falken allerdings nicht - vielmehr nutzte man den Auftakt des Ligapokals, um mit einem 4:1-Erfolg über den SV Burggrafenhof neues Selbstvertrauen zu tanken. Zu was die Mannschaft um Torjäger Christoph Neubauer fähig ist, zeigte sich nun im Nachholspiel gegen den SV Poppenreuth, als der DJK trotz einstündiger Unterzahl ein überzeugender 4:2-Sieg gelang, welcher die Lorenz-Elf vorübergehend wieder über den Strich springen ließ. 

Mit dem Sieg im Ligapokal gegen Burggrafenhof nahmen die Falken Schwung auf, im Nachholspiel gegen Poppenreuth folgte der nächste Dreier.
B. Fromm

Corona-Pause sinnvoll genutzt

Trainer Lorenz zeigt sich von den jüngsten Entwicklungen erfreut, sieht allerdings auch klare Ursachen für den Aufschwung: "Wir haben zuletzt gezeigt, zu was wir imstande sind. Überraschend kommt unser Aufschwung aus meiner Sicht aber keinesfalls, schließlich haben wir in der spielfreien Zeit fleißig gearbeitet, die Trainingsbeteiligung war wirklich bemerkenswert. Wir haben viel an unserer defensiven Organisation gearbeitet und das Team ist noch ein gutes Stück enger zusammengerückt - jeder ist bereit für den Nebenmann wichtige Meter zu machen. Wir haben zuletzt deutliche Schritte nach vorne gemacht, wissen aber natürlich, dass uns noch ein weiter Weg bevorsteht. Im Gegensatz zur Hinrunde haben wir nun in einigen Momenten auch das nötige Glück auf unserer Seite, oder anders ausgedrückt: wir nutzen unsere Gelegenheiten deutlich konsequenter. Auch in der Hinserie hatten wir durchaus überzeugende Auftritte, haben uns dafür aber zu selten belohnt."

Im Hinspiel setzte es für die DJK Falke (in weiß) gegen den FC Stein eine deutliche Niederlage. Die Lorenz-Elf präsentierte sich zuletzt aber deutlich stärker und möchte die Chance nutzen, um vor der Winterpause weitere Zähler auf das eigene Konto zu packen.
Christos Pernagidis

Kein Grund für verfrühte Euphorie

Bei all der durchaus verständlichen positiven Stimmungslage gibt es im Lager der DJK aber noch längst keinen Grund zur Entwarnung. Durch den jüngsten Erfolg sind die Falken zwar wieder über den Abstiegsstrich gesegelt, raus aus der Abstiegszone sind sie deshalb aber noch lange nicht: Bei 24 eingefahrenen Zählern liegt die DJK nach wie vor nur drei Zähler vor dem Tabellenvorletzten Türkspor/Cagrispor II. "Nach wie vor sind wir noch mitten im Abstiegskampf. Die Liga ist in diesem Bereich unheimlich eng beisammen. Deshalb werden wir nicht durchdrehen und das Team macht auf mich auch ganz klar den Eindruck, die Sachlage richtig einzuschätzen. Wir haben eine gute Truppe, die sich ihrer Lage vollauf bewusst ist. Das ist auch nötig, um den Blick für die kommenden Aufgaben zu schärfen", erklärt Lorenz.

Entscheidende Partien vor der Winterpause

Für die Falken stehen in den übrigen beiden Ligapartien noch einmal zwei echte Sechs-Punkte-Partien bevor. Am Sonntag geht es zum FC Stein, während im November mit Türkspor/Cagrispor II noch ein weiteres Kellerkind zum Kräftemessen bitten wird. "Wir wollen unseren Schwung aus den letzten Spielen natürlich gerne mitnehmen und vor der Winterpause noch einmal ordentlich punkten. Wir haben die Chance uns mit guten Resultaten ein kleines Polster über den Winter zuzulegen - dafür müssen wir in den anstehenden Spielen weiter da ansetzen, was uns zuletzt stark gemacht hat und unser Spiel durchziehen. Dass es uns die Gegner nicht einfach machen werden ist klar, aber wir haben zuletzt ordentlich Selbstvertrauen tanken können. In dieser engen Situation zählt jeder Punkt und davon wollen wir bis zum Winter noch so viele wie möglich einsammeln", gibt Lorenz einen Ausblick auf das Restprogramm 2020 in der Liga. Sollten die Falken in den übrigen beiden Spielen vor der Winterpause tatsächlich jeweils zu Siegen segeln, hätten sie sich zum Jahreswechsel zumindest etwas Luft verschafft.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Die Partien der Kreisliga

Donnerstag, 15.10.2020
SpVgg Mögeldorf
-
§2:0
DJK Falke
-
 4:2
Sonntag, 18.10.2020
-
Tuspo Nürnberg
 4:1
SpVgg Mögeldorf
-
 3:1
-
DJK Falke
 2:2


Tabelle Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
23
61:38
47
5
22
53:35
39
7
23
48:43
35
8
22
38:35
35
10
22
43:49
28
12
23
31:58
24
13
22
31:48
23
14
22
31:42
23
15
22
38:63
22
17
23
37:87
6
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
13
 
12
gewonnene Spiele
7
 
7
Zu-Null-Spiele
4
 
2
Spiele ohne Treffer
7
 
6
Formbarometer*
4
 
5
erzielte Tore
33
 
33
versch. Torschützen
11
 
13
Direkte Duelle **
3
2
1
Team-Vergleich
2
:
4
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...