Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 16.10.2020 um 09:45 Uhr
Altenberg II mit Ziel vor Augen: Natürlich schielen wir auf Rang 3!
Am vergangenen Sonntag unterlag der TSV Altenberg II dem FC Bosna im Ligapokal äußerst knapp mit 0:1 - der Spielplan sieht am kommenden Sonntag ein Wiedersehen beim Ligaprimus vor: Für die junge Elf von Tobias Meßenzehl ist es wieder eine interessante Bewährungsprobe, und die Chance im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben.
Von Marco Galuska
Tobias Meßenzehl fühlt sich bei seiner neuen Rolle als Trainer des TSV Altenberg II wohl und will weiter ehrgeizig bleiben mit der jungen Truppe.
Johannes Huber
Nach dem Ligapokal: Chance auch beim Primus suchen

Ein 0:1 kann ein langweiliges Gekicke gewesen sein. Es kann aber auch ein Spiel gewesen sein, auf das beide Trainer irgendwie noch gerne zurückblicken. "Das war ein wahnsinnig intensives körperliches Spiel. 90 Minuten Vollgas, kein Ballgeschiebe, das hätte auch höheren Ansprüchen genügt", sagt Tobias Meßenzehl im Rückblick auf das Ligapokal-Match, das seine Altenberger in der Schlussphase knapp gegen den FC Bosna verloren haben. "Letztlich war der Sieg für Bosna genauso verdient wie er für uns gewesen wäre. Es gab Chancen auf beiden Seiten, unser Keeper hat einen Elfmeter überragend gehalten. Mit etwas mehr Glück wäre für uns mehr drin gewesen", so der Trainer.

Ein Ligapokal-Spiel, das auch höheren Ansprüchen gerecht wurde, zeigten Altenberg II und der FC Bosna am vergangenen Sonntag.
Lukas Petschner

Eine Möglichkeit gegen starke Bosnier zu punkten gibt es gleich am Sonntag, wenn das Rückspiel in der Liga, diesmal am Finkenbrunn, ansteht. "Wir wissen um die Stärke des FC Bosna, wollen aber nach dem guten Spiel im Pokal auch dort wieder unsere Chance ergreifen. Ob das letztlich gelingt, wird man sehen. Denn jedes Spiel entwickelt sich doch anders", sagt Meßenzehl und impft seinem Team Selbstvertrauen ein.

Vor allem verfolgt der neue Coach bei der TSV-Zweiten auch eine Zielsetzung. "Unsere Motivation über den Winter muss es sein, dass wir 'dran sind' an Rang drei. Darauf schiele ich natürlich schon ein bisschen. Und ich halte es auch für extrem wichtig, dass man ein Ziel vor Augen hat. Dass es nicht ganz einfach wird, wissen wir", so Meßenzehl und scheint als Trainer in den kalten Monaten den richtigen Weg für die Restsaison zu finden: "Bisher war es immer so, dass meine Mannschaften in der Rückrunde besser gepunktet haben."

Tapetenwechsel in Zeiten von Corona

Meßenzehls Mannschaften waren vor Altenberg die Teams von der SG 1883 bzw. SGV 1883, wo er zuletzt die U19 gecoacht hatte, ehe sich ein Tapetenwechsel nach vielen Jahren an der Regelsbacher Straße anbahnte. Da war Corona noch ganz frisch und allgemein stellte sich die Frage, wie es weitergehen sollte. Die Saison bei den Junioren wurde bekanntlich abgebrochen und beim TSV Altenberg hatte man sich dazu entschlossen, dass man den beabsichtigten Schnitt auf den Trainerposten im Sommer vollziehen würde. Sammy Hammami coacht nun die 1. Mannschaft, Tobias Meßenzehl die 2. Mannschaft.

Mitte Juni hatte das Training in der Gruppe begonnen. "Bis September lief das eher schleppend, entsprechend haben wir uns beim ersten Spiel bei Gostenhof auch richtig schwer getan und mit katastrophalen Fehlern letztlich 0:3 verloren." In der Folge aber zeigte sich die Truppe wieder in der Spur, setzt mittlerweile die taktischen Vorgaben ihres neuen Trainers gut um. 2:0-Siege gegen Hajduk II und bei Johannis 88 III sorgen für eine interessante Ausgangsposition für den Aufsteiger, wie Meßenzehl sagt. "Nach unten wird uns sicherlich nichts mehr passieren, aber nach oben können wir's probieren!"

Die Entwicklung passt: Wohin die Reise für den TSV Altenberg II in dieser Saison noch geht, wird sich zeigen.
Johannes Huber

Auch wenn es Floskeln sind, so treffen sie schon zu auf das Vorgehen in den verbleibenden Wochen des Jahres: "Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen, wollen immer gewinnen!" Wo das mit der jungen Truppe hinführt, die zuletzt mit einigen Routiniers bestückt war, aber auch schon die nächsten Nachwuchsspieler in den Startlöchern stehen, wird sich zeigen. Einen Druck hat man bei der Altenberger Zweiten nicht. Die Priorität liegt naturgemäß auf der 1. Mannschaft und dem Klassenerhalt in der Kreisklasse, aber auch da gibt es eine positive Entwicklung.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Vorschau A-Klasse 7

Sonntag, 18.10.2020
Worzeldorf 2
-
ATV 1873 Frk. 2
 0:1
-
TB St.J.Nbg. 3
 2:3


Tabelle A-Klasse 7

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
16
59:22
37
5
15
42:20
29
7
13
40:30
22
9
16
31:54
15
11
15
38:61
15
14
16
24:64
6
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Trainerstationen T. Meßenzehl

19/21
AK
 
19/20
BOL
 
18/19
BOL
 

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...