Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 15.10.2020 um 10:30 Uhr
Poppenreuther Edel-Reserve : „Frankonia eine Steilvorlage liefern“
Der SV Fürth-Poppenreuth ll kam mit gemischten Ergebnissen aus dem Re-Start. Gegen Türkspor/Cagrispor lll verlor das Team von Daniel Kruschinski und Marco Sterzinger knapp mit 0:1, woraufhin ein deutlicher 6:2-Auswärtssieg beim TSV Burgfarrnbach ll folgte. Wie das Team die weitere Saison angehen will verrät Spielertrainer Daniel Kruschinski.
Von Christian Kühnel
Daniel Kruschinski durfte sich zuletzt selber in die Torschützenliste eintragen und hat mit seinem SV Fürth-Poppenreuth ll noch einige Überraschungen vor.
Jasmin Stark
Der Re-Start verlief für die Poppenreuther Edel-Reserve zunächst holprig. Beim Abstiegskandidaten Türkspor/Cagripsor lll verlor die Mannschaft von Daniel Kruschinski knapp mit 0:1, wobei sogar für mehr als 15 Minuten die Gastgeber in doppelter Überzahl agierten. Der verkorkste Auftakt wurde schnell vergessen gemacht. In der Partie gegen den TSV Burgfarrnbach ll ließen die Fürther keine Zweifel aufkommen und gewannen klar mit 6:2 und überholten dadurch sogar die Burgfarrnbacher in der Tabelle und zogen auf den 5. Tabellenplatz vor.

Die gute Moral kam den Poppenreuthern nicht nur in der Liga zugute. Auch im Ligapokal um den Ligaerhalt der A-Klassen gelang eine beachtliche Aufholjagd. Gegen den Ligakonkurrenten SC Obermichelbach gelang es der Mannschaft gleich zweimal einen Rückstand aufzuholen und in letzter Sekunde den Ausgleich zum 3:3 zu erzielen – unter den Torschützen auch Spielertrainer Daniel Kruschinski. „Ich habe das Spiel auf gutem A-Klassen-Niveau empfunden. Obermichelbach hat eine wirklich starke Mannschaft und war auch spielerisch sehr weit. Wir haben jedoch gut dagegengehalten und gezeigt, dass die Vorbereitung doch Früchte getragen hat“, sagt der Trainer zu der vergangenen Partie und ergänzt, dass „es jetzt gilt daran weiter anzuknüpfen.“

Im Ligapokalspiel gegen den SC Obermichelbach zeigte die Poppenreuther Edel-Reserve viel Moral und konnte am Ende einen 2-Tore-Rückstand aufholen.
fussballn.de

Für den SV Fürth-Poppenreuth ll geht es im Grunde in der Liga und im Ligapokal um nicht mehr viel. Aufgrund der Quotientenregelung landete die Mannschaft von Kruschinski im Ligapokal um den Ligaerhalt in der Gruppe 4. Da die Poppenreuther im Ligabetrieb mit großer Wahrscheinlichkeit aber nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden, ist der Ligapokal für das Team zusätzliche Spiele mit Wettkampfcharakter. „Ich finde es eine gelungene Abwechslung zum Ligabetrieb. Zudem ist es immer etwas Schönes im Pokal zu spielen, denn gerade als 2. Mannschaft hat man ja nie die Gelegenheit dazu. Die Jungs sollen das deshalb als Bonus mitnehmen“, meint Daniel Kruschinski zum geschaffenen Ligapokal, der bis zur Winterpause noch dreimal gespielt werden soll. Aufgrund der Hammes-Regel steht auch schon der nächste Gegner fest: Die Reise geht zum SV Raitersaich ll.

Gefühlt ist es noch gar nicht solange her, als der Trainings- und später auch der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden durfte. Für eine 2. Mannschaft war es in der Zeit besonders schwierig, die Leute bei der Stange zu halten, doch bei der "Poppenreuther Edel-Reserve" klappte es hervorragend. „Der Trainingsbetrieb war top. Wir haben seit Mai in erlaubten Kleingruppen trainiert und seit dem offiziellen Start waren durchschnittlich 18 bis 20 Mann im Training“, freut sich der Spielertrainer und lobt auch den Tatendrang der Spieler. Die Vorbereitungsspiele waren „eher holprig, auch aufgrund der Urlaubszeit“, denn einige, teils hohe Niederlagen nagten am Selbstvertrauen. Doch umso besser verlief der Re-Start und der Ligapokal.

Für die restliche Saison erhofft sich die Mannschaft „in der starken Liga unter die Top 5 zu kommen“ - und vor allem, dass es zu keinen Unterbrechungen mehr kommt und alle gesund bleiben. Der nächste Gegner hat es dabei direkt schon in sich. Mit dem TSV Azzurri Südwest kommt die Mannschaft der Stunde nach Poppenreuth, doch so einfach geschlagen geben will sich der Trainer nicht: „Wir werden versuchen alles rauszuhauen und irgendwie die Überraschung zustande zu bekommen. Auch wenn wir als klarer Underdog in das Spiel gehen werden. Zudem wäre es toll, den alten Weggefährten vom ASV Fürth, von denen mittlerweile viele bei Frankonia spielen, eine Steilvorlage in Richtung Aufstieg liefern zu können.“

Dem TSV Azzurri Südwest will der SV Fürth-Poppenreuth ll ein Bein stellen, um den "alten Freunden" vom ASV Fürth, die nun beim ATV 1873 Frankonia spielen, eine Steilvorlage liefern zu können.
Florian Gitzing

Die Poppenreuther Edel-Reserve trifft bereits um 13 Uhr auf den TSV Azzurri Südwest, welcher zurzeit den 2. Tabellenplatz innehat und natürlich das Spiel gewinnen will, um den ATV 1873 Frankonia Nürnberg weiter im Nacken zu sitzen. Das Hinspiel gewann der Favorit indes deutlich mit 6:1.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Vorschau A-Klasse 8

Sonntag, 18.10.2020
-
Seukendorf
 2:6
Kalchreuth 2
-
ASV Fürth 2
 2:4
ATV 1873 Frank.
-
 4:0


Tabelle A-Klasse 8

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
14
66:12
38
3
14
37:26
29
7
13
33:33
19
10
14
24:49
12
12
14
17:48
7
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Hintergründe & Fakten


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...