Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 14.10.2020 um 11:30 Uhr
SpVgg-Coach Thorsten Eiser mahnt: "Wir haben noch gar nichts erreicht!"
Die SpVgg Nürnberg steht auch nach den drei seit dem Re-Start absolvierten Partien souverän an der Tabellenspitze. Dennoch zeigten die Schützlinge von Trainer Thorsten Eiser wöchentlich gewisse Anlaufschwierigkeiten, um diese ebenso regelmäßig in der 2. Halbzeit abzulegen. Im Gespräch mit fussballn.de ordnet der Chefanweiser der Gebersdorfer Jungs die aktuelle Situation am Neumühlweg ein.
Von Fabian Strauch
SpVgg-Coach Thorsten Eiser erhielt von seinen Jungs seit dem Re-Start regelmäßig Denksportaufgaben für die Halbzeitansprache.
fussballn.de / Gitzing
Drei Ligaspiele seit dem Re-Start, zwei Siege und ein Remis - die Fakten nach der Wiederaufnahme des Wettkampfspielbetriebs lesen sich bei der SpVgg Nürnberg für einen Tabellenführer in der Kreisklasse bislang nahezu tadellos. Trainer Thorsten Eiser ahnte schon kurz bevor sich seine Schützlinge wieder im Wettkampfmodus messen durften, die Gier im Kader: "Wir haben in der Corona-Pause fast gar nichts gemacht, aber die Jungs haben sich ihren alten Fitnesszustand seit dem Trainingsbeginn unter Auflagen mit hoher Trainingsbeteiligung wieder selbstständig aufgebaut und man konnte zum Ende der Vorbereitung spüren, dass in jedem Einzelnen wieder etwas brennt." Jene Selbstdisziplin war gemäß Rückblick Eisers auch nötig, wollen doch "alle Gegner gegen den Tabellenführer über sich hinauswachsen und nach Möglichkeit gewinnen".

Philip Weidinger und seine SpVgg Nürnberg (in schwarz, hier gegen Eintracht Falkenheim) erreichten in der Vorbereitung den gewohnten Fitnesslevel, um sich bis zur letzten Spielminute gegen den jeweiligen Gegner stemmen zu können.
Sandra Schneider

Erste Halbzeit "pfui" - zweite Halbzeit "hui"

Vor dem ersten Liga-Heimspiel nach der Corona-Unterbrechung gegen die SG Eintracht Falkenheim wusste man auch am Neumühlweg nicht, wo man steht. Dementsprechend tat sich das Team gegen einen "sehr diszipliniert auftretenden Gegner" (Eiser) vor allem in der ersten Halbzeit trotz 2:0-Führung schwer, ehe mit dem dritten Treffer nach der Pause die Gegenwehr des Gegenübers gebrochen war und am Ende ein zu deutlicher 7:0-Erfolg notiert werden durfte. Ein mutmaßlich noch größerer Brocken wartete mit dem ESV Flügelrad eine Woche später auf den Spitzenreiter, dem vor erneut heimischer Kulisse direkt eine kalte Dusche von den Eisenbahnern verpasst wurde. "Gegen die Räder erhielten wir direkt in der Anfangsminute mit dem 0:1 einen richtigen Nackenschlag, danach segelte auch noch ein Freistoß zum 0:2 direkt ins Tor", erinnert sich der 44-Jährige an den zweiten Kaltstart binnen einer Woche. Doch auch gegen Flügelrad bewiesen die Gebersdorfer Jungs Nehmerqualitäten und drehten die Partie nach einem 1:2-Pausenrückstand noch in einen 4:3-Sieg.

Mit den ersten 45 Minuten in den bisherigen Liga-Partien konnte Thorsten Eiser nicht zufrieden sein, wählte aber scheinbar in der Halbzeitpause stets die richtigen Worte.
fussballn.de / Gitzing

Imponierende Leistung beim Angstgegner

Das erste Auswärtsspiel führte den Primus dann an den Rangierbahnhof, welcher der SpVgg bei lediglich einem Punktgewinn in zwei Duellen schon aus der Vorsaison als potentieller Angstgegner im Hinterstübchen herumschwirrte. Diesem Ruf wurde die Thunhart-Elf auch in diesem Duell gerecht, wobei den Rangers freilich kurz vor dem Seitenwechsel die Ampelkarte gegen SpVgg-Akteur Neidenbach in die Karten spielte. Obwohl man sich auch im Nürnberger Süden in den ersten 45 Minuten nicht von seiner Schokoladenseite zeigte und nach Analyse des Trainers "alle elf Mann auswechseln hätte können, war es in der zweiten Halbzeit eine sehr imponierende Leistung meiner Mannschaft in Unterzahl - alleine das Tor fehlte." So trennte man sich gegen Daniel Birkner & Co. zwar torlos, ohne jedoch mit dem Wissen einiger gegnerischen Torchancen die Leistung des ESV schmälern zu wollen. Die 0:4-Niederlage im Ligapokal gegen Mitkonkurrent SV Wacker will Eiser derweil nicht zu hoch hängen, da "der Wettbewerb für uns sportlich nicht relevant ist und wir überwiegend einige Spieler aus der zweiten Reihe eingesetzt haben, um Verletzungen oder Sperren für etwaige Stammkräfte zu vermeiden."

Im Pokalspiel gegen Ligakonkurrent SV Wacker (in grau) setzte es für die B-Elf der SpVgg Nürnberg eine 0:4-Niederlage.
Christian Günther

Eiser tritt auf die Euphoriebremse - Zirndorf eine "sauschwere Aufgabe"

Auch wenn sich der Trainer im Gespräch mit fussballn.de mit der Punkteausbeute zufrieden zeigte, tritt er angesichts der wechselhaften Spielhälften auf die Euphoriebremse beim Topfavoriten auf den Aufstieg: "Wir haben bisher noch gar nichts erreicht und wollen weiter von Spiel zu Spiel denken." Für Sonntag kreisen die Gedanken also um den nächsten Gegner, den TSV Zirndorf. An der Banderbacher Straße erwartet die Spielvereinigung nach Meinung des Trainers "eine sauschwere Aufgabe, die uns alles abverlangen wird." Personell wird Eiser auch dort auf die Sommer-Neuzugänge Felix Barnasch - er kam aus Zirndorf zur SpVgg - und Antonino Scarcella bauen können, die sich an der Stadtgrenze sofort eingliederten: "Felix tritt auf als hätte er nie woanders gespielt. Er opfert sich auf und bereichert die Truppe auch charakterlich - mit ihm haben wir einen top Mann gewinnen können! Antonino überzeugte auch von Beginn an mit sehr guten Leistungen. Nicht umsonst gehören beide in unserem qualitativ hochwertigen Kader zum Stammpersonal."
  
Neuzugang Antonino Scarcella (in schwarz) erspielte sich mit konstant hoher Einsatzbereitschaft auf Anhieb eine tragende Rolle im Kader der SpVgg Nürnberg. 
fussballn.de / Gitzing

Torjäger Marcel Klaußner hat seinen privaten und beruflichen Fokus derzeit indes nicht vollends auf den Fußball gelegt und geht derzeit bei der 2. Mannschaft in der B-Klasse auf Torejagd, wenngleich sein Trainer in naher Zukunft wieder auf seinen Topstürmer ("Er ist enorm wichtig für uns und bindet im Sechzehner gerne auch ein bis zwei Gegenspieler") zurückgreifen kann. Außerdem fällt mit Benjamin Wotsch der etatmäßige Kapitän aufgrund eines Kreuzbandanrisses aus dem Flügelrad-Match längerfristig aus.

Mit der gewohnten Mentalität möchte man beim Tabellenführer fortan wieder zwei Halbzeiten Vollgas geben, um den Platz an der Sonne mit ähnlich hoher Punktausbeute wie im bisherigen Saisonverlauf zu verteidigen. 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


17. Spieltag Kreisklasse 5

Sonntag, 18.10.2020
Worzeldorf
-
 6:0
-
SpVgg Nürnberg
 3:5


Tabelle Kreisklasse 5

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
16
64:18
41
2
16
51:25
34
3
16
45:25
33
5
15
42:37
29
6
16
32:27
27
8
16
26:49
18
10
16
27:32
17
11
16
30:43
15
12
16
33:38
13
13
16
33:58
12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Serien SpVgg Nürnberg

Am längsten ungeschlagen
18.08.2019 - 10.11.2019
11 Sp
31 Pkt
45:11 Tore
Die meisten Siege in Folge
08.09.2019 - 10.11.2019
8 Sp
24 Pkt
37:9 Tore
Zuhause ungeschlagen
seit 18.08.2019
8 Sp
24 Pkt
44:9 Tore
Auswärts ungeschlagen
25.08.2019 - 10.11.2019
6 Sp
16 Pkt
20:5 Tore

Nächste Spiele SpVgg Nürnberg

So. 18.10.2020 15:00 Uhr
A - TSV Zirndorf (5.)
So. 15.11.2020 14:30 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung

Spiele-Bilanz SpVgg Nürnberg

Spiele
17
Siege gesamt
14
Heim-Siege
8
Auswärts-Siege
6
Unentschieden
2
Niederlagen gesamt
1
Heim-Niederlagen
0
Auswärts-Niederlagen
1
:0
Zu-Null-Spiele
5
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
3


Diesen Artikel...