Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 31.07.2020 um 11:30 Uhr
Allerhand Neues auf der Steinplatte: Eyüp Sultan richtet Blick in die Zukunft
Vergangene Woche startete der SV Eyüp Sultan offiziell mit dem Trainingsbetrieb. Mit dabei war nicht nur der frischgebackene Inhaber der Trainer-C-Lizenz, Gökhan Cakmak, sondern auch einige neue Gesichter. Aufgrund des neuerdings breiten Kaders soll nicht nur eine schlagkräftige Truppe, sondern auch eine Verjüngungskur entstehen. Das Engagement der Mannschaft untermauert die positive Stimmung auf der Steinplatte. 
Von Michael Watzinger
Das Trainer-Team konnte mit dem Trainingsauftakt beim SV Eyüp Sultan zufrieden sein.
Yasin Mülayim
Neue Gesichter auf der Steinplatte

Zum Trainingsauftakt des SV Eyüp Sultan warfen sich die Trainer Yasin Sümer und Gökhan Cakmak zunächst ungläubige Blicke zu: "Yasin und ich waren ja schon eine gute Stunde vor Trainingsbeginn vor Ort. Es sind immer mehr Spieler gekommen und wir haben uns dann zeitweise schon gefragt, ob der Platz ausreichen wird", blickt Cakmak mit einem Lachen auf die erste Einheit auf der Steinplatte zurück.

Fast 50 Mann sollten schließlich zum Auftakt erscheinen, neben den bekannten Gesichtern, bestehend aus 1. und 2. Mannschaft und einigen Alten Herren, fanden sich auch reichlich Neue ein: "Wir hatten nach der Pause wirklich regen Zulauf, viele wollten sich das Ganze bei uns mal anschauen", berichtet der Trainer der 2. Mannschaft zufrieden.

Spieler, so weit das Auge reicht: zum Auftakt ging es auf der Steinplatte mit fast 50 Spielern los.
Yasin Mülayim

Unter den Neuzugängen befanden sich neben einigen jungen Akteuren - beispielsweise schloss sich mit Can Deveci ein talentierter 20-Jähriger von Vatanspor den Sultanen an - stießen unter anderem mit Oliver Gross (ebenfalls Vatanspor), mit Keeper Fatih Özcan sowie mit Farid Murshudov (beide Türkspor/Cagrispor) auch erfahrene Akteure zum Kader, welche die Qualität innerhalb der Truppe noch einmal erhöhen dürften. "Oli ist ein Freund von mir, den ich schon seit vielen Jahren kenne. Als ich die Chance sah, ihn endlich zu uns zu holen, habe ich nicht lange gezögert und ihm den Passantrag per PDF-Datei zugeschickt - am selben Abend kam der dann unterschrieben zurück. Ich bin wirklich froh, dass er jetzt bei uns ist", muss Cakmak schmunzeln.

Yasin Sümer (l.) und Gökhan Cakmak (r.) können unter den neuen Gesichtern auch Oliver Gross (m.) von Vatanspor begrüßen - beim Defensivmann ließ Freund Cakmak viele Jahre nicht locker.
Yasin Mülayim

Die Weichen für die Zukunft stellen

Auch wenn unter den Neuzugängen auch erfahrene Spieler sind, so lässt Cakmak keinen Zweifel an der angedachten Neuausrichtung aufkommen: "Wir haben ja keine Jugend-Teams, aber inzwischen doch wieder viele junge Spieler in unseren Reihen. Unser Ziel ist ganz klar Eyüp Sultan für die Zukunft auszurichten und nach und nach die Teams zu verjüngen. Ob das direkt im Kreisklassen-Team geschehen wird, oder manche den Umweg über die 2. Mannschaft machen werden, wird man sehen. Fakt ist, dass wir durch den breiten Kader jetzt deutlich mehr Möglichkeiten haben und diese auch sinnvoll und mit Weitsicht nutzen wollen. Wir wollen auf der Steinplatte wieder etwas aufbauen und dann auch in die Kreisliga zurückkehren."

Gökhan Cakmak nutzt die Spielpause sinnvoll

Auch bei den Trainern selbst hat sich derweil etwas getan - nicht in Sachen Besetzung, sondern vielmehr in Richtung Qualifikation. Der Trainer der 2. Mannschaft, Gökhan Cakmak, nutzte die Spielpause seines Teams, um als externer Gast beim Post SV Nürnberg den Trainerschein zu erwerben: "Unser Vorstandsmitglied Ugur Cankaya, der gleichzeitig Junioren-Trainer bei Post ist, kam auf mich zu und lud mich dazu ein. Gemeinsam haben wir uns dann dahintergeklemmt und die Prüfung erfolgreich absolviert. Ich kann das wirklich nur jedem, der sich für Fußball interessiert, empfehlen: es war interessant, abwechslungsreich und man nimmt eine ganze Menge mit - auch wenn man dafür durchaus büffeln muss, es lohnt sich auf jeden Fall!"  

Ugur Cankaya (l.), im Dress des Post SV und Gökhan Cakmak (r.) nutzten die spielfreie Zeit, um sich mit der Trainerlizenz weiterzubilden.
privat

Sein neu erlerntes Wissen wird Cakmak unterdessen genauso wie sein "verlängerter Arm" Onat Ayaz und Sümer mindestens bis zum Saisonende einbringen: "Aufgrund von Corona ist eine Verlängerung unserer Verträge nicht nötig gewesen - die Saison hat sich ja verlängert. Aber eigentlich ist so ein Papier für uns auch nicht so wichtig: der Verein ist für Yasin und mich eine echte Herzensangelegenheit. Alles weitere wird man dann zu einem späteren Zeitpunkt sehen."

Sultane fleißig bei der Sache

Obendrein hat Cakmak neben seiner neuen Qualifikation auch sich selbst in richtig gute Form gebracht, unzählige Kilometer während der Corona-Pause per Jogging weggelaufen und so etliche Kilos verloren. Dass er auf seinen Runden nicht alleine war, freut den Trainer dabei besonders: "Die Jungs waren während der spielfreien Zeit äußerst fleißig und haben sich anständig fit gehalten. Wir haben, sobald es wieder ging, auch Läufe zusammen um den Wöhrder See gemacht - da waren teilweise bis zu 18 unserer Spieler dabei, worauf man wirklich stolz sein kann. Ich muss den Jungs da wirklich ein Riesenkompliment machen! Alle sind mit großem Eifer bei der Sache und hängen sich voll rein - das sind gute Voraussetzungen für den Neustart."

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Daten SV Eyüp Sultan Nürnberg

SV Eyüp Sultan Nürnberg
Gründung: 2000
Farben: Grün-Schwarz
Abteilungen: Fußball


Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
4
13
27:22
23
5
12
18:18
21
6
13
29:28
19

Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
5
13
26:21
20
8
13
33:39
15

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...