Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 16.05.2020 um 12:29 Uhr
Dank 14-seitigem Leitfaden: Am Ebensee rollt wieder der Ball
Am Donnerstagabend war es beim Post SV so weit: die Herrenmannschaft fand sich auf dem Kunstrasenplatz zur ersten Trainingseinheit seit der Corona-Pause ein. Um die Vorgaben umsetzen zu können, ließen sich die Verantwortlichen einiges einfallen, entwarfen unter anderem eigene Leitfäden für Eltern, Spieler und auch Trainer - gerade letzterer fiel mit 14 Seiten durchaus umfangreich aus.
Von Michael Watzinger ML / Post SV
Der Post SV ist seit Donnerstagabend zurück auf dem Trainingsplatz.
Post SV Nürnberg
Die Nachricht vom vorherigen Freitag kam auch für den Post SV sehr überraschend. Nach dem ersten Freudenjubel, kam aber gleich danach die Ernüchterung, als man sich die Richtlinien und Empfehlungen genauer durchlas. Die Frage war, ob man alle Vorgaben einhalten bzw. umsetzen kann und ob man die Sicherheit der Spieler und Trainer gewährleisten kann.

In den darauffolgenden Tagen wurde Tag und Nacht an der Umsetzung der Vorgaben gearbeitet, denn „es steht jedem unserer Trainer und Spieler frei, ob er oder sie wieder zum Training kommen möchte, wir wollten aber von unserer Seite aus alles getan haben, um diese Möglichkeit unter den gegebenen Bedingungen anzubieten“, so der Sportliche Leiter Rafael Wieczorek.

Verzicht auf Torschusstraining mit Torwart

Und weiter: "Wir haben einen 14-seitigen Leitfaden für unsere Trainer erstellt und einen weiteren für Spielereltern und Spieler, der sogar noch einen Ticken strenger ist als die Vorgaben der Behörden und des Verbandes. Denn gerade bei komplexeren Vorgaben, wie etwa dem Torschusstraining mit Torwart, wollen wir zu Beginn lieber auf Nummer sicher gehen und verzichten daher in den ersten Wochen darauf. Zudem wurden Korridore für das Betreten und Verlassen des Platzes erstellt sowie Desinfektionsbehälter am Gelände angebracht. Um den Trainern die Möglichkeit zu geben, trotzdem ein interessantes und abwechslungsreiches Training zu gestalten, haben wir zusätzliches Trainingsmaterial bestellt wie etwa Fußballtennis-Netze und haben in den vergangenen Tagen über 100 Übungen aufgenommen, die den aktuellen Regeln entsprechen und die wir unseren Trainern mittels Video-Bibliothek zur Verfügung stellen.“

Am Ebensee rollt seit Donnerstagabend wieder der Ball. Dafür haben die Verantwortlichen einige Anstrengungen unternommen, während es für die Beteiligten auf dem Platz auch weiterhin heißt: Abstand halten!
Post SV Nürnberg

Am Donnerstagabend war es dann auch so weit: der Ball rollte beim ersten Mannschaftstraining auf dem Kunstrasenplatz wieder. Spielleiter Michael Luntz zum ersten Training mit den Herren: “Es war schon ein komisches Gefühl am Donnerstagabend, die Jungs nach zwei Monaten wieder auf dem Platz zu sehen. Auf der einen Seite glücklich, da man wieder – im weitesten Sinne – gemeinsam auf dem Platz steht, auf der anderen Seite aber unsicher, wie es weitergeht. Denn für uns ist klar, dass über vier Monate, vielleicht sogar auch länger, diese Art des Trainings keinen glücklich macht. Irgendwann will man einfach auch mal wieder einen umgrätschen oder einen Leo schieben“, so der Spielleiter. “Jetzt aber sind wir erst einmal froh, dass wir unseren Platz wiederhaben.“

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Kontakt Post SV Nürnberg

Sportpark Ebensee
Geschäftsstelle
Kirchenberg 2-4
90482 Nürnberg

Telefon privat: 0911-504156
Mobil: 0175-1177445
Fax: 0911-5485778
EMail: werner.wuerfel@t-online.de


Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
4
19
51:30
36
7
20
44:38
32

Tabellenverlauf Post SV Nürnb.


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...