Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 30.11.2019 um 15:59 Uhr
2:1-Sieg gegen Vach: Kornburg hat wieder Land in Sicht
Nach zwei deutlichen Niederlagen zuvor gelang Hendrik Baumgart im Heimspiel gegen den ASV Vach der erste Sieg in seinem dritten Spiel als Trainer des TSV Kornburg. Alexander Arlt erzielte vor der Pause die Führung, die Christoph Klier in Unterzahl (Gelb-Rote Karte gegen Dominik Ammon) ausbaute, ehe Alexandros Psyrras kurz vor dem Ende nur noch verkürzen konnte.
Von Fabian Strauch
Torschütze Alexander Arlt (links) brachte die Kornburger mit seinem Treffer auf die Siegerstraße.
fussballn.de / Pesteritz
Kornburg musste im regulär letzten Heimspiel des Jahres auf Tiefel (beruflich) und Abele (gesperrt) verzichten, während auf Vacher Seite Gambel nicht zur Verfügung stand. Die Anfangsphase gestalteten beide Teams ausgeglichen. Vach traf zwar früh ins Kornburger Netz, doch lag zuvor eine Abseitsstellung vor. Ansonsten passierte bis auf jeweils einen harmlosen Abschluss von Rico Röder und Arlt wenig. Mitte des ersten Durchgangs wurde ASV-Kapitän Uttinger halbrechts freigespielt, scheiterte aber im direkten Duell an Anschütz (24.). Wenige Augenblicke danach wurde Kowal von Schulik steil geschickt, doch der Kornburger konnte im letzten Moment von einem Abwehrbein beim Abschluss gestört werden (27.).

Für Hendrik Baumgart gab es den ersten Sieg im dritten Spiel als Trainer der TSV Kornburg.
fussballn.de / Pesteritz

Die 31. Minute war angebrochen, als Kornburg einen feinen Angriff über links startete und Rohracker nahe der Grundlinie auf Arlt ablegte. Der Mittelfeldmann behielt aus zentraler Position die Ruhe und setzte das Leder rechts unten zur Heimführung in die Maschen - Gerstner war zwar dran, aber letztlich geschlagen. Der TSV blieb am Drücker und so kam Schulik völlig blank vor dem Kasten nach Kowal-Flanke ans Leder, produzierte dann aber zum eigenen Leidwesen eine ungewollte Rückgabe auf Gerstner. Bis zur Pause prüfte Rico Röder TSV-Schlussmann Anschütz mit einem Freistoß aufs kurze Eck, doch der Keeper parierte stark. So ging es mit einer knappen Kornburger Führung in die Kabinen.

Dominik Rohracker (in rot) konnte sich mit seinen Kornburgern knapp gegen Vach um Kai Hufnagel behaupten und einen eminent wichtigen Heimsieg landen.
fussballn.de / Pesteritz

Nach Wiederbeginn wurde Civelek kurz vor dem Sechzehner gelegt, doch erneut fand Röder via Freistoß seinen Meister im fliegenden Anschütz. Als eine gute Stunde absolviert war, kam Vachs Meyer über rechts mit einem schnellen Haken in den Sechzehner, bei seinem Abschluss mit links tauchte Anschütz aber erfolgreich ab. In der 68. Minute wurde Ammon vorzeitig unter die Dusche geschickt, weil auch bei seinem zweiten Handspiel vom Referee der Gelbe Karton gezückt wurde. Entsprechend folgte dann die Ampelkarte für den Kornburger, die damit in Unterzahl den Vorsprung verteidigen mussten.

Sträflich unbedrängt konnte hier Christoph Klier zum 2:0 einköpfen.
fussballn.de / Pesteritz

In der 73. Minute sollte dann ein Standard die numerische Unterzahl für Kornburg vergessen machen, als Klier einen Rohracker-Freistoß völlig freistehend zum 2:0 einnicken konnte. Mit Beginn der Schlussphase gab es die Vacher Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Rico Röders Schlenzer wurde von Anschütz mit einer überragenden Flugeinlage aus dem Winkel an den Querbalken gelenkt und auch Meyers Nachschuss fand nicht den Weg ins Ziel. Auf der anderen Seite legte Gerstner nach einem zu weiten Querpass den sich zur Seitenauslinie bewegenden Burgutzidis im eigenen Sechzehner, wodurch der Schiedsrichter folgerichtig auf den Punkt zeigte. Schulik trat an und hämmerte das Leder aus elf Metern an die Latte.

Alexandros Psyrras schaffte kurz vor Schluss nur noch den Anschlusstreffer für Vach.
fussballn.de / Pesteritz

Vier Minuten vor dem regulären Ende folgte doch noch das 1:2 für die Mannhofer, als Psyrras eine zentral abgewehrte Meyer-Ecke aus 17 Metern in den Kasten setzte. In der 88. Minute tankte sich Schulik durch die Vach-Defensive, scheiterte am Ende aber an Gerstner. Auch in der Nachspielzeit verpasste Kornburg die Entscheidung, als Rohracker aus der Drehung nach Schulik-Ablage einen letzten Hochkaräter liegen ließ (90.+2). Danach pfiff der Unparteiische die Partie ab, wodurch am Ende der Heimdreier für Kornburg offiziell wurde.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilder-Galerie



Ergebnisse Landesliga Nordost


Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
21
59:12
52
2
21
40:20
41
3
20
47:21
40
4
21
40:24
38
6
20
53:29
35
7
21
41:25
34
8
22
29:24
33
10
20
33:36
27
11
21
31:33
27
12
20
25:32
26
16
20
29:43
21
17
20
26:57
15
18
21
20:71
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Landesliga Nordost

Tore: 0:1 Grünauer (2., Kießling), 0:2 Kießling (90.)
Gelbe Karten: Hoffmann Patrick. - Foulspiel (51.) / Christl - Ball-Wegschlagen (34.), Lauterbach D. - Foulspiel (52.), Wildenauer - Foulspiel (71.), Federer - Foulspiel (76.), Scharnagl - Zeitspiel (88.), Kießling - Unsportlichkeit (90.) | Gelb-rote Karten: Hoffmann Patrick. - Unsportlichkeit (82.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Matthias Ehlich (TSV Mehlmeisel)

Nachholspiele Landesliga Nordost



Diesen Artikel...