Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 07.11.2019 um 12:00 Uhr
DJK Oberasbach II verdient viel Lob: Für die gute Stimmung selbst verantwortlich
Auch in dieser Saison geht es für die DJK Oberasbach II in der A-Klasse gegen den Abstieg. Das war und ist kein Geheimnis. Das neue Spielertrainer-Duo Daniel Banish und Tobias Bartel hat es trotz fehlender Offensivkräfte und deftiger Niederlagen geschafft, die Stimmung, Fair Play und Trainingsbeteiligung im Team hochzuhalten. Am Sonntag kommt es zu einem absoluten Schüsselspiel, wenn der ESV Flügelrad II zu Gast ist.
Von Marco Galuska
Einige Rückschläge galt es für die DJK Oberasbach II in der Saison schon zu verkraften, dies gelang dem Team bisher aber recht gut.
fussballn.de / Strauch
Fünf Punkte und ein Torverhältnis von 8:50 nach zwölf Partien lesen sich alles andere als rosig - und dennoch hat die DJK Oberasbach II fünf Punkte vor dem direkten Abstiegsplatz und am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Aufsteiger ESV Flügelrad II sogar die große Chance, den Anschluss zum rettenden Ufer herzustellen. "Das ist ein sehr wichtiges Spiel, es geht um viel, das ist mit Blick auf die Tabelle klar. Gewinnen wir, sind wir dran, verlieren wir, dann muss man schon sagen, dass wir dann wohl maximal noch den Relegationsplatz verteidigen können", sagt Daniel Banish.

Keinen leichten Einstand erlebte Daniel Banish als Spielertrainer der DJK Oberasbach II.
fussballn.de / Schlirf

Zwei vereinsverbundene Kumpels als Spielertrainer


Der 31-Jährige ist nicht nur Kapitän bei der DJK-Zweiten, sondern seit dieser Saison auch Spielertrainer gemeinsam mit Tobias Bartel. Nachdem Daniel Kirchdorfer fünf Jahre als Torjäger und Trainer die Truppe geführt hatte, wollte der 37-Jährige nun mehr Zeit für seine Familie beanspruchen. "Dan kam kurz vor der Saison auf mich zu, hat bei mir vorgefühlt, ob ich mir das vorstellen könnte, dass ich das von ihm übernehme. Alleine wollte ich es aber nicht machen", sagt Banish, dessen Einschränkung aber schnell obsolet wurde, nachdem er mit seinem besten Kumpel Tobais Bartel Rücksprache gehalten hatte. Banish und Bartel hatten schon früher gemeinsam Jugendmannschaften im Verein trainiert. Nun fungieren beide "als gleichberechtigte Spielertrainer" in der 2. Mannschaft.

Den ersten Punkt der Saison holte die DJK Oberasbach II um Spielertrainer Tobias Bartel (in schwarz) mit viel Kampf und Defensivarbeit gegen den damaligen Tabellenführer TB Johannis 88 III.
fussballn.de / Schlirf

In der Offensive klemmt es


Der Übergang von Kirchdorfer zu Banish/Bartel klappte organisatorisch reibungslos, allerdings gehen dem Team die Tore, die der frühere Spielertrainer erzielt hat, doch deutlich ab: "Dan hat ja in den letzten Jahren gefühlt 70 Prozent unserer Tore erzielt, seitdem er jetzt nur noch bei der Ersten als Spieler dabei ist, haben wir im Prinzip keinen Stürmer mehr im Kader", erklärt Banish die unübersehbar maue Bilanz von acht Treffern aus den ersten zwölf Partien. Erschwerend kam hinzu, dass dann der neue "Top-Torjäger" Oliver Dehm nach seinen zwei Treffern mit einem Kreuzbandriss nun ebenso lange fehlen wird, wie Bastian Gill, dem das gleiche Schicksal ereilte.

Daniel Kirchdorfer war als Spielertrainer gleichzeitig der Torjäger der DJK Oberasbach II - seine Offensivstärke fehlt dem A-Klasse-Team in dieser Saison.
fussballn.de / Strauch

Mit den insgesamt acht erzielten Treffern ist die Punktausbeute von fünf Zählern gar nicht einmal so schlecht. Vor allem konnten die Oberasbacher in ihren letzten drei Heimspielen jeweils treffen und punkten. Auswärts hingegen gab es noch nichts Zählbares vorzuweisen. Von einer speziellen Heimstärke oder Auswärtsschwäche will Banish aber nichts wissen: "Natürlich spielt man immer gerne zu Hause, aber ich denke, die Ergebnisse sind eher der Tatsache geschuldet, dass wir auch richtig starke Gegner auswärts hatten."

Fair Play als Maxime


Jüngster Beweis war das Gastspiel beim Tabellenführer FC Bosna, das die DJK auf dem Papier deutlich mit 0:6 verlor. Vom Gegner gab es indes jede Menge Lob, zum einen für einen sportlich guten Auftritt, aber auch für das gelebte Fair Play. "Uns ist das schon ganz wichtig, dass wir fair miteinander umgehen. Wir müssen das doch mal realistisch einordnen: Es ist ein Hobby, das Spaß machen soll. Ich habe keinen Bock auf ein Rumgehacke", findet Banish nicht nur bemerkenswerte Worte, sondern ließ auch schon entsprechende Taten folgen, als er beispielsweise im Spiel bei Gostenhof ein Foulspiel zugab und der Gegner einen Elfmeter statt Eckball bekam. "Ich bin aber auch so ehrlich, dass ich nicht sagen möchte, ob man sowas bei einem 0:0 auch macht", verdient sich der Spielertrainer ein Extralob für seinen Sportsgeist.

Realistische Selbsteinschätzung hilft dem Teamgeist

Auch im Bosna-Spiel korrigierte die DJK Entscheidungen zu den eigenen Ungunsten. An der Niederlage änderte dies aber ohnehin nichts, aber auch nicht am guten Auftritt: "Für uns geht es seit Jahren gegen den Abstieg. Das war uns auch vor der Saison klar. Bei Bosna haben wir wirklich ein richtig gutes Spiel gemacht, das erst am Ende - auch geschuldet dadurch, dass wir einige angeschlagene Spieler hatten - noch hoch gegen uns ausging. Wir können uns doch selbst ganz gut einschätzen. Unsere Leistung war an dem Tag absolut in Ordnung, wir haben lange echt gut mitgehalten, dementsprechend war die Stimmung trotz der Niederlage gut. Wie waren danach noch zum Essen zusammengesessen", spricht Banish von erstaunten Gesichtern beim Gegner trotz des letztlich deutlichen Resultats. Man könnte also ein berühmtes Hoeneß-Zitat abwandeln: "Für die gute Stimmung ist die DJK Oberasbach selbst verantwortlich!"

Im Derby gegen Zirndorf II gelang bislang der einzige Saisonsieg, aber immerhin haben die Oberasbacher derzeit fünf Punkte Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz.
fussballn.de / Schlirf

Und jener Teamgeist und die realistische Selbsteinschätzung sind es auch, die trotz der Niederlagen (die ersten sechs Partien gingen allesamt verloren) für eine hohe Trainingsbeteiligung sorgen, die man bei einem Abstiegskandidaten in der A-Klasse so nicht vermuten würde. Indes zeigte das Team mit fünf Punkten aus den letzten sechs Partien auch einen klaren Aufwärtstrend: "Wir waren zu Beginn auch kadermäßig schlecht aufgestellt. Da gilt ein Dank an unsere AH, die uns ausgeholfen hat, wenn Not am Mann war. Mittlerweile hat sich schon wieder eine Achse im Team gefunden", gibt sich Banish zuversichtlich, dass nicht nur Fair Play und Teamgeist intakt bleiben, sondern sich auch die Ergebnisse weiter verbessern.

Dass sich das in Einklang bringen lässt, zeigt noch eine weitere Aussage des Spielertrainers: "Gegen Johannis 88 haben wir den einen Bonuspunkt ermauert, eine andere Chance hätten wir an dem Tag nicht gehabt, auch wenn ich weiß, dass das fußballerisch nicht das Gelbe vom Ei war." Dies habe Banish seinem Trainerkollegen nach den 90 Minuten auch gesagt. Es klang fast schon entschuldigend, aber auch das ehrt die Oberasbacher.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


13. Spieltag A-Klasse 7

Samstag, 09.11.2019
Sonntag, 10.11.2019
Worzeldorf 2
-
 0:1
-
TB St.J.Nbg. 3
 1:3
ATV 1873 Frk. 2
-
 ausg.


Tabelle A-Klasse 7

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
12
46:18
25
5
11
34:16
20
8
11
33:27
18
11
11
24:41
11
12
12
29:57
9
14
11
13:52
0
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Fairness-Tabelle A-Klasse 7

Pl.
Team
Pkt
Wertung: gelbe Karte = 1 Strafpunkt, gelb-rote Karte = 3 Strafpunkte, rote Karte = 5 Strafpunkte

Torschützen DJK Oberasbach 2

2
(12|0|0)
1
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten


Diesen Artikel...