Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 27.10.2019 um 17:21 Uhr
2:0-Kampfsieg gegen Selb: Vach knackt die 20-Punkte-Marke doch noch
Zum Abschluss einer durchwachsenen Hinserie gelang dem ASV Vach nicht nur ein 2:0-Sieg gegen Kickers Selb, vor allem wurde die angepeilte 20-Punkte-Marke zur Saison-Halbzeit geknackt. Obendrein überzeugte das Team von Norbert Nein mit einer kämpferisch starken Vorstellung und großer Moral.
Von Marco Galuska
Zum Abschluss der Vorrunde gab es für den ASV Vach einen 2:0-Sieg gegen Selb zu bejubeln.
Jürgen Walthier
Die Vacher verstanden es von Beginn an, die Defensive gegen offensivstarke Gäste stabil zu halten. Der Kampfgeist im Team war spürbar und vor allem zeigte sich der ASV diesmal auch gleich effizient: Bei einem Freistoß reagierte Sammy Röder schnell und bediente Psyrras, der noch den Gäste-Keeper umkurvte und zum 1:0 traf (12.).

Mit vereinten Kräften verteidigten die Vacher geschickt gegen anrennende Gäste aus Selb.
Jürgen Walthier

Selb hatte fortan mehr Ballbesitz. Redondos Schuss landete abgefälscht auf dem Tornetz (15.). Kickers-Keeper Sourek lenkte einen Takmak-Freistoß gerade so um den Pfosten (35.). Vach ließ wenig zu, geriet aber noch vor der Pause in Unterzahl, als Tekdemir an der Außenlinie foulte und die Rote Karte kassierte - eine harte Entscheidung.

Okcan Tedemir (2.v.l.) kassierte einen nicht unumstrittenen Platzverweis nach Foulspiel.
Jürgen Walthier

Somit war für den zweiten Durchgang klar, dass die Vacher über sich hinauswachsen mussten. Selb blieb spielbestimmend, fand aber nur selten ein Durchkommen. In der 65. Minute hatte gar Civelek das 2:0 auf dem Fuß, rutschte aber beim Abschluss weg und der Ball rollte knapp neben das Tor. Die beste Chance der Gäste folgte zehn Zeigerumläufe darauf, als Heger aus kurzer Distanz am starken Reflex von Gerstner scheiterte. Berisha, der angeschlagen nur einen kurzen Einsatz hatte, verzog bei einem Konter aus 14 Metern (78.). Es wurde eine Abwehrschlacht gegen Selb, das durch Knoll per Kopf die nächste Chance hatte (79.). Als die Gäste dann samt Torwart aufgerückt waren, führte ein Ballverlust dazu, dass Rico Röder aus weiter Entfernung in das verwaiste Tor traf und die Vacher in der Nachspielzeit mit dem 2:0-Endstand erlöste.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Landesliga Nordost



Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
42:9
42
2
17
34:17
34
3
17
34:20
33
4
17
38:19
31
5
17
34:22
28
7
17
41:28
26
8
17
23:21
26
10
17
19:16
24
13
17
29:35
20
14
17
25:29
20
15
17
27:35
18
17
17
22:48
14
18
17
18:53
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Landesliga Nordost

Tore: 1:0 Psyrras A. (11.), 2:0 Röder R. (90.)
Gelbe Karten: Civelek C. (13.), Röder S. (68.), Psyrras A. (75.), Meyer (86.) / Hamann (27.), Winter (36.), Schneider (40.), Redondo (45.), Sedlacek (62.), Rehak (90.+1) | Rote Karten: Tekdemir (42.) / -
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Tim Schuller (SV Freudenberg)

Top in Form Landesliga Nordost

(-|13.|15.|7.)
12:3
(-|7.|13.|3.)
9
10:2
(-|1.|2.|4.)
8
7:2
(-|18.|16.|9.)
7
11:5
(-|10.|7.|18.)
7
8:3
Punkte aus den letzten 4 Spielen (in grau: Torverhältnis). Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel. In Klammern: Tabellenplätze der Gegner


Diesen Artikel...