Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 07.10.2019 um 12:00 Uhr
Der Trainerwechsel wirkt: Lauf auf dem Weg nach oben
Mit zwei Siegen aus drei Spielen hat der neue Trainer des SK Lauf, Norman Matschke, eine Trendwende eingeläutet und seine Mannschaft erst einmal aus dem Keller geholt und ins Tabellenmittelfeld geführt. Für Entwarnung ist es beim neuen Übungsleiter aber noch zu früh, schließlich ist die Liga viel zu ausgeglichen, wie er gegenüber anpfiff.info verrät.
Von Sebastian Baumann
Vier Punkte wollte Norman Matschke aus den Spielen gegen den TV 1848 Erlangen und den FC Ottensoos holen - herausgekommen sind sechs. Kein Wunder, dass der Trainer hochzufrieden war nach dem Sieg im Derby gegen Ottensoos. “Ich hätte auch mit einem Unentschieden gut leben können”, gab Matschke nach dem Spiel ehrlich zu. “Ich glaube, dass wir schon verdient gewonnen haben aufgrund der Spielanteile in der zweiten Hälfte.” Dass seine Mannschaft im Derby aber auch das nötige Glück hatte, das Vorgänger Aleksandar Abutovic oftmals fehlte, ist dem neuen Trainer sicherlich nicht verborgen geblieben. Erst schwächte sich der Platzverein durch eine Ampelkarte gegen Peter Straußner selber und dennoch hatte der FCO den Derbygegner aus Lauf trotz langer Unterzahl am Rande einer Niederlage, zweimal stand Dominik Umbeer alleine vor dem Kasten des SKL und vergab jeweils. “Die zweite Gelbe Karte gegen den Spieler hätte ich auch gegeben, die erste Karte wegen Ball wegschlagen war sicherlich hart, aber der Schiedsrichter hat meinem Spieler für das gleiche Vergehen auch die Gelbe gegeben, das war wenigstens konsequent.” 

Normann Matschke musste lange zittern, bis der Sieg gegen Ottensoos eingetütet werden konnte.
anpfiff.info

Matschkes glückliches Händchen

Norman Matschke hatte im Derby wieder in die Trickkiste gegriffen und Stürmer Marc Schober als Innenverteidiger aufgeboten, um der bis dato löchrigen Defensive wieder mehr Stabilität zu geben. Weil Kapitän Daniel Schmidt verletzungsbedingt passen musste, übernahm sein Stellvertreter die Position. Schober hatte schon in der Reserve oft - im Übrigen auch unter Norman Matschke - im Defensivzentrum gespielt. Dazu zog der Trainer Mittelstürmer Domink Bürner aus der Reserve hoch. Ein Schachzug, der sich auszahlen sollte - wenn auch erst verspätet. Kapitän Schober spielte in der ersten Halbzeit in der Viererkette, konnte den Gegentreffer der Hausherren aber nicht verhindern und stellte sich beim Foul, das zum Führungstreffer des FCO führte, ungeschickt an. In der zweiten Halbzeit spielte Schober wieder vorne und traf postwendend zum Ausgleich. Auch in der ersten Hälfte war der SKL die bessere Mannschaft, verlor aber in Überzahl kurzzeitig den Faden. Dass dann kurz vor dem Ende der eingewechselte Daniel Rothhaar den Siegtreffer erzielen konnte, passte irgendwie zum umkämpften Derby.

Der Trainer scheint es anzudeuten: Zwei taktische Maßnahmen brachten den Derbysieg.
anpfiff.info

Weiter arbeiten zum Klassenerhalt

Mit 12 Punkten aus 11 Spielen liegen die Greens jetzt erst einmal wieder knapp vor dem Relegationsrang und können etwas durchschnaufen. “Vier Punkte sollten es werden, sechs sind es geworden. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Am Einsatz hat es auf alle Fälle nicht gefehlt und auch spielerisch haben wir Akzente setzen können, jetzt heißt es weiterarbeiten. Die Liga ist wirklich sehr ausgeglichen”, sieht Norman Matschke auf alle Fälle einen Aufwärtstrend seiner Mannschaft, die es dem Trainer leicht gemacht hatte wieder nach Lauf zurückzukehren. “Dadurch, dass ich ja schon mal in Lauf war und viele Spieler kannte, war es nicht so schwierig am Anfang. Aber es war natürlich schwierig mit der Mannschaft nach so einer Niederlagenserie wieder aufzurütteln. Aber ich glaube, dass haben wir jetzt geschafft.”

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Teamdaten
Personendaten
Personendaten
Teamdaten


Spielstenogramm

FC Ottensoos: Königseder 2,5, Reinert 3,0, Umbeer O. 3,0, Schorn 2,0, Götz 3,0, Ertel Mo. 3,0, Straußner 4,5, Umbeer 2,0, Riedel C. 3,0 (65. Kaller T. 3,0), Adelmann Fr. 3,0 (66. Schäfer 3,0), Maric P. 3,0 (80. Ertel Mi.) / Liedel F., Hofer
SK Lauf: Kaiser 2,0, Hönninger 2,3, Ziegler 3,0, Schober M. 2,8, Rauh 2,8, Lebrecht 3,1 (84. Rothhaar D.), Gabsteiger 2,6, Sohr 3,1 (74. Kraus Al. 3,0), Holfelder 2,8, Rothhaar 3,1, Bürner 3,1 / Enzensberger, Wölfel
Tore: 1:0 Schorn (43., Umbeer), 1:1 Schober M. (76., Hönninger), 1:2 Rothhaar D. (89., Hönninger)
Gelbe Karten: Straußner - Unsportlichkeit (28.), Ertel Mo. - Foulspiel (39.), Adelmann Fr. - Foulspiel (58.) / Gabsteiger - Foulspiel (11.), Sohr - Ball-Wegschlagen (45.+1) | Gelb-rote Karten: Straußner - Unsportlichkeit (38.) / -
Zuschauer: 310 | Schiedsrichter: Roland Gawlik (TSV Wilhermsdorf) 3,0

Tabellenverläufe


Tabelle Bezirksliga Mfr Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
9
10
19:18
14
10
11
21:31
12
11
10
23:24
10
12
11
21:24
10
14
11
15:22
9
16
11
14:40
1
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Diesen Artikel...