Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 12.09.2019 um 16:00 Uhr
"Sechs Punkte im August sind gut!": Sultan-Coach Cakmak zeigt sich zufrieden
Mit sechs Punkten aus den ersten vier Spielen fällt die Bilanz des SV Eyüp Sultan II in der A-Klasse 6 ausgeglichen aus. Trainer Gökhan Cakmak zeigt sich angesichts des traditionellen Urlaubsengpasses mit der Ausbeute zufrieden - auch wenn die deutliche Niederlage gegen den FC Serbia II beim Coach noch nachhallt. In seiner Truppe sieht Cakmak einiges an Potential, die Rahmenbedingungen zur Weiterentwicklung sind gut.
Von Michael Watzinger
Eyüp Sultan II - Coach Gökhan Cakmak zeigt sich mit der Reaktion seiner Truppe auf die deutliche Niederlage gegen Serbia II zufrieden.
fussballn.de / Strauch
Alle Jahre wieder...

Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen in den Statistiken des SV Eyüp Sultan II geschrieben. Eine ausgeglichene Bilanz also, durch welche sich die Sultan-Reserve im breiten Tabellenmittelfeld der ausgeglichenen A-Klasse 6 einordnet. Für Trainer Gökhan Cakmak ist diese Tatsache zunächst einmal erfreulich - er gibt zu Bedenken, dass seine Mannschaft, wie traditionell jedes Jahr, ganz besonders im August mit zahlreichen urlaubsbedingten Ausfällen zu kämpfen hat: "Sechs Punkte sind für uns wirklich zufriedenstellend. Wir haben, wie bei ausländischen Mannschaften üblich, gerade in den Monaten August und September ja immer zahlreiche Urlauber zu verkraften. Von daher stehen wir mit unseren sechs Zählern recht ordentlich da und müssen nicht gleich vom Start weg hinterherrennen."

Der SV Eyüp Sultan II (hier in grün gegen den TSV Altenfurt) kann auf einen ordentlichen Start mit sechs Punkten aus den ersten vier Partien zurückblicken. Die urlaubsbedingten Ausfälle konnten also zufriedenstellend aufgefangen werden.
fussballn.de / Kastner

Engagierte Truppe mit spielerischem Potential 

Seiner Mannschaft attestiert der Coach, der eigentlich nicht mehr zwischen den Pfosten, sondern nur noch an der Seitenlinie stehen möchte, in der letzten Partie aber doch die Handschuhe überstreifen musste, großes Engagement: "Was den Einsatz der Jungs angeht, bin ich vollauf zufrieden. Ich habe einen 22-Mann-Kader zur Verfügung und eine Trainingsbeteiligung von 15 bis 18 Spielern. Das ist für eine 2. Mannschaft aus meiner Sicht nicht selbstverständlich. Auch vor den Läufen innerhalb der Vorbereitung hat sich niemand gedrückt. Meine Spieler wissen, dass man nur so die nötigen Grundlagen für eine ordentliche Saison schaffen kann." Spielerisch zählt Cakmak seine Truppe zu den besseren Teams der Liga: "Wir versuchen eigentlich immer spielerische Lösungen zu finden. Das ist aus meiner Sicht auch wichtig, schließlich ist das Niveau in der A-Klasse deutlich gestiegen - speziell in der A-Klasse 6, die ich als überdurchschnittlich betrachte. Da reicht es nicht, sich nur hinten reinzustellen, man muss aktiv sein!" 

Schlüsselspiel Serbia II

Dass seine Mannschaft noch Schritte in ihrer Entwicklung zu gehen hat, ist Cakmak aber nicht entgangen. Anders als bei der verdienten Niederlage gegen Altenfurt ärgerte sich der Übungsleiter über die deutliche Niederlage gegen den FC Serbia II, bei der einige Konzentrationsschwächen offenbart wurden: "Gegen Altenfurt haben wir schlichtweg gegen eine an dem Tag bessere Mannschaft verloren. Das hat man zu akzeptieren, das gehört zum Sport einfach dazu. Gegen Serbia haben wir aber eine überragende erste Halbzeit abgeliefert, uns aber nicht belohnt. Im zweiten Abschnitt haben wir den Gegner dann förmlich zum Toreschießen eingeladen und uns selbst um den möglichen Lohn gebracht. Da haben wir schon gemerkt, dass wir uns von Rückschlägen in einer Partie manchmal noch zu sehr beeindrucken lassen. Wir können aus dieser Niederlage viel mitnehmen und wollen daraus lernen. Positiv ist auf jeden Fall, dass meine Spieler auch im Nachgang nicht einfach darüber hinweg sehen wollten, sondern sich darüber Gedanken gemacht haben. Nur so kommt man voran!" 

Enge Zusammenarbeit mit der 1. Mannschaft

Eben solche Rückschläge sieht Cakmak als wichtig für die Entwicklung seiner Truppe an. Für den Trainer gilt es, in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der ersten Mannschaft, Spieler auch immer wieder an den Kreisklassen-Kader heranzuführen: "Wir haben in unserem Verein aktuell keine Juniorenmannschaften gemeldet. Deshalb ist die Zusammenarbeit der beiden Vollmannschaften umso wichtiger. Ein paar meiner Spieler aus der letzten Spielzeit haben den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft - das soll auch in Zukunft so sein. Nur so ist Eyüp Sultan konkurrenzfähig. Dabei geht es nicht nur um den fußballerischen Aspekt, weshalb solche Spiele wie gegen Serbia II meine Spieler weiter voranbringen werden. Sie sind eine Warnung, immer weiter an sich arbeiten zu müssen."

Verein sorgt für gute Bedingungen

Ein weiterer wichtiger Baustein sind aus Cakmak-Sicht auch die guten Bedingungen, die der Verein für beide Mannschaften schafft. Neben den Möglichkeiten ganzjährlich auf einem Rasenplatz zu spielen und zu trainieren, betrifft das auch die umfängliche Ausrüstung sowie ein Wintertrainingslager. "Ich finde es schon klasse, dass hier seitens des Vereins keine Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften gemacht werden. Gerade auch was die Ausstattung betrifft - jeder Spieler, unabhängig der Zugehörigkeit 1. oder 2. Mannschaft, bekommt neben einem Trainingsanzug auch Shirts, Caps und bald auch Laufschuhe! Das ist alles andere als selbstverständlich. Auch, dass meine Jungs mit in das Wintertrainingslager gehen dürfen, finde ich eine super Sache! Ich sage das auch meinen Jungs immer wieder - eine derartige Unterstützung vom Verein ist alles andere als üblich!"  

Nach der (zu) deutlichen Niederlage gegen den FC Serbia II zeigte sich der SV Eyüp Sultan II gegen den TB Johannis 88 II deutlich verbessert und siegte mit 2:1. Unterstützung erhalten Coach Cakmak und sein Team auch seitens des eigenen Vereins.
fussballn.de / Strauch

Fischbach II als nächster 
Gradmesser 

Unabhängig der guten Bedingungen gilt es für Cakmak und seine Elf nun darum, den positiven Trend weiter fortzusetzen. Bereits beim Heimsieg gegen den TB Johannis 88 II ging die Mannschaft deutlich konzentrierter zu Werke, am Wochenende folgt mit dem Gastspiel beim TSV Fischbach II der nächste Gradmesser. Coach Cakmak erwartet "einen gut organisierten Gegner, der in der vergangenen Spielzeit erst am letzten Spieltag die Relegation verpasste". Einfach wird die Aufgabe für die Sultane also nicht. Gerade bei solch anspruchsvollen Gegnern zeigen sich allerdings auch die Lernfortschritte einer Mannschaft. Anhand derartiger Begegnungen wird sich auch entscheiden, wohin die Reise für Gökhan Cakmak und sein Team diese Saison gehen wird - am Engagement des Trainers oder seiner Spieler wird es mit Sicherheit nicht liegen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Die anstehenden Partien

Sonntag, 15.09.2019
TB St.J.Nbg. 2
-
 1:4
-
Eyüp Sultan 2
 4:1
-
VfL Nürnberg 2
 5:3
Mögeldorf 2
-
Zabo Nbg.
 4:0
-
Heroldsberg
 1:1
-
Laufamholz 2
 3:0


Tabelle A-Klasse 6


Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
1
 
8
gewonnene Spiele
3
 
2
Zu-Null-Spiele
1
 
0
Spiele ohne Treffer
1
 
1
Formbarometer*
9
 
3
erzielte Tore
11
 
11
versch. Torschützen
7
 
9
Direkte Duelle **
4
2
1
Team-Vergleich
5
:
1
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.

Torschützen A-Klasse 6

VfL Nürnberg 2
(3|0|0)
3
SpVgg Mögeldorf 2
(1|0|0)
3
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen


Diesen Artikel...