Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 11.09.2019 um 22:34 Uhr
Rößlein enttäuscht von Vereinen: "Für uns Schiris besteht kein Interesse!"
Unter dem Motto "#wirregelndas - Neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schiedsrichtern" wurden alle Vereine des Kreises Nürnberg-Frankenhöhe zu einem Runden Tisch im Rahmen der Kampagne Pro Amateurfußball am 10.09.2019 ins Sportheim des FC Bayern Kickers eingeladen. Mangels Teilnehmer musste die Veranstaltung abgesagt werden, was Kreisschiedsrichterobmann Hans Rößlein auf die Palme bringt.
Von Marco Galuska
fussballn.de
"Wir wollten gemeinsam diskutieren, über Themen wie Schiedsrichtererhalt und Schiedsrichtergewinnung oder das Miteinander von Vereinen und Schiedsrichtern und wie wir dies zukünftig im Rahmen unseres neuen Konzeptes gemeinsam erfolgreich gestalten können", holt der Nürnberger Schiri-Boss aus. "Leider musste dieses Treffen abgesagt werden, denn nur ganze acht Vereine dieses Großkreises Nürnberg-Frankenhöhe haben ihre Teilnahme bekundet und - man höre und staune - nur ganze zwei Vereine aus dem Raum Nürnberg-Fürth", ärgert sich Hans Rößlein.

Sieht so die Zusammenarbeit und das Miteinander aus?

Der Kreisschiedsrichterobmann verhehlt seine Enttäuschung darüber nicht, in dem er mit bitterem Ton fragt: "Warum sollten die Vereine sich auch daran Beteiligen, es kommt doch zu 98 Prozent ein Schiedsrichter zu den Spielen!?" Rößlein legt nach: "Wichtig ist, dass der Schiri wenig kostet, ein Top Mann ist und die Regeln wie ein Bundesliga-Schiri beherrscht!"

Rößlein interpretiert das Desinteresse der Vereine als deutliches Zeichen: "Woher die Verantwortlichen in den Schiedsrichter-Gruppen die Anzahl der Besetzungen mit amtlichen Schiedsrichtern hernehmen, ist deren Aufgabe!" Vereine würden sich nur um ihre Spieler und Trainer kümmern. "Nur bei den Wünschen für Besetzung von Freundschaftsspielen und der Tabelle nach Topspielen sucht man dann den Kontakt zu den Schiedsrichter-Organen - oder am Jahresende, wenn man vom BFV-Rechnungen bezüglich Ausfallgebühren bekommt", ist Rößlein erbost über die Haltung der Vereine gegenüber dem Schiedsrichterwesen.

Bald vor einem Scherbenhaufen?


Der Kreisschiedsrichterobmann sieht die Probleme auch bei der Gewinnung von Schiedsrichtern: "Vereine betreiben keine aktive Werbung für das Schiedsrichterwesen. Warum auch? Diese Einstellung ist mehr als bedenklich. Denn wenn hier nicht ein Miteinander stattfindet, werden wir bald vor den Scherben stehen und etliche aufstiegsberechtigte Spiele, sei es Herren oder Junioren, nicht mehr mit amtlichen Schiris besetzen können. Wollen wir das wirklich? Diese Frage sollten sich alle Verantwortlichen in den Vereinen einmal stellen!"

Schwache Resonanz auf großes Jubiläum

Ein weiteres Beispiel führt Rößlein an: Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der SR-Gruppe Nürnberg in der kommenden Woche wurden alle 41 Vereine aus dem Raum Nürnberg-Fürth herzlich eingeladen, aber nur elf Vereine haben ihre Teilnahme zugesagt, während der Rest nicht einmal auf die Einladung reagiert habe. "Ein Beweis dafür, dass für uns Schiris wenig, bis gar kein Interesse besteht! Diese Entwicklung bereitet mir als Obmann der Gruppe Nürnberg und als KSO des Kreises schon etwas Sorge und regt mich zum Nachdenken an. Ohne Schiedsrichter wird kaum ein geregelter Spielbetrieb möglich sein. Schade, dass so unsere Zusammenarbeit aussieht", schließt Rößlein.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten


mein-fussballn-PLUS

Im kostenfreien mein-fussballn-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

21.12.2019 03:39 Uhr | Oliver65
Rote Karte an der Bank: Im Zweifel gegen den Trainer!
14.12.2019 12:06 Uhr | Tschendro
12.12.2019 14:04 Uhr | JZTSVW
Die Helden des Alltags: Ehrung für Ehrenamtliche
10.12.2019 19:50 Uhr | Wirbelwind
Hohe Auszeichnungen für Funktionäre: Verbands-Verdienstnadel in Gold für Dr. Koch
08.12.2019 19:40 Uhr | Guardiola


Diesen Artikel...