Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 21.08.2019 um 15:30 Uhr
Kärwa-Knaller am Kronacher Wald: Stadeln, Buch, Derby, Tabellenführer!
Wenn der Tabellenführer auf den Dritten trifft, kann man von einem Spitzenspiel sprechen. Wenn der FSV Stadeln den TSV Buch erwartet, ist es ein echtes Derby. Wenn dann noch Kärwa ist in Stadeln, kann von einer stattlichen Kulisse ausgegangen werden, wenn am Freitagabend um 18.30 Uhr am Kronacher Wald angepfiffen wird. Wir blicken mit beiden Trainern voraus.
Von Marco Galuska
Beim Pokal-Blitzturnier vor dem Saisonstart gab es zuletzt das Duell zwischen FSV Stadeln und TSV Buch.
fussballn.de / Strauch
Sechs Spiele hielt die Siegesserie des FSV Stadeln, bei Kickers Selb erwischte der Aufsteiger dann aber "einen rabenschwarzen Tag", wie Trainer Manfred Dedaj nach dem 0:5 konstatierte. Chancenlos war der Tabellenführer vor allem im ersten Durchgang nicht, brutal effektiv dafür die Selber. Als Pascal Worst nach einem Foulspiel die Rote Karte ("Er war einfach einen Schritt zu spät, das war keine Absicht. Mich ärgert, wenn man da von einer 'Blutgrätsche' spricht", so Dedaj) kassierte und sich Gerhard Strobel wegen Meckerns Gelb-Rot eingehandelt hatte, war nach der Pause nur noch Schadensbegrenzung angesagt.

Vorerst fehlt Stadelns Kapitän Pascal Worst nach seiner Roten Karte in Selb.
fussballn.de

"Wir haben Fehler gemacht, die wir an anderen Tag so nicht machen. Das Spiel war zur Halbzeit erledigt. Die Jungs haben dennoch alles gegeben und sich nicht zerfleischt. Es gibt solche Tage und Spiele, das ist ganz normal. Das ist nun passiert", richtet Dedaj den Blick nach vorne auf das bevorstehende Kärwa-Wochenende in Stadeln. Zu Gast ist der Nachbar vom TSV Buch, der als Tabellendritter das Prädikat "Spitzenspiel" perfekt macht. "Wir müssen wieder aufstehen und freuen uns auf das Derby. Buch hat noch kein Spiel verloren. Wir brauchen uns aber nicht verstecken, stehen nach wie vor gut da und einige Mannschaften würden gerne mit uns tauschen", ordnet Dedaj die Verhältnisse nach der ersten Niederlage ein. Für den Stadelner Coach kommt es dann zur Begegnung mit einem Mitspieler aus seiner Zeit als Spieler beim SC Eltersdorf: "Manu Bergmüller ist nicht nur menschlich top, er macht auch als Trainer eine tolle Arbeit. Ich freue mich auf das Wiedersehen am Freitag!"

Aufmunterung ist zur Abwechslung angesagt bei Trainer Manfred Dedaj: Nach dem famosen Saisonstart gilt es nun in Stadeln die Pleite von Selb zu verdauen.
fussballn.de

Ob das Derby beim Nachbarn FSV Stadeln zum richtigen Zeitpunkt kommt, werden die Online Casinos nicht beantworten, dafür aber Buchs Coach Manuel Bergmüller: "Das kann zu jeder Zeit kommen! Auf solche Spiele freut man sich doch immer." Der Umstand des Wiedersehens zweier durchaus freundschaftlich gesinnter Vereine bietet einige Gründe, um von einer großen Zuschauerkulisse auszugehen. "Wer hätte gedacht, dass der Erste und der Dritte bei diesem Kärwaspiel aufeinander treffen? Mit der bisherigen Saison dürfen beide Seiten sehr zufrieden sein", findet Bergmüller. Derby, (mögliche) Tabellenführung, Kärwa und sommerliches Wetter - die Voraussetzungen sind durchaus gegeben, dass die Besucherzahl am Freitagabend vierstellig werden könnte: "Da muss ich schon genau überlegen, wann ich das als Spieler oder Trainer jemals hatte."

Die beiden Freitags-Gastspiele zuletzt gewann der TSV Buch auswärts. Ob es diesmal sogar die Tabellenführung für Manuel Bergmüller und seine Jungs zu bejubeln gibt?
fussballn.de

Dass der Gegner eine 0:5-Pleite in Selb zu verdauen hatte, sieht Bergmüller nicht wirklich als Vorteil für seine Farben: "Die wollen doch gerade jetzt zeigen, dass das zu Unrecht so gelaufen ist. Stadeln wird absolut heiß sein!" Von seiner eigenen Mannschaft erhofft sich der Bucher Coach auch eine Leistungssteigerung gegenüber dem nur im Ergebnis guten Auftritt beim 1:0-Sieg über Forchheim. "Nach der ersten Trinkpause war das leider nichts mehr, aber die Punkte nehmen wir trotzdem gerne. In Stadeln müssen wir wieder unser anderes Gesicht zeigen, dann wird es für den Gegner nicht leicht." Besonders freut sich auch Bergmüller auf das Wiedersehen mit seinem Gegenüber Manfred Dedaj, Mitspieler aus gemeinsamen Eltersdorfer Zeiten: "Das war technisch der beste Spieler, mit dem ich zusammenspielen durfte. Da hat man auch gerne die Drecksarbeit für ihn gemacht", lacht Bergmüller, der hofft, dass er nach dem Spiel auf einen weiteren Erfolg seines TSV anstoßen kann.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


8. Spieltag Landesliga Nordost



Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
7
19:10
18
2
7
17:3
17
3
7
18:8
17
4
7
25:10
15
7
7
13:10
11
9
7
10:7
10
12
7
6:5
10
13
7
10:8
9
16
7
9:19
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Direkte Duelle beider Teams

Saison
Sieger
Liga
Erg.
2005/06
KL
 4:1
2005/06
KL
 6:2
2007/08
-
BL
 2:2
2007/08
-
BL
 0:0
2011/12
BOL
 4:2
2011/12
-
BOL
 2:2
2012/13
-
LL
 2:2
2012/13
LL
 0:2
2013/14
LL
 5:0
2013/14
LL
 5:3
2014/15
LL
 3:2
2014/15
LL
 3:0
2015/16
-
LL
 1:1
2015/16
LL
 2:1
2019/20
Toto
 1:0

Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
2
 
4
gewonnene Spiele
7
 
6
Zu-Null-Spiele
4
 
4
Spiele ohne Treffer
3
 
2
Formbarometer*
6
 
4
erzielte Tore
28
 
28
versch. Torschützen
9
 
14
Direkte Duelle **
5
6
5
Team-Vergleich
3
:
2
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.


Diesen Artikel...