Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 18.06.2019 um 14:57 Uhr
Bunter Abend mit Pirlo: Warum die italienische Ikone in Nürnberg aufschlug
Er zählt zu den großen Legenden des Fußballsports. Andrea Pirlo, seines Zeichens Mittelfeldstratege und eine Ikone des Weltfußballs, gewann in seiner kürzlich beendeten Laufbahn die größten Titel auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene. Gestern Abend erstatte "der Architekt" dem italienischen Feinkostladen "Mercato Di Dio" in Nürnberg einen Besuch ab - ein Fest für alle Anwesenden!
Von Michael Watzinger

Nicht häufig kommen die wirklich großen Stars des Weltfußballs als Gast in das in dieser Hinsicht beschauliche Nürnberg. Fernab von großen internationalen Turnieren wie Welt- und Europameisterschaften schlug am Montagabend ein Mann in Nürnberg auf, der nicht nur in seinem Heimatland Italien, sondern weltweit Kultstatus erlangt hat: Andrea Pirlo, Mittelfeldstratege der größten Klubs Italiens (u.a. Inter Mailand, AC Mailand und Juventus Turin), ein Genie, das sich in die Gilde der größten Mittelfeldspieler aller Zeiten einreiht und nicht zuletzt Weltmeister 2006 mit der italienischen Nationalmannschaft, kam zur Stippvisite ins Frankenland!

Alles war für den Besuch der italienischen Ikone Andrea Pirlo liebevoll vorbereitet.
fussballn.de / Watzinger

Was war geschehen? 

Die italienische Legende beendete nach seiner letzten Profi-Station in den Vereinigten Staaten von Amerika bei MLS-Klub New York City FC seine ruhmreiche Laufbahn, die so glamourös wie ein Spiel im live casino wirkt, und widmete sich seither seiner zweiten großen Leidenschaft: dem Wein.
Getreu dem italienischen Motto "La dolce Vita" (zu deutsch: das süße Leben) war der 1979 in Flero (Italien) geborene Weltstar schon früh mit dem Thema Rebensaft in Berührung gekommen, besaßen doch dessen Großeltern bereits ein Weingut auf dem auch er viel Zeit verbrachte. Während seiner Karriere kaufte auch Pirlo sich ein Weingut, das nun nach seiner aktiven Laufbahn deutlich stärker in den Fokus rücken wird. Die Verbindung nach Deutschland, genauer gesagt nach Nürnberg, ergibt sich aus den guten Kontakten zum italienischen Feinkosthändler Guido Di Dio, Eigentümer des Delikatessengroßhandels "Mercato Di Dio". Da Di Dio einer der größten Abnehmer von Pirlos Weinen darstellt, kam so der Kontakt zustande.

Giudo Di Dio (l.) brachte seinen Geschäftspartner, Fußball-Ikone Andrea Pirlo, zum bunten Abend nach Nürnberg.
fussballn.de / Watzinger

Bunter Abend mit der italienischen Legende

Nun also stattete Pirlo seinem Geschäftspartner Di Dio einen Besuch ab. Gegen 11:50 Uhr in Nürnberg gelandet, ging es zunächst nach Bamberg, um sich das Headquarter des Delikatessen-Handels anzusehen - gefolgt von einem zünftigen fränkischen Mittagessen mit Bratwürsten, Sauerkraut und Schwarzbrot. Gegen Nachmittag ging es dann zurück nach Nürnberg, wo er gegen 19 Uhr als Stargast zum bunten Abend im "Mercato Di Dio" erschien. Unter großem Beifall der insgesamt 250 geladenen Gäste entwickelte sich ein geselliger Abend auf dem die Weine Pirlos kredenzt wurden und auch für ausgezeichnetes Essen gesorgt war.

Auch in Sachen Kulinarik hatte der Montagabend im "Mercato Di Dio" einiges zu bieten.
fussballn.de / Watzinger

Andrea Pirlo, eine bescheidene Ikone zum Anfassen

Doch nicht nur das Geschäftliche stand an diesem Abend im Vordergrund. Andrea Pirlo, eine der großen Idole des italienischen Calcio, nahm sich reichlich Zeit für seine zahlreichen Fans. Egal ob jung oder alt, stundenlang bediente der Weltmeister von 2006 die Foto- und Autogrammwünsche der geladenen Gäste. Dass unter diesen unter anderem auch mit Hanno Behrens, Georg Margreitter und Enrico Valentini drei Fußballprofis des 1. FC Nürnberg vertreten waren, geriet angesichts der unglaublichen Aura des von Trainer-Legende Marcello Lippi als "leader silenzioso" (stiller Anführer) geadelten Pirlo fast ein wenig zur Nebensache. Der zurückhaltende Ballvirtuose wurde seinem Ruf als "Star zum Anfassen" also vollauf gerecht.  

Weltstar ohne Allüren: Andrea Pirlo (l.) nahm sich reichlich Zeit für die Autogramm- und Fotowünsche der zahlreichen Fans.
fussballn.de / Watzinger

Die Verbindung zum TSV Azzurri Südwest  

Neben den vier erwähnten Fußballprofis waren aber noch zahlreiche andere (Hobby-) Kicker Teil der Veranstaltung. Als Sponsor von "Di Dio" unterstützt, waren auch die beiden Mannschaften des TSV Azzurri Südwest zugegen und halfen, zwischenzeitlich als Kellner-Team, äußerst fleißig mit, dass der Abend für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis wurde. Die Truppe von Mitorganisator Fabio Scigliuzzo traten dabei in den neuen Trikots für die anstehende Spielzeit auf, welche der neue Hauptsponsor "Di Dio" den Mannschaften spendete. Ein eben solches überreichten die Verantwortlichen auch stolz dem Ausnahmekönner, der sich sehr darüber freute und äußerst interessiert einige Fragen zu dem Projekt stellte.

Trikotübergabe: Andrea Pirlo (l.) erhält von Fabio Scigliuzzo (r.) das Trikot des TSV Azzurri Südwest Nürnberg mit seiner Rückennummer 21.
fussballn.de / Watzinger

Vergessen war dabei das unglückliche Scheitern in der Relegation zur Kreisklasse. Diese Erinnerungen werden die Akteure wohl nie wieder vergessen - ein besonderer Abend mit einer der großen Legenden des italienischen Fußballs: Andrea Pirlo.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Daten TSV Südwest Nürnberg

TSV Südwest Nürnberg
vormals TSV Südwest Schwaben Nürnberg (bis Januar 2007)
Gründung: 05.01.2018
Mitglieder: 550
Farben: Blau /Weiß
Abteilungen: Fußball, Turnen


Tabelle A-Klasse 7

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
24
73:25
53
8
24
54:73
27
10
24
71:80
26
11
24
53:72
24
13
24
34:105
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Trainer Azzurri Südwest Nbg.

2019/20
2018/19
ab 04/2018
2017/18
bis 04/2018
2017/18
ab 11/2016
2016/17
bis 11/2016
2016/17
2015/16
2014/15
2013/14
2012/13
2011/12
2010/11
ab 03/2010
2009/10
bis 03/2010
2009/10
2008/09
ab 12/2007
2007/08
bis 11/2007
2007/08

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...