Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 09.05.2019 um 16:21 Uhr
Eine große Koalition: Türkspor und Cagrispor planen gemeinsame Sache
Gibt es schon zur Saison 2019/20 eine große Koalition der türkisch-stämmigen Vereine in Nürnberg? Die beiden Bezirksligisten Cagrispor Nürnberg und Türkspor Nürnberg haben ihre klare Absicht dazu bekundet. Geht es nach dem Wunsch der beiden Vereine, so spielt eine gemeinsame 1. Mannschaft in der Bezirksliga, eine 2. Mannschaft in der Kreisliga.
Von Marco Galuska
In den Farben noch getrennt, in naher Zukunft vereint?
fussballn.de
Weniger wie Pech und Schwefel, sondern eher wie Feuer und Wasser begegneten sich speziell in diesem Bezirksliga-Spieljahr die Erzrivalen Cagrispor und Türkspor. Transferstreitigkeiten im Sommer wie im Winter gab es zwischen den konkurrierenden Klubs. Mitunter nahm dies skurrile Züge an, führte zu Spielertransfers ohne Freigabe, Rückwechsel und anderen Kapriolen, welche die Verantwortlichen beider Vereine nachdenklich stimmten.

Ercan Aktas
fussballn.de
"Wir haben uns außerhalb vom Fußball eigentlich schon immer gut verstanden, nur wenn es um die Interessen der eigenen Vereine ging, haben wir uns gestritten", sagt Ercan Aktas, der seit 22 Jahren bei Cagrispor aktiv ist und damit getrost als "alter Hase im Funktionärsgeschäft" bezeichnet werden darf.

"Für mich war schon seit Jahren, auch bereits bei Dergahspor, immer die Idee klar, dass es für die Zukunft nur gemeinsam gehen kann. Viele waren skeptisch, die meisten wollten ihre eigenen Sachen machen, aber vernünftig ist es nur zusammen", betont Muarrem Demir, Vorstand bei Türkspor.

Muarrem Demir
fussballn.de
Hatte man Aktas und Demir beispielsweise bei der Wintertagung der Bezirksliga gemeinsam gesehen, konnte man auch nicht wirklich glauben, dass die Rivalität und Interessen der Vereine über der Vernunft eines Miteinanders stehen würde. Und dennoch: Dass Türkspor und Cagrispor bereits für die kommende Saison gemeinsame Pläne schmieden, überrascht nun doch.

Die bald zu Ende gehende Saison werden beide Mannschaften mit dem Klassenerhalt beenden. Der Weg dorthin war unterschiedlich, gemeinsam ließen die Funktionäre beider Vereine jedoch einige Kräfte und Nerven liegen, die man künftig besser bündeln möchte. "Es wird Arbeit und Geld reingesteckt, aber dieser Aufwand lässt sich wohl gemeinsam besser stemmen", sagt Aktas und man möchte ergänzen - vor allem, wenn man nicht gegeneinander arbeitet.

Suche nach einem neutralen Trainer

Dass der eine oder andere Spieler die bisherige Rivalität der beiden Bezirksligisten zu seinen Gunsten nutzte, ist den Protagonisten sonnenklar. Daher soll es fortan auch nur noch gemeinsam gehen, bei der Kaderplanung, bei Gesprächen mit Trainern. Der neue Coach soll "vereinsneutral" sein, weder eine Vergangenheit bei Cagri noch bei Türkspor haben. Der Kandidatenkreis wird nach den Gesprächen, die Aktas und Demir gemeinsam geführt haben, immer konkreter.

War es das letzte Derby gegeneinander?
fussballn.de

Keine Fusion kurzfristig möglich

Der vorrangige Schritt ist aber ohnehin, das neue Konstrukt auf dem Weg zu bringen, sprich mit dem BFV und mit der Stadt Nürnberg (mit dem Bestreben einer festen Spiel- und Trainingsstätte) eine Einigung zu finden, wie und wo die gemeinsamen Mannschaften auflaufen werden. Eine komplette Fusion beider Vereine scheidet aufgrund des zeitlichen Rahmens (vorerst) aus. Eine Spielgemeinschaft ist nur auf Kreisebene möglich. Der Plan sieht stattdessen ein anderes Konstrukt vor, wonach Cagrispor in die Fußballabteilung von Türkspor übertreten würde. Ähnlich wie die Dergahspor-Mannschaften in den neuen Verein Türkspor Nürnberg 2017 übergegangen waren.

Stichtag 15. Mai

Wie sich das umsetzen lässt, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Bis zum 15. Mai hat der BFV die Frist gesetzt, bis dahin will man mit München die Modalitäten auch geregelt haben. "Die Unterlagen gehen morgen per Express nach München", erklärt Demir. Der Wunsch, den Aktas und Demir im Gespräch mit fussballn.de äußerten, sieht so aus, dass schon in der kommenden Saison eine Mannschaft in der Bezirksliga spielen wird und eine zweite Mannschaft in der Kreisliga an den Start geht, jedoch das Spielrecht der Spieler für beide Teams generell vorhanden ist. "Das wäre die beste Lösung", so Aktas, der auch erklärt, dass man die Saison auf alle Fälle ordentlich zu Ende spielen wird.

Ob und wo die gemeinsamen Mannschaften, die wohl offiziell unter dem Namen Türkspor Nürnberg geführt ("Das ist religiös und politisch neutral", Demir), in den Medien mit dem Zusatz Cagrispor versehen werden sollen, antreten dürfen, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen. Auch inwiefern dies Auswirkungen auf die Abstiegsregelung in Bezirks- bzw. Kreisliga haben wird, gilt es dabei zu klären.

Ein Projekt, das weitere Vereine anspricht?


Klar ist aber schon jetzt, dass die Absicht einer großen Koalition in beiden Lagern mittlerweile befürwortet wird und auch nicht das Ende bedeuten muss. "Wenn es sich als Erfolg erweist, könnten weitere Vereine folgen", lässt Demir gemäß seiner Aussage die Türe offen, wenn der eine oder andere Klub einsehen sollte, dass als Einzelkämpfer die Zukunft nur noch schwer zu meistern ist. "Natürlich hängt jeder an seinem Verein, aber wir müssen anders denken, einen Weg zusammen finden", sagt Aktas, dem man fehlende Vereinstreue wahrlich nicht vorwerfen kann.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Daten Türkspor Nürnberg

Türkspor Nürnberg
Gründung: Juni 2017
Mitglieder: 150
Farben: Rot-Weiß


Daten Cagri Spor Nürnberg

Cagri Spor Nürnberg
Gründung: 1989
Mitglieder: 55
Farben: grun -weiss
Abteilungen: fussball

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...