Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 24.11.2018 um 16:11 Uhr
Glückliches 2:1 gegen Veitsbronn: Strobels Doppelpack lässt FSV Stadeln jubeln
Im Derby und Verfolgerduell am regulär letzten Spieltag vor der Winterpause konnte der FSV Stadeln einen glücklichen 2:1-Sieg gegen den ASV Veitsbronn feiern. Die Gäste gingen durch Benkert früh in Führung, verpassten diese aber auszubauen. So war der Ausgleich durch Strobel kurz vor der Pause für Stadeln sehr schmeichelhaft. Gerhard Strobel war es dann auch in der Schlussminute, der für den Heimsieg sorgte.
Von Marco Galuska
Lange sah es nicht danach aus, dass der FSV Stadeln nach dem Derby gegen Veitsbronn vorerst auf Rang zwei springen würde.
fussballn.de / Karnbaum
Die Zuschauer sahen von Beginn an ein flottes und umkämpftes Derby, ohne Anlaufphase. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, dennoch verliefen die 90 Minuten in einem fairen Rahmen. Die erste Gelegenheit hatten die Gastgeber, als sich Abudo über links stark durchtankte und seine Hereingabe von Strobel knapp verpasst wurde. Auf der Gegenseite nutzten dann die Gäste einen Abstimmungsfehler der FSV-Hintermannschaft zur Führung. Nach einem langen Ball war sich die FSV-Abwehr nicht einig, wer zum Ball gehen sollte, Benkert spritzte dazwischen, umkurvte den Keeper und schob zur frühen Führung ein (4.).

Die Veitsbronner durften früh die Führung bejubeln, mussten sich aber auch ärgern, dass man vor der Pause aus den zahlreichen Chancen nicht die Vorentscheidung erzielt hatte.
fussballn.de / Karnbaum

Der ASV machte weiter, hatte nach zwölf Minuten die nächste gute Chance, aber Benkerts Schuss landete am Pfosten - Glück für den FSV! Stadeln kam hingegen nicht ins Spiel, leistete sich viel zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten. Die Gäste aus Veitsbronn waren besser und erspielten sich weitere Möglichkeiten. So musste FSV-Keeper Krieger einen Schuss über die Latte lenken. Wenig später ballerte Niedermeier den Ball nur an die Latte (26.). In dieser Phase waren die Gastgeber mit dem knappen Rückstand noch gut bedient. In der 32. Minute wurde dann Sven Reischl auf die Reise geschickt, ASV-Keeper Krause klärte aber im letzten Moment. Auf der Gegenseite hatte Niedermeier erneut das 2:0 auf dem Schlappen, schoss aber freistehend deutlich drüber. In der 39. Minute forderten die Gäste vehement Handelfmeter, nachdem Abudo eine scharfe Hereingabe an die Hand bekam, die Pfeife blieb aber stumm. Aus dem Nichts fiel dann der bis dato schmeichelhafte Ausgleich der Gastgeber. Sven Reischl schloss aus spitzem Winkel ab, Keeper Krause ließ prallen und Strobel musste nur noch abstauben - 1:1 (41.). So ging es mit einem glücklichen Remis aus Stadelner Sicht in die Pause.

Die Reischl-Zwillinge und der FSV Stadeln fanden vor der Pause nicht wirklich in die Spur, das änderte sich erst im zweiten Durchgang.
fussballn.de / Karnbaum

Stadeln konnte sich in der Halbzeit glücklich schätzen, dass Veitsbronn nicht schon eine Vorentscheidung erzielt hatte. Aber der FSV fand nach der Pause besser in die Spur, während Veitsbronn sich bietende Konterchancen unsauber zu Ende spielte. Nach einer Bauer-Flanke kam Strobel zum Kopfball, doch Krause schnappte sich im Nachfassen die Kugel (62.). Auch einen Bauer-Freistoß parierte der Veitsbronner Schlussmann (68.). Kurz darauf verpasste Geburtstagskind Wölfel mit einem wuchtigen Kopfball die Führung aus fünf Metern. Stadeln hielt das Tempo hoch und Strobel köpfte zunächst aufs Netz (86.).

Gerhard Strobel war der Matchwinner beim glücklichen 2:1-Erfolg des FSV Stadeln.
fussballn.de / Karnbaum

In der Schlussminute war es dann ein langer Ball, der bei Strobel landete, der aus spitzem Winkel zum glücklichen 2:1 traf. Für Veitsbronn war es eine ganz bittere Niederlage, für Stadeln ein wenig ausgleichende Gerechtigkeit für die unglücklichen Niederlage gegen Schwaig im vorherigen Heimspiel. Zumindest über Nacht steht die Dedaj-Elf auf dem Relegationsplatz.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Bezirksliga Nord



Tabelle Bezirksliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
34
75:37
77
2
34
92:42
76
3
34
67:32
68
6
34
90:63
62
7
34
70:58
56
10
34
59:56
43
11
34
60:66
43
12
34
51:56
42
13
34
50:57
39
14
34
53:65
38
15
34
47:85
35
17
34
36:77
24
18
34
31:113
12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm

Tore: 0:1 Benkert (6.), 1:1 Strobel (42., Reischl S.), 2:1 Strobel (90.)
Gelbe Karten: Wölfel (49.), Worst Pa. (90.+3) / Schilmeier T. (49.)
Zuschauer: 280 | Schiedsrichter: Manuel Doneff (DJK Weingarts)

Rückrunde Bezirksliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
51:21
42
2
17
57:25
38
3
17
34:18
36
4
17
31:14
33
8
17
33:28
23


Diesen Artikel...