Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 10.10.2018 um 07:30 Uhr
1.FC Trafowerk im Aufwind: Trainer Önder Durmus als Brücke zum Erfolg
Mittlerweile ist es die zwölfte Saison, die der 1.FC Trafowerk in der A-Klasse spielt, nachdem man 2007 aus der Kreisklasse absteigen musste. Hatte man in den letzten Jahren überwiegend mit dem Klassenerhalt zu kämpfen, so befindet sich das Team von Önder Durmus 2018 im Aufwind. Wir haben mit Vereinsvorstand Peter Tränkl über die Lage beim Traditionsklub gesprochen.
Von Marco Galuska
Unter der Regie von Önder Durmus läuft es rund beim 1.FC Trafowerk
fussballn.de / Schlirf
Nach vier Jahren im (erweiterten) Abstiegskampf ist der FC Trafowerk richtig gut aus den Startlöchern gekommen. Wie ist der Aufschwung zu erklären?

Peter Tränkl: Es ist immer schwierig, Gründe für eine nicht so gut gelaufene Saison zu analysieren. Fakt ist, dass es uns verantwortlichen Funktionären in den letzten vier Jahren nicht möglich war, genug gute Grundlagen zu schaffen, um in vordere Tabellenregionen vorzustoßen. Es hatte sich aber schon in der Rückrunde der letzten Saison abgezeichnet, dass der Kader quantitativ, aber vor allem qualitativ nun viel mehr hergibt. Nach nur zwei Punkten aus der Vorrunde, mussten wir schließlich tätig werden. Wir hatten uns von einigen Spielern getrennt, einen neuen Trainer geholt und es war zudem gelungen, uns wieder mit Spielern zu verstärken, die zu unserem kleinen und familiären Verein passen. So konnten wir schon in der Rückrunde der letzten Saison, Gott sei dank, genug Punkte für den Klassenerhalt holen und zudem einige gute Ergebnisse gegen in der Tabelle höher platzierte Teams erzielen. Diese „Aufholjagd“ war dann wohl auch der Grund, dass wir uns auch für diese Saison noch einmal richtig gut mit vielen, auch charakterlich guten Jungs verstärken konnten. Trotz vieler Schichtarbeiter hatten wir in den Trainingseinheiten sehr oft mehr als 25 Spieler, was sich irgendwann ja mal auszahlen muss.

Peter Tränkl, Vorstand des 1.FC Trafowerk, stand im fussballn.de-Interview Rede und Antwort.
fussballn.de / Kögel

Önder Durmus, der schon einige schwere Verletzungen in der Vergangenheit wegstecken musste, ist wieder als Spielertrainer am Platz. Welche Rolle hat er seit seiner Rückkehr zum Jahresbeginn eingenommen?

Tränkl: Önder konnte schon immer viele Positionen spielen und war charakterlich immer ein Vorbild. Ich glaube das beurteilen zu können, denn ich hatte noch selbst in der 1. Mannschaft mit ihm gespielt. Er war aufgrund seiner Schwager und seines Bruders, die auch bei uns spielten, immer eng mit dem FCT verbunden, auch in den Zeiten, als er bei anderen Vereinen spielte (z.B. Vatan Spor oder Eyüp Sultan). Bereits nach einem kurzen Gespräch war er sofort bereit, zu helfen und den drohenden Abstieg in der letzten Saison abzuwenden. Es ist wirklich erstaunlich, was er, der in seiner Karriere einige schwere Verletzungen erleben musste, noch auf dem Platz mit den Jungs und für die Jungs zu leisten vermag. Önder ist ein guter Fußballer, aber was noch wichtiger ist, ein "Woller", der andere Spieler immer mitreißen und motivieren kann, und der Funke springt nun so langsam über.

Önder Durmus geht auch auf dem Platz voran und hat seit seiner Rückkehr zum 1.FC Trafowerk für einen beachtlichen Aufschwung gesorgt.
fussballn.de / Strauch

Mit acht Treffern in acht Spielen sticht Freistoßspezialist Hayko Arakilyan unter den Neuzugängen hervor. Ein Königstransfer?

Tränkl: Dass Hayko ein guter Fußballer ist, konnte man schon im ersten Training sehen. Nicht umsonst hat er höherklassig gespielt und es stellte sich nur die Frage, ob er mit der Spielweise und den Gepflogenheiten der A-Klasse und einem kleinen Verein, wie wir es sind, zurechtkommt und sich da einordnen kann. Ihn auf seine Freistöße zu reduzieren, würde ihm nicht gerecht, denn er sorgt auch so immer für Torgefahr und zieht zumeist mehrere Gegenspieler auf sich, was anderen Spielern dann mehr Freiräume verschafft. Er ist ein echter Teamplayer und hilft uns, wenn er verletzungsfrei und fit bleibt, auf jeden Fall sehr. 

Hayko Arakilyan demonstriert nicht nur seine Qualitäten als Freistoßschütze, sondern erweist sich im Trafowerk-Trikot als echter Teamplayer. 
Florian Gitzing

Gegen die aktuell ersten Drei der Liga gab es knappe Niederlagen. Aus den anderen fünf Partien holte man stolze 13 Punkte. Ist die Rolle im Verfolgerfeld realistisch, oder ist sogar mehr drin?

Tränkl: Nach den vergangenen zwei Spielzeiten, in denen wir immer irgendwie und irgendwann einmal abstiegsgefährdet waren, wissen wir nun umso mehr, was es
zu vermeiden gilt. Wir brauchten uns zwar bisher mit den gezeigten Leistungen gegen die ersten drei Teams der Tabelle nicht zu verstecken, doch hatte immer eine Kleinigkeit gefehlt. Es gilt nun kontinuierlich und ohne Druck weiterzuarbeiten, um konstanter und unberechenbarer zu werden, dann werden wir sehen, wo wir zum Schluss landen. Als Verfolgerfeld kann man ja einige Tabellenplätze bezeichnen und in den letzten beiden Spielzeiten hätten wir den letzten Platz, der noch dazu zählt, wohl mit Handkuss genommen.

Nach dem Rückzug von Dergahspor ist Trafowerk bei den Vereinsmannschaft der Herren wieder allein am Bertolt-Brecht. Ist das mittlerweile die Heimat des Vereins geworden?


Tränkl: Nachdem unser Verein seit seiner Gründung 1968 ja schon immer auf Anlagen der Stadt Nürnberg gespielt hat, wie auf der Steinplatte, am Sigena, am Zeppelinfeld und am Bertolt-Brecht, fühlen wir uns seit ein paar Jahren auf der Sportanlage der Bertolt-Brecht-Schule sehr wohl. Uns war immer ein gutes Verhältnis zum Sportservice der Stadt Nürnberg sehr wichtig und daraus ergab sich auch die Konstellation, dass wir am Zeppelinfeld trainieren und auf der Bertolt-Brecht-Anlage spielen. Es ist ja auch eine tolle Anlage mit einem super Rasenplatz und einem Kunstrasenplatz, der bei jedem Witterungsverhältnis bespielbar ist. Zudem gibt es gute Platzwarte, die immer ein Ohr für einen kleinen Verein, wie uns, offen haben. Wir wissen das alles sehr zu schätzen und es ist uns sehr wichtig, dass wir als kleiner 1.FC Trafowerk dort auch gerne gesehen sind.

Eine tolle Entwicklung hat der 1.FC Trafowerk im Kalenderjahr 2018 genommen. Die Verantwortlichen mahnen dennoch zu Bescheidenheit und kontinuierlicher Verbesserung.
fussballn.de / Schlirf

Wie sehen die Ziele des Vereins für diese Saison und die kommenden Jahre aus?

Tränkl: Für diese Saison wollen wir keine Ziele ausgeben, aber man merkt, dass hier etwas heranwächst. Önder Durmus ist wohl die Brücke, die es gebraucht hat, um neue Spieler, auch wenn sie schon höherklassig gespielt haben, dazu zu bringen, sich für den kleinen FCT auf dem Platz zu zerreißen, wie er es selbst auch macht. Wir sollten jetzt bescheiden und kontinuierlich etwas aufbauen, uns stetig nicht zufriedengeben und uns mittelfristig weiter verbessern und festigen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten


Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
3
8
33:27
16

Vorschau A-Klasse 7

Sonntag, 14.10.2018
VfL Nürnberg 2
-
 2:1
-
Sparta Noris
 3:7
-
Eyüp Sultan 2
 4:1
-
TSV Joh. Nbg. 2
 1:2
-
TB St.J.Nbg. 2
 2:1

Letzte Spiele Trafowerk Nbg.

S
 
 
 
U
 
 
 
 
 
N
 
 
 
 
02.09.18
Serbia Nbg. 2 - Trafowerk Nbg.
09.09.18
Trafowerk Nbg. - Vach 2
16.09.18
Azzurri SW Nbg. - Trafowerk Nbg.
23.09.18
Trafowerk Nbg. - VfL Nürnberg 2
30.09.18
Post SV Nbg. 3 - Trafowerk Nbg.
07.10.18
Trafowerk Nbg. - Fürth-Poppenr.2

Bilanz Trafowerk Nürnberg

Saison
Pl. 
Liga
2018/19
4. 
A-Klasse 7 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2017/18
11. 
A-Klasse 7 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2016/17
12. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2015/16
10. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2014/15
12. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2013/14
5. 
A-Klasse 7 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2012/13
9. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2011/12
4. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2010/11
6. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2009/10
3. 
A-Klasse 8 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2008/09
3. 
A-Klasse 7 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2007/08
3. 
A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe
 
2006/07
15. 
Kreisklasse Ost Nürnberg/Fürth
2005/06
10. 
Kreisklasse Ost Nürnberg/Fürth
 
2004/05
9. 
Kreisklasse Mitte Nürnberg/Fürth
 
2003/04
11. 
Kreisklasse Mitte Nürnberg/Fürth
 
2002/03
11. 
Kreisklasse Mitte Nürnberg/Fürth
 
2001/02
4. 
Kreisklasse Mitte Nürnberg/Fürth
 
2000/01
5. 
Kreisklasse Mitte Nürnberg/Fürth
 
1999/00
1. 
A-Klasse Ost Nürnberg/Fürth
1998/99
5. 
A-Klasse Ost Nürnberg/Fürth
 
1997/98
4. 
C-Klasse (AK) Nürnberg/Fürth Ost
 


Diesen Artikel...