Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 07.09.2018 um 11:48 Uhr
Rino Letizia: "Ich hab immer noch Bock auf alles!"
Ein Urlaub während der Saison, das war für Rino Letizia eigentlich nie ein Thema. Der Saisonkalender bestimmt die Freizeitplanung des Vollblutfußballers seit vielen Jahren. "Ich brenne immer noch, hab nach all den Jahren noch immer richtig Bock auf alles, zu coachen und zu spielen", verrät der Langenzenner Trainer vor dem heutigen Match gegen den TV Dietenhofen.
Von Marco Galuska
Rino Letizia
fussballn.de
Der heiße Draht aus dem Urlaub

Weil es mit einer befreundeten Familie mit schulpflichtigem Kind für zehn Tage in die Toscana ging, verpasste Letizia aber tatsächlich schweren Herzens das Gastspiel seines TSV Langenzenn in Heilsbronn. Während der Partie habe er seinen Spielleiter "bestimmt 20 mal angerufen", damit er möglichst viel vom Spiel mitbekommt.

Auch im Nachgang hat er sich schon im engsten Kreis über das 2:2 in Heilsbronn ausgetauscht. "Wir hätten uns natürlich einen Dreier gewünscht, nehmen aber auch den Punkt gerne mit. Denn Heilsbronn hat sicher nicht durch Zufall auch die ersten beiden Partien gewonnen. Vielleicht ist das auch der Lernprozess, dass wir verstehen, wann auch mal ein Remis - zumal in Unterzahl - für uns in Ordnung geht, und wir nicht zu viel riskieren."

Remis in Heilsbronn: "Den Punkt nehmen wir gerne mit", sagt Rino Letizia, der das Spiel aus dem Urlaub am Telefon verfolgte.
TSV Langenzenn

Brutaler Zusammenhalt

Am Donnerstag hieß es Koffer packen für Letizia und seine Familie, die im November weiteren Zuwachs erwartet. Die Vorfreude darauf, aber auch - zurück zum Sportlichen - auf das heutige Match gegen den TV Dietenhofen, hört man beim 42-Jährigen sofort raus: "Es macht echt Spaß mit den Jungs. Der Zusammenhalt in Langenzenn ist der absolute Wahnsinn, eine brutale Kameradschaft, da hilft einer dem anderen und die Jungs organisieren sich ganz hervorragend." Beleg für den gelebten Teamgeist ist dann auch die Vorverlegung des Spiels auf Freitag. Denn am Samstag wird der Verein mit einem eigenen Stand am Altstadtfest in Langenzenn vertreten sein.

Zusammenhalt auf und neben dem Platz - beim TSV Langenzenn geht es weiter bergauf.
TSV Langenzenn

Dass der TSV Langenzenn sich aber nicht nur durch Kameradschaft auszeichnet, sondern auch sportliche Ziele verfolgt, ist Letizia wichtig. "Ich will schon was erreichen mit meiner Mannschaft. Für mich zählt eine stetige Verbesserung." Weil der Zulauf über die vergangenen Jahre stetig war, Abgänge hingegen die absolute Ausnahme, kommt es schon vor, dass - wie in dieser Woche - 38 Mann im Training zu finden waren. Auch darüber wusste Letizia im Urlaub bestens Bescheid. Die steigende Qualität im Training sei auch ein wesentlicher Faktor für die Verbesserung in der Liga: "Wir trainieren seit drei Jahren mit 1. und 2. Mannschaft getrennt, da lässt sich einfach besser arbeiten, da ist die Intensität höher. Aber danach sind alle wieder vereint, das ist schon klasse."

Laufeinheit in Eigenregie, Training mit Ball

Im Training selbst steht die Arbeit mit dem Ball im Vordergrund. Die Grundlagen überlasst Letizia seinen Jungs mehr oder weniger selbst: "Ich sage ihnen, dass sie eigenständig laufen gehen sollen und das tun sie dann auch. Konditionell sind wir auf der Höhe und im Training nimmt die Truppe die Vorgaben an, zieht super mit, was Besseres gibt es für einen Trainer nicht!"

Rino Letizia ist immer mehr in der Rolle des reinen Trainers, auch wenn es in den Füßen nach wie vor juckt.
Bea Emmert

Einen Nachteil gibt es für Letizia dann doch noch: "Eigentlich hätte ich gerne selbst ja noch länger gespielt, aber die Jungs bieten mir kaum noch einen Anlass, und mit bald 43 kann man das auch nicht mehr so kompensieren, wenn es um das Läuferische geht. Da bin ich dann doch so vernünftig und greife nur ein, wenn es um die Routine geht."

Ob Letizia dann am Abend im Spiel gegen den TV Dietenhofen eingreifen wird, scheint eher fraglich; vor allem nicht, wenn sein TSV ein so "überragendes Match" wie kürzlich gegen den ASV Veitsbronn II hinlegen sollten, "da hätten wir auch 8:0 gewinnen können. Das war richtig gut!"

Dietenhofen, ein Kandidat für weiter oben

Gegner Dietenhofen sieht Letizia weiterhin als einen heißen Kandidaten für ganz oben, obwohl die Schuh-Elf mit drei Punkten aus drei Partien schleppend gestartet ist: "Nach der sauguten Rückrunde war Dietenhofen für mich neben Neuendettelsau der Favorit in der Liga. Und ich bin überzeugt, dass die nach der Urlaubszeit auch wieder das Feld von hinten aufrollen werden. Das wird für uns schon ein schweres und richtungsweisendes Spiel, wenn wir da einen Dreier setzen können, dann würden wir uns unter den ersten Fünf etablieren. Das ist unser Ziel". Man merkt, Rino Letizia hat den Urlaub schon wieder hinter sich gelassen.

Spieltag auf vier Etappen

Der 4. Spieltag der Kreisklasse 3 kommt auf Etappen daher: Nachdem Auftakt zwischen Langenzenn und Dietenhofen heute Abend folgen am Sonntag vier Partien zur gewohnten Zeit. Dabei gastiert Primus Neuendettelsau in Petersaurach, während Cadolzburg nach Diespeck fährt und Weißenbronn im Derby auf Heilsbronn trifft. Zudem empfängt Wilhelmsdorf/Brunn den ASV Veitsbronn 2. Am Dienstag holen Laubendorf und Emskirchen ihr Match nach, während der SV Großhabersdorf erst am 3. Oktober den SV Bürglein erwartet.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Vorschau Kreisklasse 3

Freitag, 07.09.2018
-
Dietenhofen
 2:0
Sonntag, 09.09.2018
Diespeck
-
 0:1
Petersaurach
-
 0:1
Dienstag, 11.09.2018
Laubendorf
-
Emskirchen
 3:0


Tabelle Kreisklasse 3


Hintergründe & Fakten

Personendaten

Trainerstationen R. Letizia

19/20
KK
 
18/19
KK
 
17/18
KK
 
16/17
KK
 
15/16
AK
12/13
AK
 


Diesen Artikel...