Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 28.06.2018 um 13:10 Uhr
Greuther Fürth zum Jubiläum: FSV Stadeln freut sich auf Festtag
Auf den Tag genau nach drei Jahren gastiert die SpVgg Greuther Fürth am Samstag (Spielbeginn 16.30 Uhr) wieder beim FSV Stadeln, diesmal aber zu einem besonderen Anlass, schließlich feiert man am Kronacher Wald das 60-jährige Vereinsjubiläum. Die neue Mannschaft von Trainer Manfred Dedaj stellt sich an diesem Tag vor, an dem jede Menge Gäste erwartet werden.
Von Marco Galuska
Auf eine ähnlich gute Kulisse wie vor drei Jahren hofft man auch beim Jubiläumsspiel des FSV Stadeln gegen die SpVgg Greuther Fürth.
fussballn.de
Ein Blick ins Archiv verrät es: Es war der 30. Juni 2015, als der FSV Stadeln die SpVgg Greuther Fürth zum Testspiel begrüßte. 1200 Zuschauer waren an jenem Dienstagabend an den Stadelner Sportplatz gekommen und sahen ein 1:8, bei dem FSV-Neuzugang Marco Volkert der Ehrentreffer zum 1:7 gelang.

So war's 2015: Stadelner Jubel nach Marco Volkerts Treffer gegen die SpVgg Greuther Fürth.
fussballn.de

Diesmal hat das Gastspiel des Kleeblatts am Kronacher Wald aber einen besonderen Grund: Der FSV Stadeln feiert an diesem Tag sein 60. Vereinsjubiläum. Aufgrund der begrenzten Parkplatzsituation empfiehlt sich eine rechtzeitige Anreise, oder die Anfahrt mit dem Fahrrad. Um 14 Uhr wird die FSV-Mannschaft vorgestellt, um 16.30 Uhr beginnt das Spiel und ab 19.30 Uhr starten im Zelt hinterm Sportheim die Festlichkeiten für Vereinsmitglieder und geladenen Gäste mit Live-Musik.

Man darf also von einer richtig guten Kulisse ausgehen, zumal die Profis sich erstmals im Testspiel den Zuschauern zeigen. "Für uns ist es ein ganz großes Event, das die Jungs genießen sollen. Man hat nicht jeden Tag die Möglichkeit, dass man sich mit Profis misst, solche Spiele bleiben in Erinnerung - ich hoffe, doch in guter", so Stadeln-Trainer Manfred Dedaj.

Guter erster Test gegen Buch

Eine Vorgabe, was das Ergebnis am Samstag anbelangt, will der FSV-Coach nicht abgeben: "Wir wollen uns etwas zutrauen, Paroli bieten und sicher keine Schießbude abgeben." Beim ersten Test am Dienstagabend gegen den TSV Buch hat das schon recht ordentlich geklappt. 0:2 hieß es nach 90 Minuten, mit denen Dedaj zufrieden war: "Nach der Sommerpause war das ein guter Start. Die Jungs haben gut dagegen gehalten, Buch hat gerade in der ersten Halbzeit viel Druck gemacht, aber wir sind dann auch zu unseren Chancen gekommen."

Mit dabei war über 90 Minuten auch Defensiv-Neuzugang Max Hering, der wie auch Torwart Marcel Lenhart (er spielte in der 2. Halbzeit) von der SG 83 nach Stadeln kam. Noch eine Pause bekam hingegen der dritte Neuzugang, Stürmer Marco Volkert, dessen Saison sich beim SV Losaurach durch die Relegation bekanntlich verlängert hatte. Am Samstag wird Volkert aber dabei sein und sicher darauf brennen, dass sich seine persönliche Erfolgsgeschichte von 2015 auch bei seiner Rückkehr nach Stadeln wiederholt.

Neuzugänge und gefühlte Neuzugänge

Neben den drei externen Neuen spricht Dedaj auch von drei "gefühlten Neuzugängen". Florian Nemetz, Philip Worst und Niklas Schüßler sollen nach Verletzungen nun wieder in Tritt kommen. Zudem will auch Dennis Laschet nach halbjähriger Pause wieder angreifen. Verzichten müssen die Stadelner hingegen auf Roman Mersch, der zum ASV Fürth zurückkehrt, und Christopher Schaab, der berufsbedingt pausiert.

Manfred Dedaj
fussballn.de/Kögel

Rückblickend auf sein erstes Jahr beim FSV Stadeln kann Dedaj ein überwiegend positives Urteil fällen: "Ich bin mit der letzten Saison zufrieden. Wir haben in der Offensive immer wieder überzeugen können, aber defensiv zu viele Tore kassiert, was aber ebenfalls die ganze Mannschaft angeht. Ganz wichtig wird sein, dass die Einstellung auch gegen die vermeintlich Kleinen passt. Denn dass es auch anders geht, haben uns die Spiele gegen Herzogenaurach gezeigt."

Potential für oben ist da, Lernprozess geht weiter


Das Potential, um "oben dabei zu sein", sieht auch der Trainer, der dies auch als Ziel für die kommende Saison ausgibt. "Vielleicht hat die Truppe auch das Jahr ganz einfach gebraucht, um das immer mehr zu verinnerlichen, was ich von ihr fordere. Da bringt uns nun die nächste Vorbereitung bestimmt weiter", so Dedaj.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


60 Jahre FSV Stadeln

Der Tagesablauf:

14.00 Uhr:
Mannschaftsvorstellung

16.30 Uhr:
Spiel zwischen FSV Stadeln und SpVgg Greuther Fürth

19.30 Uhr: Beginn der Festlichkeiten im Zelt mit Live-Musik


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Teamdaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...