Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 26.04.2018 um 21:31 Uhr
Großweismannsdorf kämpferisch stark: Raitersaich müht sich zum Derby-Sieg
Am Donnerstagabend holte Primus SV Raitersaich das Gastspiel vom 14. Spieltag beim SV Großweismannsdorf nach und baute den Vorsprung gegenüber Verfolger KSD Hajduk durch einen 2:0-Arbeitssieg im Derby auf fünf Zähler aus. Für den SVG geht es am Sonntag bei Schlusslicht SV Maiach um die nächsten wertvollen Zähler gegen den Abstieg, die auch dem SC Worzeldorf und TSV Azzurri Südwest im direkten Duell gut tun würden.
Von Fabian Strauch / JP
Großweismannsdorf um Daniel Ipfelkofer (in rot) lieferte eine bemerkenswerte Leistung gegen Primus SV Raitersaich ab.
Adrian Hummel
SV Großweismannsdorf/Regelsbach - SV Raitersaich 0:2 (0:0)

Im Derby zwischen dem SV Großweismannsdorf und dem SV Raitersaich stellte sich der Tabellenführer auf einen entspannten Fußballabend ein. Dem war aber anders: Die Gastgeber starteten überlegen ins Spiel und konnten sich einige Torchancen erarbeiten. Schreiber, Götz und Schuh scheiterten jedoch bei sehr aussichtsreichen Möglichkeiten. Vom Spitzenreiter kam in Halbzeit eins so gut wie nichts, während der SVG kämpferisch glänzte. So rettete sich der SVR am Ende glücklich torlos in die Halbzeit. 

Über weite Strecken war der SV Großweismannsdorf dem SV Raitersaich um Dominik Steinlein (in gelb) mindestens ebenbürtig, letztlich blieb der Spitzenreiter aber weiter ohne Niederlage.
Adrian Hummel

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser ins Spiel, konnten sich aber dennoch wenig gefährliche Aktionen herausspielen. Nach einem Gewühl im Sechzehner fiel mit der ersten richtigen Chance dann der Treffer für den SV Raitersaich. Dürbeck staubte in der 58. Minute zum 1:0 ab. Die ausgeglichene zweite Halbzeit war sehr ereignisarm und lebte von der Spannung. Die Partie spielte sich vor allem im Mittelfeld ab. In der 78. Spielminute dann die Entscheidung: Nach einem eklatanten Fehler der SVG Defensive stand Paul Maier alleine vor dem Tor und musste nur noch zum viel umjubelten 2:0 einschieben. 

Aufgrund der starken kämpferischen Leistung hätte der SV Großweismannsdorf durchaus einen Zähler verdient. Jedoch siegte der SV Raitersaich, am Ende mit dem Glück des Tabellenführers, knapp. 

Sonntag: Geballte Spannung im Nürnberger Süden

Schon am Sonntag steht der 21. Spieltag auf dem Programm, der gerade im Nürnberger Süden einige spannende Duelle bereit hält.

Der SV Maiach kann zwar nicht die rote Laterne im Heimspiel gegen den SV Großweismannsdorf loswerden, aber zumindest mit Hilfe der eigenen Anhänger im Rücken eine der letzten Chancen zum Klassenerhalt nutzen. Ebenfalls um das nackte "Überleben" geht es beim SC Worzeldorf, wo dem Sieger im Duell gegen den TSV Azurri Südwest der Sprung über den Strich (Worzeldorf) oder auf den Relegationsplatz (Südwest) winkt. Bereits zwei Stunden zuvor um 13 Uhr empfängt der TSV Falkenheim den KSD Croatia, auch hier stehen beide Teams nah an der Abstiegszone und benötigen dringend Zählbares.

Ein heftiger Brocken steht dem ESV Flügelrad bevor, der sich dem Spitzenreiter aus Raitersaich erwehren und auf eine Sensation spekulieren muss. Unweit vom Finkenbrunn stehen sich am Rangierbahnhof die gastgebenden Eisenbahner und die DJK Oberasbach gegenüber, wo sich die Thiel-Schützlinge einen "lästigen" Verfolger vom Hals halten könnten. Aber auch der TSV Altenberg will mit einem erfolgreichen Auftritt beim aktuell euphorisierten KSD Hajduk die Hoffnungen auf die Kreisliga-Relegation aufrechterhalten, was aber sicherlich auch für den TSV Cadolzburg vor dem Derby mit dem ASV Weinzierlein gilt.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm Kreisklasse 5

Großweism.-Reg.
-
Raitersaich
 0:2
SV Großweismannsdorf-Regelsbach: Ludica D., Ipfelkofer, Gherasim, Schmidt M., Pistori, Götz D., Schuh, Pieger, Hritcu, Häberer, Schreiber / Schmidt R., Müller D. (87.), Wesoly (87.), Gül (63.)
Tore: 0:1 Dürbeck (58.), 0:2 Maier (78.)
Gelbe Karten: Hritcu (21.), Pieger (58.), Schreiber (58.), Gherasim (87.) / Luu (90.+1)
Zuschauer: 110 | Schiedsrichter: Heinrich Marstatt (ASV Reckendorf e.V.)


Vorschau Kreisklasse 5

Sonntag, 29.04.2018
Falkenheim
-
 1:3
-
Raitersaich
 0:1
-
Weinzierlein
 6:3
-
Großweism.-Reg.
 2:4
Worzeldorf
-
§3:0
*Falkenheim - Croatia um 13:00 Uhr, alle restlichen Partien ab 15:00 Uhr

Tabelle Kreisklasse 5

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
19
90:23
51
2
19
62:25
46
3
19
57:37
38
4
19
48:28
33
6
18
40:26
32
8
18
41:58
20
10
18
33:36
19
11
19
36:50
18
12
19
27:46
17
13
18
23:50
15
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Verschiedene Torschützen KK5

SV Raitersaich
SC Worzeldorf
Anzahl an Torschützen des Teams


Diesen Artikel...