Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 12.12.2017 um 18:00 Uhr
Brendel bleibt Obmann: Neuwahlen bei der SR-Gruppe Fränkische Schweiz
Bei den Neuwahlen der Fußballschiedsrichtergruppe Fränkische Schweiz wurde Hans Brendel (Mitte) aus Wichsenstein einstimmig im Amt des Gruppenschiedsrichterobmannes bestätigt. Auch in Forchheim wurde gewählt und Christoph Stühler im Amt bestätigt.
Von Max Habermann / SR-Gruppe Forchheim
Hans Brendler bleibt Obmann. Harald Marsching (links) aus Kirchenbirkig ist sein Vertreter, rechts Lehrwart Matthias Dresel.
Max Habermann
Neuer Stellvertreter von Obmann Brendler in der Fränkischen Schweiz ist in den nächsten vier Jahren Harald Marsching (links) aus Kirchenbirkig und neu im Amt des Lehrwartes ist Matthias Dresel (rechts)aus Wolfsberg.  Jürgen Kaatz und David Wagner wurden als Vetrauensmänner der Gruppe gewählt.

Stühler zieht positives Fazit in Forchheim

Nach vier Jahren als Gruppenschiedsrichterobmann konnte Christoph Stühler ein positives Fazit seiner ersten Amtszeit ziehen, scheute es aber auch nicht die aktuellen Probleme, die u.a. auf den sinkenden Schiedsrichterzahlen basieren, anzusprechen.

Es wurde deutlich, dass sowohl der Erhalt aktiver Schiedsrichter und vor allem die Gewinnung neuer Kolleginnen und Kollegen eine große Herausforderung darstellen. Waren es 2013 noch mehr als 300 anrechenbare SR in Forchheim, so sank die Zahl durch administrativ bedingte Streichungen und durch ausbleibende Nachwuchskräfte auf heute 280. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren mit Blick auf die Altersstruktur wohl noch weiter fortsetzen, da vor allem in den jungen und mittleren Altersgruppen (19-55 Jahre) viele SR nur unregelmäßig pfeifen können und passive Mitglieder sind.

Umso beeindruckender ist, dass die Gruppe Forchheim noch immer noch eine so große Anzahl an Spielen besetzen kann. Jährlich 3.200 Einsätze werden als Schiedsrichter, Assistent oder Beobachter von der Forchheim Gruppe abgeleistet. Auch die Qualifikationsergebnisse der Forchheimer Spitzenleute sind nach wie vor absolut vorzeigenswert. Mit einem Bayernliga-Schiedsrichter (Hofmann), drei SR in der Landesliga (Doneff M., Noegel, Stühler), sowie sieben weiteren Bezirksliga-Schiedsrichtern (Bauer, Gründel, Gün, Kauschke, Kratz, Lorenz, Unruh) steht die Gruppe blendend da. Seit langem einmal wieder kann können die Forchheimer auch drei Beobachter auf Bezirksebene (Dellermann, Dorn J., Heiss) stellen.

Christoph Stühler bleibt im Amt.
anpfiff.info

GSO Stühler im Amt bestätigt

Nachdem keiner der Anwesenden weitere Fragen zu den Berichten des Gruppenschiedsrichterausschusses hatte und die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde, folgte die Neuwahl des Gruppenschiedsrichterobmannes. GSA Michael Dellermann schlug die Wiederwahl von Christoph Stühler vor, was die Versammlung unterstütze und so wurde der amtierende GSO ohne Gegenstimme für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. GSO Stühler freute sich sichtlich über das einstimmige Abstimmungsergebnis und bedankte sich bei allen Schiedsrichterkolleginnen und- kollegen für den großartigen Vertrauensbeweis.

Stühler legte den Fokus der neuen Amtsperiode auf dem Erhalt der zahlreichen gesellschaftlichen Aktivitäten der Gruppe und der Schaffung eines nachhaltigen Förderkonzeptes mit dem Ziel Talente frühzeitig zu erkennen und zielgerichtet zu fördern. In diesem Zuge nannte er auch die Schiedsrichtergewinnung und deren Erhalt als eines der zentralen Themen der kommenden vier Jahre. Gleichzeitig werden aber auch Herausforderungen wie die fortschreitende Technisierung im Amateurfußball, die schwerer werdende Besetzung aller Spielklassen mit Schiedsrichtern und die zahlreichen Ansetzung der Spiele mit Schiedsrichterassistenten große Themen der neuen Amtszeit werden.

Um diese großen Herausforderungen zu meistern und die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, berief GSO Stühler als weitere Funktionäre und Stellvertreter des Obmannes Michael Dellermann und Dieter Wolf. Dem Gruppenschiedsrichterausschuss gehört künftig auch der neue Lehrwart der Gruppe Forchheim, Johannes Gründel, an. Erfreulicherweise wird auch Thomas Kohl als langjähriger Kassier der Gruppenführung treu bleiben. Zudem wird Dominik Noegel das Ressort der Jungschiedsrichterförderung übernehmen. Die Öffentlichkeitsarbeit wird Michael Schmitt betreuen und das Schiedsrichtertraining leitet künftig Jonathan Lorenz.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten


Zum Thema

Keine Daten vorhanden

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...