Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 03.11.2017 um 09:00 Uhr
Vier Partien ohne Sieg: Wann jubeln die Rangers wieder?
Am 13. Spieltag will der ESV Rangierbahnhof gegen Hajduk endlich wieder siegen, während der SV Raitersaich die harte Nuss aus Altenberg knacken muss. Flügelrad (in Worzeldorf) und Großweismannsdorf (gegen Oberasbach) wollen den nächsten, Maiach gegen Weinzierlein überhaupt den ersten Sieg einfahren. TSV Cadolzburg (bei Falkenheim) schielt weiter auf Rang drei, Südwest möchte bei Croatia über den Strich springen.
Von Fabian Strauch
Der ESV Rangierbahnhof um Torjäger Daniel Birkner will endlich wieder einen Sieg bejubeln.
fussballn.de / Strauch
Begonnen wird der 13. Spieltag einmal mehr beim TSV Falkenheim, wo der TSV Cadolzburg ab 13 Uhr aufschlägt. Falkenheim möchte nach der furiosen 4:6-Pleite in Wintersdorf wieder punkten, während man in Sporch mit einem Auswärtssieg wieder Rang drei in Sichtweite haben könnte.

Ab 14:30 Uhr geht es weiter mit dem Heimspiel des KSD Croatia gegen TSV Südwest. Die Kroaten trotzten zuletzt dem starken KSD Hajduk einen Derby-Zähler ab und wollen nun gegen die Ernst-Truppe die positive Form bestätigen. Die Südwester benötigen aber auch jeden Zähler, um weiter dem Tabellenkeller zu entfliehen.

Einen Befreiungsschlag landete der SV Großweismannsdorf mit dem ersten Saisonsieg gegen Maiach (4:1). Die positive Energie soll nun auch gegen die DJK Oberasbach mitgenommen werden, aber auch die DJK muss im Kampf um den Aufstieg (dreifach) punkten.

Ganz dick im Aufstiegsrennen ist auch der SV Raitersaich, der als ungeschlagener Tabellenführer zeitgleich beim TSV Altenberg antritt. Die Altenberger Jungs brennen nach dem Derby-Sieg gegen Oberasbach darauf, den nächsten Favoriten zu ärgern. Der SVR kann mit einem weiteren Dreier die Spitzenposition festigen.

Rein gar nichts mit den oberen Gefilden hat der SV Maiach als Tabellenletzter zu tun und muss nun gegen den ASV Weinzierlein ran. Die Formkurve der Yanik-Truppe zeigte in den letzten Partien nach oben, am Finkenbrunn soll nun gegen das sieglose Schlusslicht der nächste Sprung in der Tabelle gelingen.

Ein Duell knapp über dem Strich liefern sich der SC Worzeldorf und der ESV Flügelrad. Für beide Tabellennachbarn zählt angesichts des dünnen Vorsprungs auf die Abstiegszone nur die volle Punktausbeute, immerhin gehen die Räder mit breiter Brust nach dem Derby-Erfolg gegen die Rangers ins Rennen.

Ein richtungsweisendes Spiel geht bei eben jenem ESV Rangierbahnhof über die Bühne, wo der bärenstarke Aufsteiger KSD Hajduk vorspielt. Die Rangers warten als Ex-Primus nun bereits seit der Niederlage gegen Raitersaich (1:2) auf einen Sieg, da kommt die Jukic-Elf samt ihrer starken Auswärtsbilanz nicht gerade zum rechten Zeitpunkt.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Vorschau Kreisklasse 5

Sonntag, 05.11.2017
Falkenheim
-
 0:4
Worzeldorf
-
 1:3
-
Weinzierlein
 0:5
-
Raitersaich
 1:3
Großweism.-Reg.
-
 3:5


Tabelle Kreisklasse 5

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
12
57:15
32
2
12
32:17
27
3
12
37:21
25
5
11
30:16
22
6
12
32:20
20
7
12
29:32
17
9
12
28:35
13
10
11
20:27
9
11
12
12:30
8
12
11
16:35
8
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Auswärtstabelle Kreisklasse 5

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
13
44:12
33
2
13
35:17
29
3
13
40:28
25
4
12
30:23
23
6
13
32:24
21
8
13
40:23
19
9
13
36:28
19
11
13
18:25
16
12
13
26:35
11
13
13
13:45
8

Tabellenverlauf Rangierb. Nbg.



Diesen Artikel...