Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 23.06.2020 um 11:15 Uhr
Quelles Regionalliga-Helden: Wiedersehen nach 15 Jahren machte Freude
1996 erfüllten sich die Fußballer der SG Quelle Fürth mit dem Aufstieg in die Regionalliga und Derbys gegen Club und Kleeblatt einen Traum. 15 Jahre später hatte fussballn.de die Helden von damals zu einem Einlagespiel versammelt, das mittlerweile auch fast schon wieder historischen Charakter hat.  
Von Marco Galuska

Quelle Fürths Regionalliga-Helden von 1996 trafen sich 2011 zum Einlagespiel

Auf der Suche nach einem attraktiven Rahmenprogramm für die Fürther Hallenstadtmeisterschaft 2011 musste man eigentlich nicht lange in der Vereinschronik des Ausrichters SG Quelle Fürth blättern. 15 Jahre war es her, dass die Feierabendkicker sich in einer Liga mit den Profis des 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth messen durften. Mit den Verantwortlichen der SG Quelle Fürth organisierte fussballn.de ein Einlagespiel, bei dem sich die einstigen Regionalliga-Helden von damals in nahezu voller Besetzung gegen ein fussballn.de-Trainerteam spielten. Das Endergebnis von 2:2 spielte dabei freilich nur eine untergeordnete Rolle.


Es war ein wenig, als würde man die Zeit um 15 Jahre zurückdrehen. Freilich waren die Sprints nicht mehr die schnellsten, die Verschnaufpausen willkommener denn je, doch den Umgang mit dem Ball und das Auftreten als Team hatten die einstigen Stars der SG Quelle Fürth nach anderthalb Jahrzehnten nicht verlernt. Der sportliche Aspekt lag beim Wiedersehen aber eigentlich nicht auf der Goldwaage, vielmehr hatte es beinahe etwas von einem Klassentreffen einer Truppe, die einst Geschichte geschrieben hatte.

An diese erinnerten sich alle Beteiligten beim Wiedersehen in der Sporthalle an der Coubertinstraße nur zu gerne, wie sich an der großen Resonanz unschwer festmachen ließ. "Die kommen gar nicht aus der Kabine, weil sie sich noch so viel zu erzählen haben", freute sich Hans Postler, damals Mannschaftsbetreuer und seit Jahrzehnten enger Vertrauter der SG Quelle Fürth und Kenner der Amateurfußballszene, über das Zusammentreffen der Größen von damals.

Die "Quelle-Allstars" beim Wiedersehen zum Hallen-Einlagespiel am 17.12.2011 (stehend von links): Ex-Vorstand Friedhelm Schlieper, Konditionstrainer Harald Werner, Trainer Dieter Lieberwirth, Markus Thiem, Patrick Frühwald, Christian Thieme, Markus von Aufseß, Klaus Scheidig, Betreuer Hans Postler. Knieend von links: Matthias Kröniger, Stefan Richter, Bernd Wirth, Toni Winkler, Wolfgang Köhler, Oliver Fuchs, Bernd Fuchsbauer.
fussballn.de

 

Waren sie nicht zwingend verhindert, so liefen die Quelle-Kicker nahezu vollständig auf. "Das zeigt, dass das schon eine ganz besondere Truppe war. So einen Zusammenhalt macht eine Mannschaft eben erfolgreich", fand auch Manfred Schwarz, der im fussballn.de-Trainer-Team auflief, Anerkennung für die Quelle-Allstars. Das Wiedersehen löste bei den Quelle-Allstars in der Tat "riesige Begeisterung" aus, wie der damalige Kapitän Markus von Aufseß, der seine Truppe erfolgreich zusammentrommelte, bestätigte und hinzufügte: "Dass so viele gekommen sind, spricht schon eine eigene Sprache!"


Gekommen war auch der Erfolgstrainer von damals, Dieter Lieberwirth, mitsamt Konditionstrainer Harald Werner und auch der frühere Quelle-Fußball-Boss Friedhelm Schlieper ließ sich an der Bande nicht entgehen, was seine Himmelstürmer von einst bei ihrem "Comeback" im Einlagespiel gegen das fussballn.de-Trainerteam zeigten. Ein wirkliches Foul gab es in der Partie nicht, stattdessen lief der Ball routiniert und teilweise sehenswert durch die Reihen. Auch die Ordnung hatten beide Teams gleich gefunden, so dass es bis in die 10. Minute dauerte, ehe Quelle-Torjäger Bernd Wirth zum ersten Mal einnetzte und Michael Lauth im Tor der Trainer keine Chance ließ. Im zweiten Durchgang schienen nach dem Treffer von Bernd Fuchsbauer die Dambacher auf der Siegerstraße, der Ausgleich gelang den Trainern, angetrieben vom Ältesten, aber immer noch überaus fitten Norbert Glintschert dann aber doch noch durch zwei späte Treffer von Jasmin Halilic und Sven Berthold.

Quelle-Allstars
Das fussballn.de-Trainerteam (stehend von links): Manfred Schwarz, Yilmaz Iriz, Harald Ebner, Oliver Wurzbacher, Norbert Glintschert. Knieend von links: Andreas Klostermeier, Jasmin Halilic, Michael Lauth, Sven Berthold.
fussballn.de


Im Sommer darauf wollten sich die Quelle-Kicker zum Grillfest verabreden und den Gesprächsstoff weiter vertiefen. Vor allem hoffte man auch darauf, dass der frühere Physiotherapeut Gregor Heliosch dabei sein würde, der aus gesundheitlichen Gründen im Dezember 2011 gefehlt hatte. Die Hoffnung sollte sich leider nicht erfüllen, Heliosch verstarb nur drei Monate später.


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten



Zum Thema


Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

gestern 15:09 Uhr | tippkick
Entlastung für Vereine: BFV gibt Mehrwertsteuersenkung weiter
gestern 07:59 Uhr | isitom
Eltersdorf statt Zirndorf: Daniel Krapfenbauer ist schon wieder weg
23.06.2020 16:34 Uhr | perry1988
Vorschlag für Bezirksligen: Fünf Aufstiegsplätze aus Ligapokal
22.06.2020 16:21 Uhr | AK10
Azzurri-Südwest-Familie wächst: U19 steht in den Startlöchern
16.06.2020 13:55 Uhr | hansie


Diesen Artikel...