Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 07.12.2014 um 16:49 Uhr
Torloser Nachschlag in Stein
FC Stein - SV Buckenhofen 0:0 - Der FC Stein und der SV Buckenhofen trennten sich nach 90 intensiven Minuten im Nachholspiel des 10. Spieltages torlos. Die Hausherren verpassten die frühe Führung durch Erman Elibol, dem frei vor dem Tor die Nerven versagten. Auf der Gegenseite verhinderte FC-Keeper Salemi vor der Pause den Rückstand, als er einen zweifelhaften Elfmeter von Dennis Ludwig sicher festhalten konnte. Nach dem Seitenwechsel blieben die beiden glänzend aufgelegten Torhüter in den entscheidenden Szenen Sieger. So blieb es bei der torlosen Punkteteilung, welche dem FC Stein im Gegensatz zum SV Buckenhofen deutlich mehr nutzt.
Von Dirk Schaefer / FS

Der FC Stein und der SV Buckenhofen trennten sich im Nachholspiel vom 10. Spieltag letztendlich leistungsgerecht 0:0. Damit haben die Faberstädter ihr Minimalziel, auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern, zwar erreicht, verpassten es aber gleichzeitig, sich mit einem Dreier eine noch bessere Ausgangsposition für die restlichen zwölf Spiele nach der Winterpause zu verschaffen. Der FC konnte in den ersten 45 Minute zu keiner Zeit an die gute Leistung vor Wochenfrist bei der SG 83 anknüpfen. Viele Fehlpässe und insgesamt zu wenig Biss und Engagement prägten das Spiel der Gastgeber. Ganz anders die Gäste aus Buckenhofen. ihnen merkte man sofort an, dass sie ihre fast schon letzte Chance nutzen wollen, um doch noch aus dem Keller zu kommen.


Elibol Alleingang

Bereits nach wenigen Minuten war Steins Goalgetter Erman Elibol auf und davon, setzte das Leder aber halbhoch neben das Gehäuse.
Foto: Melanie Zucker


Geschickt nutzen sie die ihnen zur Verfügung gestellten Freiräume und kombinierten hierbei gefällig. Zudem war man in den Zweikämpfen sehr präsent und trat insgesamt nicht so auf, wie man es von einem Tabellenletzten erwarten würde. Dennoch gehörte die erste nennenswerte Torchance den Gastgebern. Elibol wurde von Beckstein in die Gasse geschickt, Höhlich grätschte am Ball vorbei und plötzlich stand Elibol alleine vor Torhüter Dinovskyy. Allerdings versprang der Ball auf dem tiefen Geläuf, so dass er am Kasten vorbei zielte.


FC Stein - SV Buckenhofen


Sichere Beute war der schwach geschossene Strafstoß von Dennis Ludwig (Nr. 23, leicht verdeckt) für FC-Schlussmann Hans-Jürgen Salemi.
Foto: fussballn.de


Drei Minute später hatten die Gäste ihre erste Möglichkeit. Bei einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Gastgeber kamen sie gleich dreimal zum Abschluss, blieben aber immer wieder an einem Abwehrspieler hängen. Die wohl größte Chance zur Führung bot sich Buckenhofen in der 32. Minute, als sie einen zumindest fragwürdigen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Ludwig scheiterte allerdings an Torhüter Salemi, welcher für den im Abschlusstraining verletzten Lehnert zwischen den Pfosten stand.


FC Stein - SV Buckenhofen


Einiges an Arbeit kam auf die Steiner Defensive um Florian Bühling (in blau) in der Schlussphase der Partie zu.
Foto: fussballn.de


Auch die letzten 15 Minuten des ersten Durchgangs gehörten den Gästen, ohne dass es ihnen allerdings gelang, noch weitere Torchancen zu kreieren. Die erste Torchance nach der Pause gehörte erneut dem SVB. Nach einem klugen Zuspiel eilte Demmeler aus halblinker Position alleine auf das Tor der Steiner zu, scheiterte aber am gut reagierenden Salemi. Fortan fanden aber die Gastgeber immer besser ins Spiel und nahmen auch die Zweikämpfe an, was dazu führte, dass den wenigen Zuschauern in der zweite Halbzeit eine intensive und kurzweilige Partei geboten wurde.


FC Stein - SV Buckenhofen


Auch für Buckenhofens Jonathan Demmeier (in rot) gab es kein Vorbeikommen am Steiner Schlussmann Salemi, hier verhinderte dessen Fußabwehr einen Treffer.
Foto: fussballn.de


Wirkliche Torchancen das Spiel zu entscheiden boten sich aber nur den Gastgebern. In der 65. Minute stand Sitzmann völlig alleine vor Torhüter Dinovskyy. Sein Heber ging aber nicht nur über den Keeper, sondern auch über das Tor. Die größte Chance hatte schließlich Elibol in der 85. Minute. Schön von Hanf mit einem weitem Ball frei gespielt lief er alleine auf das Gehäuse der Gäste zu, umspielte den Torhüter und wartete dann etwas zu lange mit dem Abschluss, so dass dieser noch nacheilen und klären konnte. Letztendlich blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden, dass die Steiner zumindest auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern und dem SV Buckenhofen zumindest noch einen Funken Hoffnung lässt.


Stein:

Salemi, Engl, Gastner, Wuttke (62. Bühling), Sitzmann, Kreim, Elibol, Monaco (68. Lödel), Kolb, Beckstein, Hanf


Buckenhofen:

Dinovskyy, Rösch, Honeck, Knauer, Demmeler, Höhlich (63. Kupfer), Zerinque (74. Schell), Pfister, Nickel, Grinjuks (57. Hoffmann), Ludwig


Tore:

Fehlanzeige


SR:

Moritz Baumeister (TSV Unterschwaningen) / Zuschauer:

75


Besonderes Vorkommnis:

Salemi (Stein) pariert Foulelfmeter von Ludwig sicher (32.).



Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Keine Daten vorhanden


Zum Thema

Keine Daten vorhanden

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

10.01.2021 09:20 Uhr | milpol
25.12.2020 11:36 Uhr | Jubilar
07.12.2020 23:29 Uhr | ETW69
07.12.2020 14:12 Uhr | DMX
03.12.2020 10:20 Uhr | maenphi
Wird die Meldeliga fortgesetzt?: Jugend: Spielrunde 2 entfällt


Diesen Artikel...