Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 22.03.2017 um 16:00 Uhr
"Es ging alles sehr schnell!": Vierke ab Sommer zurück in Weißenburg
Das Trainerkarussell beginnt sich in der Bezirksliga Mittelfranken 2 langsam zu drehen. Markus Vierke wird ab dem kommenden Sommer beim TSV 1860 Weißenburg an der Seitenlinie stehen und nach rund zwölf Monaten den SV Ornbau verlassen. 
Von Florian Fraunholz
"Emotionale Verbundenheit" zum Heimatverein

Vor einigen Tagen informierte Markus Vierke die Verantwortlichen in Ornbau über seinen Rücktritt vom Traineramt zum Saisonende. Dafür gab es für den 35-jährigen nicht einen, sondern ziemlich genau zwei Gründe. "Der Rücktritt in Ornbau hatte familiäre Gründe, da ich nun ja Vater von Zwillingen bin. Die Familie und die Trainertätigkeit in Ornbau waren schwer miteinander zu vereinbaren, also habe ich den Verein über meinen Rücktritt im Sommer informiert.", so Vierke über die vergangenen Tage in Ornbau. Wie der Zufall es will, kam kurze Zeit später der verstärkte Kontakt mit seinem Heimatverein aus Weißenburg zustande. "Der Kontakt mit dem TSV Weißenburg kam sehr überraschend und von diesem Punkt an ging alles sehr schnell. Ich bin in diesem Verein aufgewachsen und habe seitdem eine emotionale Verbundenheit mit dem TSV. Durch die räumliche Nähe ist eine Tätigkeit natürlich viel besser mit der Familie zu vereinbaren." Den Kontakt zu seinem Heimatverein ließ Vierke nie ganz abbrechen, so bekam er auch die derzeitige Situation beim TSV mit. "Ja, die kritische Situation in Weißenburg und die Trainerdiskussion habe ich mitbekommen. Mein Vater ist dort öfters anwesend und so bekam der Verein mit, dass ich im Sommer Ornbau verlassen möchte." 

Markus Vierke
anpfiff.info
"Qualität in Weißenburg stimmt"

Trotz der sportlichen Situation in Weißenburg, entschied sich Vierke zum Wechsel zu seinem Heimatverein. "Natürlich wär der Abstieg vom TSV sehr schwer zu verdauen und auch ein Problem. Es herrscht eine sehr enge Situation im Tabellenkeller, da wird es wahrscheinlich erst am letzten Spieltag zu einer Entscheidung kommen. Ich habe aber mein Wort gegeben, dass ich ab Sommer die Mannschaft übernehme. Alles andere wäre auch absolut unfair dem Verein und den Spielern gegenüber. "Trotz der angespannten sportlichen Lage sieht Vierke einige positive Aspekte am Trainerjob in Weißenburg. Die Qualität stimmt definitiv in Weißenburg. Der Verein hat ein sehr großes Einzugsgebiet, da die nächsten größeren Vereine erst in Roth und Schwabach anzutreffen sind. Die Qualität und die Ausbildung im Verein stimmen, dass war natürlich ein großer Pluspunkt für Weißenburg." Mit Vierke fand der TSV Weißenburg nun eine einheimische Lösung für den Trainerposten, zuvor waren häufiger Trainer aus anderen Gebieten in Weißenburg beschäftigt. Markus Vierke soll nun die nötige konstante Lösung auf dem Posten des Trainers sein. Auch die gute Jugendarbeit beim TSV war ein Aspekt in den Überlegungen von Vierke. "Es ist natürlich ein Vorteil, wenn ein Verein so gut ausgebildete Jugendspieler hat wie Weißenburg. Da kommen jedes Jahr ein bis zwei Jugendspieler zur ersten Mannschaft hinzu, die dann sofort in das Team eingebaut werden können.", sagte Vierke zur Jugendarbeit bei seinem Heimatverein.

Markus Vierke trainiert u.a. ab dem kommenden Sommer Sven Reinhardt (re.).                                         
anpfiff.info

Gute Rückrunde als versöhnlicher Abschluss

In dieser Saison belegt Ornbau den vierten Tabellenplatz und peilt eine Platzierung unter den Top-5 der Tabelle an. Wenn es nach Markus Vierke geht sollte es bis zum Ende der Saison dabei bleiben. "Wir haben hier noch eine lange gemeinsame Zeit bis zur Sommerpause. Ich wollte den Spielern hier von Anfang an etwas mitgeben, woran sie sich gerne in einigen Jahren dann zurückerinnern. Wir wollen in den letzten zehn Spielen Spaß haben, aber deshalb werden wir nicht weniger konzentriert zusammenarbeiten als zuvor. Natürlich ist es weiterhin unser Ziel möglichst viele Punkte zu sammeln und dann einen versöhnlichen Abschluss im Sommer zu haben." Für einen Trainer, der im Sommer zu einem anderen Verein wechselt, ist eine Vorbereitung für die neue Saison immer eine Herausforderung. Markus Vierke hat eine klare Vorstellung von seiner Arbeit in den kommenden Wochen. "Natürlich finden schon Gespräche mit Spielern und den Verantwortlichen in Weißenburg statt. Dennoch bin ich bis zur Sommerpause zu einhundert Prozent mit meinen Gedanken in Ornbau, da lasse ich sicherlich nichts schleifen. Ich bin nicht der Typ für halbe Sachen und eine andere Herangehensweise wer dem SV Ornbau gegenüber auch nicht fair. Ich möchte dem Verein und den Spielern etwas von dem Respekt zurückgeben, der mir in den vergangen Monate hier entgegen gebracht wurde!"

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Daten SV Ornbau

SV Ornbau
Gründung: 1947
Mitglieder: 570
Farben: schwarz/weiß
Abteilungen: Fußball, Tennis, Tischtennis, Damengymnastik, Kinderturnen


Daten TSV 1860 Weißenburg

TSV 1860 Weißenburg
Gründung: 1860
Mitglieder: 1600
Farben: Rot-Weiß
Abteilungen: Badminton, Basketball, Eisstockschießen, Frauengymnastik, Faust- u. Prellball, Fußball, Handball, Kegeln, Leichtathletik

Trainerstationen M. Vierke


Bezirksliga Mittelfranken 2

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
23
54:21
53
2
22
66:25
51
3
24
67:43
48
4
24
58:39
44
5
25
47:43
40
6
24
48:48
36
7
24
39:30
34
8
25
45:48
34
9
23
43:32
33
10
22
39:49
30
11
24
40:45
27
12
24
40:60
25
14
24
34:45
23
15
22
31:39
23
16
23
33:44
22
17
25
33:48
22
18
23
32:69
21
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Diesen Artikel...