Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 22.03.2016 um 18:00 Uhr
Yannick Johnen übernimmt die A2: U19-Kreisligist Baiersdorf hat einen neuen Coach
Die Bayernliga-Reserve der U19 des Baiersdorfer SV spielt in der A2 in einer SG mit dem SV Bubenreuth. Dort hat zur Rückrunde ein neuer Trainer das Ruder in der Hand. Yannick Johnen coachte in den vergangenen Jahren Jugendmannschaften des ASV Weisendorf, den er aber zuletzt als Trainer und Spieler verlassen hat.
Von Uwe Kellner
Neue Aufgabe nach Weisendorf gesucht

Yannick Johnen zog sich einen Kreuzbandriss zu und musste sich danach als Spieler des ASV Weisendorf erst wieder in die Mannschaft zurückarbeiten. Allerdings begann er eine zeitintensive Ausbildung als Fitnesstrainer und hatte nur wenig Zeit, an seinem Comeback in die ambitionierte Weisendorfer Mannschaft zu arbeiten. Gleichzeitig übernahm er weiterhin seinen 98er Jahrgang des ASV Weisendorf, der nun in der U19-Bezirksoberliga antritt, wofür er ebenfalls einiges an Zeit aufwendete. „Ich wollte eigentlich nur spielen und hatte gedacht, dass meine Qualität für die Zweite Mannschaft in Weisendorf noch reicht. Diese Einstellung und etwas Faulheit beim Training führten dazu, dass ich selbst bei der Zweiten nur noch Bankdrücker war und so schaute ich mich nach einem anderen Verein um, der meine Dienste zu schätzen wissen sollte", sagt Yannick Johnen und wechselte zum SC Münchaurach und Trainer Julian King, der ihm versicherte, auch bei nur einer Trainingseinheit in der ersten Elf aufzulaufen.

Zuvor war Yannick Johnen auch schon bei der U19 des ASV Weisendorf nicht mehr im Amt. „Nachdem wir mit der U19 eigentlich nicht schlecht gespielt haben und eher unglückliche Niederlagen hinnehmen mussten, kam nach der ersten etwas höheren Niederlage ein gewisses Misstrauen auf. Und da zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Kommunikation stattfand und immer mehr Missverständnisse ins Spiel kamen, war es für mich Zeit, meine Traineraktivität nach sieben Jahren beim ASV einzustellen, auch wenn ich das sehr bedauert habe, weil mir der 98er Jahrgang nach sieben traumhaften Jahren sehr ans Herz gewachsen ist."

Nach der langen Zeit beim ASV Weisendorf fiel dem Spieler beziehungsweise Trainer der Abschied schwer. „Aufgrund des fehlenden Vertrauens und einer Reihe von Missverständnissen habe ich schließlich meine Tätigkeit beim ASV Weisendorf niedergelegt und versuche jetzt, die Freude am Fußball an anderen Wirkungsstätten
zu vermitteln. An dieser Stelle wünsche ich der U19 des ASV Weisendorf noch viel Erfolg für den Klassenerhalt, denn ich weiß, dass sie ne geile Truppe sind. Ich werde die Zusammenarbeit mit ihnen sehr vermissen."

Yannick Johnen stieg mit dem ASV Weisendorf als Leistungsträger in die Kreisliga auf. Nach seinem Kreuzbandriss hatte er zeitliche Engpässe, um an seinem Comeback zu arbeiten. Nachdem er bei Weisendorf 2 nur auf der Bank saß, wechselte er zum SC Münchaurach.
anpfiff.info

Guten Tag Herr Johnen, jetzt haben Sie die A2 des Baiersdorfer SV übernommen, die in einer SG mit dem SV Bubenreuth spielt und in der Kreisliga antritt. Das heißt, Sie hatten wieder Lust eine A-Jugend zu trainieren? 
Yannick Johnen: Ich war mit Leib und Seele Trainer und habe alles für diese Mannschaft und diesen Verein getan. Da mir keine Möglichkeit gegeben wurde, meine Trainertätigkeit fortzusetzen, hielt ich Ausschau nach anderen Vereinen, die einen Trainer suchten. Welche Jugend es letztendlich sein sollte, war mir im Prinzip egal, ich wollte meine Fußballwissen nur an engagierte junge Talente weitergeben. Dass es jetzt am Ende wieder eine A-Jugend geworden ist, ehrt mich. Die U19 eines Vereins zu trainieren, hat immer einen besonderen Reiz und man muss immer auf hohem Niveau arbeiten, um diese Talente noch zu verbessern. Man wächst an seinen Herausforderungen und ich bin stolz darauf, dass mir diese Gelegenheit bei der U19 der SG Bubenreuth/Baiersdorfer SV 2 geboten wird.

Seit wann sind Sie dort Trainer und wie kam der Kontakt zustande?
Yannick Johnen: Ich trainiere in Baiersdorf seit Anfang Februar. Der Kontakt kam anfangs über den Manu Eichhorn zustande, der dort die B-Jugend trainiert. Ich habe den Manu sowohl als Mitspieler und Mensch sowie als Trainer immer sehr geschätzt. Zu Beginn war der Plan, dass der Manu und ich die U17 machen sollten, weil bei mir immer noch das Zeitproblem bestand. Es kam dann aber anders, denn es wurde der Trainerposten der A2 frei und Manu hat mich an Jugendleiter Thomas Luckner vermittelt. Wir haben uns intensiv unterhalten und auch über das Zeitproblem gesprochen. Da sich bei meiner Arbeit etwas getan hat und mir die Trainingszeiten und Spielzeiten entgegen kamen, hatten wir uns darauf geeinigt, es zu versuchen. Ich bin froh, dass das alles bisher so gut klappt. Somit bin ich dem Manu und dem Thomas sehr dankbar, dass sie mir das Vertrauen schenken und ich hoffe, dass ich es mit einer guten Rückrunde zurückzahlen kann.

Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom neuen Verein?
Yannick Johnen: Am Anfang ist es immer schwer, sich auf etwas Neues einzustellen. Ein großer Unterschied zwischen Weisendorf und Baiersdorf ist beispielsweise, dass es in Weisendorf wie in einem Dorf zugeht. Dort redet man viel und man arbeitet immer eng zusammen. In Baiersdorf dagegen herrscht eher so ein "Stadt-Feeling". Man kommuniziert nicht so viel, stattdessen spricht die Qualität für sich. In den Mannschaften selbst herrscht nach meinen Eindrücken immer eine sehr gute Stimmung. Was noch für das Stadtleben spricht, ist, dass es in Baiersdorf viel disziplinierter zugeht als in Weisendorf. Seit dem ersten Training in Baiersdorf fühle ich mich dort sehr wohl. Die Mannschaft passt und hat mich sehr gut akzeptiert. Es ist schön mit der A1 so eng zusammenzuarbeiten. Auch wenn Baiersdorf keinen Kunstrasen hat, um perfekte Trainingsbedingungen zu schaffen, versucht man dort trotzdem, den Mannschaften so gut es geht, die Möglichkeit zu bieten, sich auf die schweren Rückrunden vorzubereiten. Ich spüre seit dem ersten Tag die Akzeptanz und das Vertrauen des Vereins und fühle mich dort sehr glücklich. Ich bin in gewisser Weise positiv überrascht von Baiersdorf.

Yannick Johnen trainierte jahrelang den 98er Jahrgang beim ASV Weisendorf. Nachdem er dort kein Vertrauen mehr verspürte suchte er eine neue Aufgabe und ist nun Trainer der SG Bubenreuth/Baiersdorfer SV 2 in der U19-Kreisliga.
anpfiff.info

Ab Platz fünf befinden sich in der U19-Kreisliga alle Mannschaften im Abstiegskampf. Worauf wird es ankommen, um mit der A2 des BSV die Liga zu halten?
Yannick Johnen: Wichtig ist, die Spieler auf die nächste Saison vorzubereiten. Ich spiele hauptsächlich mit dem jüngeren Jahrgang in einer sehr ausgeglichenen Kreisliga. An Qualität mangelt es der Mannschaft nicht, aber die Spieler müssen kapieren, dass die Liga kein Selbstläufer wird, auch wenn sie in der neuen Saison höherklassig spielen werden. Ich rate den Spielern, ihren Schweinehund zu überwinden und in jedem Spiel 110 Prozent zu geben. Es ist alles sehr eng und ausgeglichen und nur wenn sich jeder aufreist, läuft und kämpft, dann wird sich unsere Qualität durchsetzten. Aktuell ist das schwierig, weil ich ein paar Verletzungssorgen habe, wodurch jeder Spieler noch mehr an seine Grenzen gehen muss. Auch wenn der Rückrundenstart jetzt etwas in die Hose gegangen ist, glaube ich an die Qualität der Mannschaft und ich denke, wenn wir intensiv zusammenarbeiten und die Mannschaft lernt, Taktiken eins zu eins umzusetzen, werden wir in der Rückrunde für die eine oder andere Überraschung sorgen. Ich rate der Mannschaft, mir zu vertrauen und zuverlässig zum Training zu kommen. Dann werden wir mit Spaß und Leidenschaft noch einige Punkte auf unser Konto holen.

Vielen Dank für das Interview!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten



Saisonbilanz Yannick Johnen

 
19/20
13
0
5
3
R
0
0
18/19
17
5
6
4
R
0
0
17/18
10
7
0
0
R
0
0
16/17
20
1
1
5
R
0
0
15/16
1
0
0
1
R
0
0
15/16
11
8
2
1
R
0
0
15/16
8
7
0
2
R
0
0
14/15
15
3
4
0
R
0
0
13/14
24
18
6
5
R
0
0
13/14
5
4
0
1
R
0
0
12/13
14
3
1
2
R
0
0
12/13
2
0
0
0
R
0
0
11/12
28
8
3
2
R
0
0
10/11
9
4
0
1
R
0
0
Gesamt
177
68
28
27
0
0
0

Spielerstationen Y. Johnen


Tabelle Kreisliga U19

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
10
48:6
28
4
10
21:18
17
5
10
23:24
13
6
9
19:17
13
7
11
14:34
13
8
11
25:23
13
10
11
18:26
12
11
11
26:29
12
12
10
5:48
1
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...