Tuspo siegt zwar bei Meister Bosna: Eyüp schlägt aber den VfL und verteidigt Rang 2 - fussballn.de
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 09.06.2024 um 17:52 Uhr
Tuspo siegt zwar bei Meister Bosna: Eyüp schlägt aber den VfL und verteidigt Rang 2
Viele Entscheidungen waren in der Kreisklasse 4 bereits vor dem letzten Spieltag gefallen, nun gibt es auch in Sachen Aufstiegsrelegation letzte Gewissheit. Der SV Eyüp Sultan schlug zuhause den VfL Nürnberg mit 4:2 und verteidigte somit Platz 2 vor Verfolger Tuspo Nürnberg, der zwar beim FC Bosna gewann (4:1), allerdings Dritter bleibt. Somit umgeht der SV Eyüp Sultan die erste Relegationsrunde zur Kreisliga.
Von Daniel Karnbaum
Der SV Eyüp Sultan bejubelte im Heimspiel gegen den VfL Nürnberg einen 4:2-Sieg und verteidigte somit Rang 2. Damit steigen die Sultane erst in der zweiten Runde der Relegation zur Kreisliga ein.
fussballn.de / Strauch
SV Eyüp Sultan - VfL Nürnberg 4:2 (3:0)

Der SV Eyüp Sultan verteidigte dank eines 4:2-Heimerfolgs über den VfL Nürnberg Platz 2 in der Tabelle. Die Gäste aus Langwasser versteckten sich auf der Steinplatte aber keineswegs und hatten auch die erste gute Gelegenheit, doch ein Kopfball klatschte an die Querlatte (3.). Eyüp fand in der Folge besser in die Partie und näherte sich ebenfalls dem gegnerischen Tor an, doch ein Schlenzer von Yilmaz von der Sechzehnerkante flog ein gutes Stück am langen Eck vorbei. In der 9. Spielminute ging Eyüp dann durch ein Eigentor von VfL-Akteur Kapsamun in Führung. Yalcin tankte sich auf links stark gegen zwei Mann durch und brachte den Ball scharf in die Mitte, wo Kapsamun das Leder unglücklich ins eigene Netz bugsierte.

Der VfL Nürnberg (in grün) musste sich beim SV Eyüp Sultan mit 2:4 geschlagen geben. Cemil Yilmaz (in rot) hatte mit einer tollen Partie großen Anteil am Sieg seiner Farben.
fussballn.de / Strauch

Nur vier Minuten später konnte Eyüp dann bereits das 2:0 nachlegen. Der starke Yilmaz steckte gekonnt auf Spielertrainer Karanfil durch, der vor dem Keeper eiskalt blieb und einschob (13.). Eyüp war nun deutlich spielbestimmend und spielte sich immer wieder gute Torchancen raus, musste aber bis kurz vor dem Seitenwechsel warten, ehe Kapitän Ceylan für das 3:0 und somit bereits die Vorentscheidung sorgte. Erdem wurde im Sechzehner schön freigespielt, hatte dann aber das Auge für den besser postierten Ceylan, der nach dem Querpass nur noch einschieben brauchte (42.). So ging es auch in die Halbzeitpause.

Eyüp-Kapitän Mehmet Ceylan (in rot) ballte nach dem Eigentor von VfL-Akteur Kapsamun (links) die Faust. Das frühe 1:0 war der Dosenöffner für die Sultane, die nach dem 4:2-Erfolg nun die erste Relegationshürde umgehen können und dann auf den TSV Roßtal treffen.
fussballn.de / Strauch

Im zweiten Durchgang erwischten die Gäste zunächst den besseren Start und kamen durch Hussain (53.) zum schnellen Anschlusstreffer. Trotzdem hatte Eyüp das Spielgeschehen in der Folge im Griff und spielte die Partie clever herunter. In der 80. Minute krönte der starke Yilmaz dann seine tolle Leistung mit einem eigenen Treffer und erhöhte auf 4:1. In der Schlussminute war es dann Jneat, der den 2:4-Endstand aus VfL-Sicht herstellte (90.).

Was war sonst am letzten Spieltag geboten?

Am letzten Spieltag hatte eigentlich nur noch die Partie auf der Steinplatte Relevanz, denn nur bei einer Niederlage der Sultane und einem zeitgleichen Sieg des Tuspo Nürnberg bei Meister FC Bosna hätten die Ziegelsteiner noch auf Platz 2 springen lassen. Zwar gewann die Konrad-Elf am Finkenbrunn sogar mit 4:1, doch der SV Eyüp Sultan erledigte ebenfalls seine Hausaufgaben und verteidigte Rang 2. So muss der Tuspo Nürnberg nun bereits in der ersten Runde der Aufstiegsrelegation ran und trifft dort auf die DJK Eibach.

Auf allen anderen Plätzen ging es tabellarisch um nichts mehr. So gewann der SC Worzeldorf sein letztes Heimspiel nach einer torreichen Partei mit 5:3 gegen die SpVgg Mögeldorf 2000 II, während es die DJK Falke verpasste, für die Abstiegsrelegation Selbstvertrauen zu tanken und beim ESV Rangierbahnhof mit 1:4 unterlag. Außerdem bezwang der FC Serbia zum Saisonausklang den ESV Flügelrad mit 3:1 und der ASC Boxdorf feierte mit dem 1:0-Auswärtssieg bei der DJK BFC einen versöhnlichen Saisonabschluss. Auch der ASN Pfeil-Phönix beschenkte seinen scheidenden Trainer Daniel Heyn zum Abschluss mit einem Erfolg und gewann beim Absteiger Eintracht Falkenheim mit 4:2.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm Kreisklasse 4

Tore: 0:1 Knöchel (76.)
Gelbe Karten: Ramadanov (40.), Congera (53.) / - | Zeitstrafen: Congera (64.) / -
Zuschauer: 30 | Schiedsrichter: Walter Szedlak (DJK Nürnberg-Eibach)
DJK Falke Nürnberg: Cao Tran, Baier, Henoch, Turov, Zaidman, Bock, Schmetz, Enders, Mitlacher, Bärthlein, Brandl, Pop (61.), Alp (23.)
Tore: 1:0 Caylan (4.), 2:0 Birkner M. (14.), 2:1 Alp, Foulelfmeter (38.), 3:1 Birkner M. (39.), 4:1 Seitz T., Foulelfmeter (69.)
Gelbe Karten: - / Pop (68.)
Zuschauer: 70 | Schiedsrichter: Gerhard Spitzlberger (TSV Südwest Nürnberg)
Tore: 1:0 Eigentor (9.), 2:0 Karanfil (13.), 3:0 Ceylan (42.), 3:1 Hussain (53.), 4:1 Yilmaz C. (80.), 4:2 Jneat Am. (90.)
Gelbe Karten: Karagöz (18.), Montisci (83.) / Jneat Am. (37.), Alnakar (59.) | Rote Karten: Tarim (63.) / -
Zuschauer: 69 | Schiedsrichter: Christopher Platis (TSV Burgfarrnbach)
Tore: 0:1 Osterrieder T. (10., Neubert), 0:2 Schüller (39., Kett), 0:3 Scheuerer (50., Schüller), 1:3 Iljazi (61.), 1:4 Müller V. (73., Kett)
Gelbe Karten: Gusic (53.), Mustafic A. (80.) / Oppelt C. (77.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Hans Georg Grell (DJK Sparta Noris Nürnberg)
SpVgg Mögeldorf 2000 Nürnberg 2: Hutschenreuter, Boldogh, Lienert, Özdil, Schröder, Yilmaz, Kececi, Ziegast, Zagel, Grevenkamp, Vozza / Signorotti, Münster (23.), Gradel S. (80.), Gradel L. (33.), Aramyan (42.)
Tore: 1:0 Rudek (10.), 2:0 Yurchenko (16.), 3:0 Yurchenko (22.), 3:1 Boldogh (33.), 3:2 Zagel (36.), 4:2 Maglo (53.), 5:2 Viefhaus (55.), 5:3 Aramyan (71.)
Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Mehmet Ali Gencer (SV Eyüp Sultan Nürnberg)
Tore: 1:0 Dokic (20.), 2:0 Stoisavljevic (23.), 3:0 Jovcic (35.), 3:1 Zarkov (88.)
Gelbe Karten: Zivkovic (28.), Novakovic A. (57.) / -
Zuschauer: 80 | Schiedsrichter: Markus Schwendinger (TSV Burgfarrnbach)
Eintracht Falkenheim Nürnberg: Federl N., Amato, Macri, Tekeli, Steger, Wattenbach, Federl B., Dashti A., Apaydin, Özdösemeci Sec., Steinbach F., Hübner (64.), Koyo (67.), Rauh (80.), Fruth (64.), Steinbach (76.)
ASN Pfeil-Phönix Nürnberg: Lowig, Osman, Agourzenidis, Benke, Oruc, Mhemed A., Keles, Bylygbashi, Mouraviev, Bylykbashi, Kraft, Sickinger (52.), Schweikowsky (70.), Taha (70.), Shibilov (65.)
Tore: 0:1 Mouraviev (8.), 0:2 Bylykbashi (15.), 1:2 Eigentor (23.), 1:3 Bylykbashi, Foulelfmeter (64.), 2:3 Wattenbach, Foulelfmeter (70.), 2:4 Bylygbashi (90.)
Zuschauer: 30 | Schiedsrichter: Murat Demircan


Tabelle Kreisklasse 4

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
26
91:27
54
3
26
62:34
52
4
26
64:60
45
6
26
66:53
41
9
26
58:62
32
10
26
47:62
28
12
26
38:73
22
13
26
41:77
19
Bei punktgleichen Teams: Sondertabelle der Punktgleichen

Torschützen Kreisklasse 4


Zuschauer-Tabelle Kreisklasse 4


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...