Ansbach holt souveränen 5:0-Sieg: Manz-Doppelschlag als Dosenöffner gegen Türkgücü - fussballn.de
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 02.04.2024 um 19:45 Uhr
Ansbach holt souveränen 5:0-Sieg: Manz-Doppelschlag als Dosenöffner gegen Türkgücü
In einer wegweisenden Woche befindet sich die SpVgg Ansbach und der Auftakt ist absolut gelungen: Gegen das kriselnde Türkgücü München ließen die Nullneuner nichts anbrennen und kamen zu einem ungefährdeten 5:0-Heimsieg vor 804 Zuschauern. Dabei war ein Doppelschlag vom starken Riko Manz der berühmte Dosenöffner für die SpVgg, die dem Gast mit dem 3:0 von Lukas Schmidt nach dem Seitenwechsel früh den Stecker zogen.
Von Marco Galuska

Nach dem erlösenden 2:1-Sieg in Vilzing vom Karsamstag, mit dem sich die SpVgg Ansbach weiter über der Abstiegszone halten konnte, folgt eine ganz entscheidende Woche im Saisonendspurt: Mit Türkgücü München und dem FC Memmingen wurden und werden Gegner erwartet, die noch ohne Sieg im Jahr 2024 geblieben sind. Bevor am Samstag das Schlusslicht in den Xaver-Bertsch-Sportpark kommen wird, galt der Fokus komplett auf den kriselnden Ex-Drittligisten aus der Landeshauptstadt.

Ansbach kontrolliert die Partie von Beginn an

Ansbach hatte von Beginn die Kontrolle über das Spiel, wurde aber anfangs nur selten zwingend. Riko Manz traf nach fünf Minuten das Außennetz, die Gäste kamen durch Mario Crnicki zu einem Abschluss über das Gehäuse (10.). Wirklich eingreifen musste Ansbachs Schlussmann Heiko Schiefer im Prinzip im gesamten Spiel nicht. In der 25. Minuten kam dann der erste echte Aufreger aus dem Nichts, als eine Rechtsflanke von Michael Sperr abrutschte und vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang und schließlich in den Armen von Münchens Torwart Sebastian Kolbe landete.

Glück hatten die Gäste um den guten Keeper Sebastian Kolbe in dieser Szene, dass die verunglückte Flanke von Michael Sperr vom Innenpfosten dem Torwart in die Hände flog.
fussballn.de

Nach einem Fehlpass im Aufbau von Kolbe kam Jonas Sauerstein nach Doppelpass zum Abschluss, zielte aber etwas zu hoch (29.). In der 37. Minute folgte dann der Führungstreffer, als Manz im Strafraum nach feinem Zuspiel von Schmidt an den Ball kam und entschlossen in die lange Ecke traf. Drei Zeigerumläufe später wiederholte sich das Szenario, weil Gäste-Akteur Motango am Ball vorbei schlug und Manz sich mit dem 2:0 bedankte. Erst in den Schlussminuten vor der Halbzeit wurde Türkgücü noch gefährlich, wie bei einem Kopfball von Stefan Maderer nach einer Freistoßflanke. Letztlich konnte Schiefer aber sicher zupacken.

Riko Manz brachte die Ansbacher in dieser Szene in Führung und legte wenig später auch noch das 2:0 nach.
fussballn.de

Wer noch Zweifel am Heimsieg der Ansbacher hatte, sah diese nach der Pause schnell beseitigt. Ezeala ließ den Ball zu Kolbe eher halbherzig passieren, sodass Lukas Schmidt dazwischen ging, den Torwart in einen Pressschlag verwickeln konnte und die Kugel so zum 3:0 im Netz landete (48.). Damit war den Münchnern endgültig der Stecker gezogen. Sperr (57.) und Manz (58.) hätten schon erhöhen können, scheiterten aber am besten Gäste-Akteur Kolbe. Keine Abwehrchance blieb dem Torhüter, als Ansbachs Kapitän Tobias Dietrich eine Kroiß-Ecke zum 4:0 mustergültig in die lange Ecke köpfte (62.). Der eingewechselte Herzner (63.) und Kroiß (64.) scheiterten ebenfalls an Kolbe in einem längst einseitigen Spiel, das in der Folge - auch durch einige Wechsel - verflachen sollte. Ansbach konnte Kräfte schonen, hatte aber trotzdem noch alles im Griff. Seefried schoss drüber (73.), Dietrich verpasste seinen zweiten Kopfballtreffer des Tages knapp (85.). Den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand setzte dann Youngster Robin Hartnagel mit seiner Torpremiere; einem herrlichen Schlenzer in den Winkel - ein perfekter Abschluss im wahrsten Sinne für die Ansbacher.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm Regionalliga Bayern

Tore: 1:0 Manz (37., Schmidt), 2:0 Manz (40., Sperr), 3:0 Schmidt (48.), 4:0 Dietrich (61., Kroiß), 5:0 Hartnagel (89.)
Gelbe Karten: - / Crnicki (31.)
Zuschauer: 804 | Schiedsrichter: Quirin Demlehner (SSV Eggenfelden)
TSV Aubstadt: Vertiei 1,6, Hüttl 2,4, Behr S. 2,8, Kireski 3,0, Heinze 2,9, Langhans 3,1 (88. Mrozek), Thomann Mart. 2,3 (72. Pitter 4,0), Weiß 3,1 (63. Trunk 3,6), Hatman 3,5 (80. Köttler), Stahl 3,0 (63. Bieber 4,8), Dellinger 2,9 / Weisbäcker, Reinhart, Volkmuth, Hofmann
FC Würzburger Kickers: Caciel 2,6 (80. Sausen), Friedsam 3,6, Kraus 2,8, Kurzweg 3,1, Montcheu 3,3 (73. Moll 2,9), Wegmann 2,1, Meisel 3,6 (65. Franjic 2,0), Wessig 3,7 (46. Scholz 3,2), Zaiser 3,0, Karimani 3,4 (73. Junge-Abiol 2,8), Sané 3,1 / Hipper, Haas, Hemmerich, Fischer
Tore: 1:0 Thomann Mart. (25.), 1:1 Wegmann (85.)
Gelbe Karten: Thomann Mart. (41.), Behr S. (58.) / Kurzweg (11.)
Zuschauer: 1911 | Schiedsrichter: Johannes Hamper (VfR Katschenreuth) 2,0
Tore: 1:0 Wiltz (48.), 2:0 Joachims (56.)
Gelbe Karten: Komljenovic (75.), Ilic (90.) / Dell'Erba (59.), Cheikh (75.)
Zuschauer: 1337 | Schiedsrichter: Elias Wörz (TSV Friesenried)


Tabelle Regionalliga Bayern

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
28
62:33
60
3
29
46:23
54
4
28
50:45
46
9
28
44:38
39
11
29
34:37
37
13
28
37:46
32
15
28
34:48
30
16
29
26:62
22
17
29
31:68
20
18
27
24:48
19
* Dem SV Türkgücü München wurden zwei Punkte wegen unerlaubten Spielereinsatz abgezogen.
Bei Punktgleichheit: Torverhältnis

Vorschau Regionalliga Bayern


Zum Thema



Diesen Artikel...