Fischbach knackt 100-Tore-Marke: Feucht II bleibt Altenfurts Angstgegner - fussballn.de
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 31.03.2024 um 12:45 Uhr
Fischbach knackt 100-Tore-Marke: Feucht II bleibt Altenfurts Angstgegner
Am 17. Spieltag der A-Klasse 7 behauptete sich der SC Feucht II auch im Rückspiel gegen den TSV Altenfurt (5:4), während sich Fischbach (13:0 gegen Flügelrad II) den Derby-Frust von der Seele ballerte. Maiach (5:2 bei Falke II), Sparta Noris (4:2 bei Eyüp Sultan II) und Trafowerk (2:1 bei Wacker) punkteten in der Fremde dreifach, während die Kellerkinder Falkenheim II und VfL II keine Mannschaft stellen konnten.
Von Fabian Strauch
Marius Balles und der TSV Altenfurt (in grau) mussten sich wie im Hinspiel dem SC Feucht II um Artur Matusiants geschlagen geben.
fussballn.de / Strauch
Zu den einzelnen Spielberichten, Statistiken und Bildergalerien gelangen Sie mit einem Klick auf das jeweilige Ergebnis!

Ein ereignisreiches Derby spielte sich im Feuchter Waldstadion ab, wo die heimische Bayernliga-Reserve wie bereits im Hinspiel Spitzenreiter TSV Altenfurt alle drei Zähler abringen konnte und mit 5:4 gewann. Gleich dreimal führte der Spitzenreiter im Spielverlauf und musste sich dennoch beugen, weil Artur Matusiants in einem packenden Spitzenspiel mit zwei Roten und einer Gelb-Roten Karte nach der Pause via Doppelpack die Partie zum Endstand drehen konnte.

Der TSV Fischbach präsentierte sich nach der Derby-Niederlage in Altenfurt im heimischen Karpfenteich in Baller-Laune, wodurch dem ESV Flügelrad II beim 13:0-Heimsieg nur die Rolle als bemitleidenswerter Sparringspartner blieb. Auf Karpfen-Seite stachen mit Till Beisenwenger sowie Florian Preuß, der zudem den 100. TSV-Treffer dieser Spielzeit markierte, zwei Akteure mit einem Viererpack heraus.

Daniel Wolf und sein SC Feucht II (in rot) warfen alles in die Waagschale und knöpften dem TSV Altenfurt wie bereits im Rückspiel alle drei Zähler ab.
TSV Altenfurt

Der SV Maiach festigte am Ostersamstag seinen fünften Tabellenplatz und ergatterte durch einen 5:2-Erfolg bei der DJK Falke II die Optimalpunktzahl. In der ersten Hälfte entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die mit einem 1:1-Remis in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel legte die Gürkan-Truppe eine Zahn zu und zog durch drei Treffer binnen 15 Minuten auf 4:1 davon, was die Vorentscheidung an der Sudetendeutschen Straße bedeuten sollte.

Auch für die DJK Sparta Noris lohnte sich die Auswärtsfahrt in den Nürnberger Osten, weil man beim SV Eyüp Sultan II mit 4:2 die Oberhand behielt. Dabei lagen die Spartaner bereits zur Pause mit 3:0 in Front, um die Begegnung in der Schlussphase und einem Doppelschlag der Sultane fast noch aus der Hand zu geben. DJK-Spielertrainer Timo Christ beruhigte in der Nachspielzeit die Nerven und markierte den 4:2-Endstand aus Sicht des Gastes.

Der FC Trafowerk (in rot-weiß) räumte den SV Wacker auf deren heimischen Alm erfolgreich mit 2:1 aus dem Weg.
Christian Günther

Im Duell der Tabellennachbarn aus dem Niemandsland hatte der FC Trafowerk auswärts beim SV Wacker ein dickes Brett zu bohren, ehe der 2:1-Sieg in trockenen Tüchern war. FCT-Kapitän Emrah Sahin brachte die Gäste aus Langwasser Mitte der ersten Hälfte in Führung, die Mohammed Alomar fünf Zeigerumdrehungen später zum Pausenresultat ausbaute. Doch die Heimelf gab sich nicht auf und kam durch den Anschlusstreffer von Ben Storch mit Beginn der Schlussviertelstunde zurück in die Partie, die man jedoch trotz Überzahl - Trafowerk kassierte kurz vor Spielende eine Zeitstrafe - nicht mehr egalisieren konnte.

Im Tabellenkeller herrscht weiterhin Stillstand, weil sowohl Eintracht Falkenheim II als auch der VfL Nürnberg II keine Mannschaft stellen konnte und so unfreiwillig den jeweiligen Gegnern um den TV Glaishammer sowie der SGV 1883 III Merl-Bau drei Osterpunkte ins Nest legen musste.

Für Feucht II winkt Platz zwei an Ostermontag

Am Ostermontag steht derweil ein Nachholspiel vom 14. Spieltag auf dem Programm, wobei die DJK Falke II mit dem SC Feucht II die Klingen kreuzt. Dabei könnte der Sportclub mit einem Auswärtssieg zum ärgsten Verfolger von Spitzenreiter TSV Altenfurt werden, während sich die Falke-Zweitvertretung mit einem Überraschungscoup dem Klassenerhalt weiter nähern würde.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


A-Klasse 7 an Ostern

Samstag, 30.03.2024
DJK Falke Nbg.2
-
 2:5
Eyüp Sultan 2
-
Sparta Noris
 2:4
-
VfL Nürnberg 2
§2:0
Montag, 01.04.2024
DJK Falke Nbg.2
-
 2:4


Tabelle A-Klasse 7

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
70:17
45
2
17
110:23
42
3
17
65:29
42
7
16
42:48
19
10
16
19:42
13
11
16
22:73
12
13
17
14:79
2
14
0
0:0
0
Bei punktgleichen Teams: Sondertabelle der Punktgleichen

Stenogramm A-Klasse 7

ESV Flügelrad Nürnberg 2: Mihajlovic, Uslu, Ademaj, Dziubek, Koch T., Kirschenbauer, Witkowitsch, Engelhard, Bayreuther, Ferrer, Meyer D., Saric (59.), Hoffmann (63.), Graes (78.), Zeyde (33.), Jäger (46.)
Tore: 1:0 Beisenwenger T. (17.), 2:0 Preuß (20.), 3:0 Preuß (34.), 4:0 Preuß (45.), 5:0 Wrotny (47.), 6:0 Beisenwenger (49.), 7:0 Preuß (55.), 8:0 Wrotny (56.), 9:0 Beisenwenger T. (59.), 10:0 Beisenwenger T. (64.), 11:0 Schmidt F. (65.), 12:0 Preuß (67.), 13:0 Beisenwenger T. (78.)
Gelbe Karten: - / Ferrer (58.)
Zuschauer: 40 | Schiedsrichter: Adolf Taglauer (SV Poppenreuth)
DJK Falke Nbg.2
-
 2:5
DJK Falke Nürnberg 2: Mathes, Padilla, Riofrio, Baier, Cekic, Altinkaya, Tejiona, Laufer, Gunzadse, Hofmann, Perner, Pop (46.), Adam (68.)
Tore: 0:1 Bojang (5.), 1:1 Gunzadse (26.), 1:2 Önder (56.), 1:3 Bozhdaraj (68.), 1:4 Fazliu Bek. (71.), 2:4 Padilla (82.), 2:5 Cihan, Foulelfmeter (90.)
Gelbe Karten: Altinkaya (90.) / Önder (60.), Gürler (83.)
Zuschauer: 50 | Schiedsrichter: Bülent Yüca (TV Hilpoltstein)
Eyüp Sultan 2
-
Sparta Noris
 2:4
DJK Sparta Noris Nürnberg: Mustafa, Oliva, Schubert T., Özesmen, Fuchs, Rashed K., Scharf, Wieczorek, Rashed H., Stützinger, Balci / Kübler, Dil, Fazliju (69.), Gomez (59.), Danninger R. (59.), Christ (74.)
Tore: 0:1 Rashed H. (6.), 0:2 Fuchs (15.), 0:3 Balci (34.), 1:3 Karaogul (86.), 2:3 Aslan (89.), 2:4 Christ (90.)
Gelbe Karten: - / Balci (43.), Stützinger (88.)
Zuschauer: 67 | Schiedsrichter: Papak Jurica (KSD Hajduk Nürnberg)
-
VfL Nürnberg 2
§2:0
1. FC Trafowerk Nürnberg: Katz, Gümüs, Basar, Kilikci, Aydin D., Sahin E., Ahmo, Birkan, Alomar / Tipi, Dönmez (43.), Cap (46.), Deniz T. (60.)
Tore: 0:1 Sahin E. (27.), 0:2 Alomar (32.), 1:2 Storch (75.)
Gelbe Karten: Brunner (45.+5), Schmitz (47.), Storch (70.), Slotta M. (87.) / Alomar (9.), Gümüs (56.)
Zuschauer: 70 | Schiedsrichter: Markus Schwendinger (TSV Burgfarrnbach)
Tore: 0:1 Balles M. (8.), 1:1 Guggenberger (12.), 2:1 Um (17.), 2:2 Balles M., Foulelfmeter (28.), 2:3 Löhr (44.), 3:3 Szczypinski (45.), 3:4 Löhr (49.), 4:4 Matusiants (50.), 5:4 Matusiants (78.)
Gelbe Karten: Ali (80.) / Opcin D. (25.), Swoboda (51.), Löhr (59.), Scheuenstuhl (65.), Kraft (67.), Pfefferlein (70.), Schuster (83.) | Gelb-rote Karten: - / Löhr (86.) | Rote Karten: Um (25.) / Balles M. (76.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Michael Gruber (SC Neuhaus)

Torschützen A-Klasse 7


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...