Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 25.11.2022 um 08:00 Uhr
Letzte Ausfahrt Vatanspor: Gebersdorfer Jungs freuen sich auf die Pause
Die SpVgg Nürnberg blieb zuletzt fünf Partien in Folge ungeschlagen und konnte sich so in den vergangenen Wochen ein wenig aus dem Tabellenkeller der Kreisliga Nürnberg befreien. Im gestrigen Nachholspiel bei der SGV Nürnberg-Fürth 1883 setzte es nun allerdings eine deutliche 2:7-Pleite - die Gebersdorfer Jungs verpassten somit die Chance, sich noch weiter von unten abzusetzen. Zum Jahresausklang wartet Vatanspor.
Von Michael Watzinger
Thorsten Eiser und die SpVgg Nürnberg konnten sich zuletzt aus der Abstiegszone befreien.
fussballn.de / Gitzing
Abschied aus dem Keller

Ein Blick auf die Tabelle verrät: Die SpVgg Nürnberg scheint kurz vor der Winterpause vorerst aus dem Gröbsten raus. Platz 10, 17 Spiele, 23 Punkte - das sah vor ein paar Wochen noch ganz anders aus, als die Gebersdorfer Jungs mitten im Tabellenkeller der Nürnberg Kreisliga feststeckten. Dann blieb die Mannschaft von Thorsten Eiser fünf Partien in Folge ohne Niederlage, sammelte dabei satte elf Zähler ein. Für den Coach der Spielvereinigung hängt jener Turnaround vor allem mit einer Tatsache zusammen: "Wir haben zuletzt den Druck angenommen! In der Kreisliga ist es nie einfach zu punkten und wir hatten eigentlich die ganze bisherige Saison über mit schwierigen Umständen zu kämpfen. Trotzdem ist die Mannschaft nach wirklich anspruchsvollen Wochen zuletzt noch einmal ein ganzes Stück mehr zusammengerückt - und das hat sich in den Ergebnissen zuletzt deutlich widergespiegelt und es macht mich sehr stolz, wie wir uns da ein wenig von unten herausgearbeitet haben!"

Lange Zeit arg gebeutelt, kratzten Tobias Pirkwieser (obenauf) und seine Gebersdorfer Jungs mittlerweile die Kurve und erspielten sich inzwischen ein kleines Polster auf die Abstiegszone. 
SpVgg Nürnberg / NA

Gemeinsam gegen anhaltende Widerstände

Die schwierigen Begleitumstände verfolgen die Gebersdorfer Jungs dabei schon die ganze Spielzeit und zeigten sich in unterschiedlichstem Gewand, wie Eiser aufzählt: "Es ist in dieser Saison bislang alles nicht so einfach: Wir haben eigentlich fast durchgehend mit vielen Ausfällen zu kämpfen, was auch die Trainingsbeteiligung spürbar beeinträchtigt. Erst waren es durch den vorgezogenen Saisonstart immer wieder Verletzungen, gegen Herbst kamen diese von schwierigen Platzbedingungen bei uns zustande. Obendrein haben wir ein paar Jungs mit Spätschicht oder im Außendienst und Corona und Krankheiten haben ihr Übriges getan. Wir mussten auf jeden Fall regelmäßig dezimiert trainieren und sind personell angeschlagen zu den Spielen angetreten."

Dennoch macht der Trainer deutlich: "Es hilft letztlich nichts zu jammern und wir wollen auch keine Ausreden suchen! Wir sind es gewohnt, dass wir als kleinerer Verein zusammenlangen müssen, damit wir in der Kreisliga bestehen können - und so kam es auch zu absoluten Saison-Highlights, wie dem Spiel in Deutenbach, als wir gefühlt mit dem letzten Aufgebot angereist sind, aber alles in die Waagschalte geworfen haben und einen enorm wichtigen 2:1-Auswärtssieg einfahren konnten. Dieses Spiel hat uns deutlich vor Augen geführt, was mit der richtigen Einstellung alles möglich ist. Und diese Einstellung ist schon auch in gewisser Weise unser Anspruch."

Alexander Mrkos (in schwarz) und die SpVgg Nürnberg hatten in dieser Spielzeit nicht nur auf dem Feld mit schwierigen Umständen zu kämpfen.
fussballn.de / Schlirf

Unklare Lage vor dem Jahresabschluss

Angesichts der Herausforderungen ist es kaum verwunderlich, dass man sich seitens der SpVgg Nürnberg trotz des jüngsten Positiv-Trends durchaus die Winterpause herbeisehnte. Das gestrige Nachholspiel bei der SGV Nürnberg-Fürth 1883 konnte dabei angesichts der Tabellensituation durchaus als Bonusspiel angesehen werden, ging mit einer herben 2:7-Schlappe dann aber ordentlich in die Hose. "Unser Ziel war es im Vorfeld schon, die drei Punkte Vorsprung gegenüber der SGV zumindest zu verteidigen, auch wenn die Mannschaft aus meiner Sicht über mehr Qualität verfügt als der Tabellenplatz glauben machen wollte. Wir hatten uns also schon einiges vorgenommen, aber dann völlig verdient deutlich verloren. Glückwunsch an Mario und seine Mannschaft. Für uns heißt es jetzt 'Mund abputzen und wieder aufstehen' und am Sonntag, wenn möglich, drei Punkte gegen Vatanspor zu holen, auch wenn wir wissen, dass da eine unheimlich schwierige Aufgabe auf uns wartet", fasst Eiser die aktuelle Lage nach dem Nachholspiel zusammen.

Im Nachhospiel bei der SGV Nürnberg-Fürth 1883 (in weiß) mussten sich Philip Weidinger am Ball) und die SpVgg Nürnberg deutlich geschlagen geben. Zum Jahresabschluss wartet am Sonntag mit Vatanspor ein Spitzenteam auf die Eiser-Elf.
fussballn.de

Vor der wohlverdienten Winterpause steht nun am Sonntag also wohl noch der Jahresabschluss im Heimspiel gegen Vatanspor auf dem Zettel. Ob diese Partie tatsächlich stattfinden wird, ist dabei aber längst noch nicht in trockenen Tüchern: "Die Chancen, dass das Spiel am Sonntag stattfinden kann, liegen meiner Ansicht nach aktuell bei 50/50. Wir liegen mit dem Kanal und der Rednitz nebendran einfach nicht gerade günstig: Der A-Platz ist aktuell ordentlich unter Wasser und nicht bespielbar und auch unser B-Platz erinnert mit seinen Pfützen derzeit an einen Flickenteppich, der es uns beispielsweise gerade auch kaum möglich macht, anständig zu trainieren. Sollte das Spiel aber stattfinden können, wollen wir uns mit einem guten Resultat in die Winterpause verabschieden. Gegen Vatanspor haben wir aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen! Anschließend freuen wir uns natürlich schon auf die Pause: Es wird für uns wichtig sein, den Akku wieder aufzuladen und dann in der Vorbereitung eine gute Grundlage für die restlichen Spiele zu legen." 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Die Partien der Kreisliga Nbg.

Donnerstag, 24.11.2022
-
SpVgg Nürnberg
 7:2
Sonntag, 27.11.2022
-
Deutenbach
 2:1


Tabelle Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
19
62:25
42
6
17
44:26
29
7
17
39:29
26
8
15
42:18
24
9
16
32:34
23
12
19
28:48
19
13
18
34:43
19
14
17
30:38
18
15
18
27:53
11
16
18
6:109
0
Bei punktgleichen Teams: Sondertabelle der Punktgleichen

Formbarometer Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Tore
Pkt
6
SpVgg Nürnberg
11:4
8
 
7:7
7
10
Deutenbach
11:8
4
 
5:9
4
13
6:7
3
 
7:9
3
 
3:8
3
16
ATV 1873 Frank.
2:25
0
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...