Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 18.08.2022 um 11:45 Uhr
Einvernehmliche Trennung: Marcus Möller verlässt SV Raitersaich II
Bereits vor dem 1. Spieltag hatten sich Marcus Möller und der SV Raitersaich ll aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die sportliche Ausrichtung getrennt. Die Raitersaicher konnten schnell einen Nachfolger präsentieren, der auch gleich zu Saisonbeginn den Trainerposten besetzte, während Marcus Möller einem neuen Engagement nicht abgeneigt ist und zum Abschied seinen Ex-Club noch in höchsten Tönen lobt.
Von Christian Kühnel
Fingerzeig in eine unbekannte Richtung: Marcus Möller hat den SV Raitersaich ll verlassen, stellt sich aber gerne neuen Herausforderungen.
fussballn.de / Oßwald
Es war eine Überraschung für Außenstehende kurz vor dem Saisonstart: Beim ersten Spiel des SV Raitersaich ll saß nicht wie gewohnt Marcus Möller auf der Bank, sondern Stefan Richter war bei der am Ende doch deutlichen 3:7-Auftaktniederlage gegen die SF Großgründlach Cheftrainer.

Für Marcus Möller war bereits seine Zeit beim SV Raitersaich Geschichte, nachdem sich die Verantwortlichen und Möller nicht auf eine gemeinsame Ausrichtung im sportlichen Bereich einigen konnten, wobei der Coach um eine vorzeitige Auflösung des bestehenden Vertrages gebeten hatte. "Schon zu Beginn der Vorbereitung hat sich angedeutet, dass wohl Veränderungen in der sportlichen Ausrichtung der beiden Herren-Mannschaften anstehen. In Gesprächen mit allen Verantwortlichen konnte keine Lösung erarbeitet werden", meint der nun Ex-Trainer, der aber keineswegs im Bösen seine alte Heimat verlässt. "Es war eine absolut tolle Zeit bis dahin, daher ist es mir ein Anliegen, Daniel und Bernhard Kießling, sowie Leo und Christian Schmidt für die hervorragende Zusammenarbeit zu danken.
Ein Dank geht auch an die Spieler der 1. und 2. Mannschaft, die durch das sehr gute Verhältnis untereinander die Arbeit sehr angenehm gemacht haben",
 blickt Marcus Möller gerne auf seine Zeit am Zuckermandelweg zurück.

Bereut seine Zeit beim SV Raitersaich keineswegs, ist nun aber für neue Herausforderungen offen.
fussballn.de / Schlirf

Gerade die vergangene Saison hat gezeigt, wie gut sich Möllers Arbeit beim SV Raitersaich ll ausgezahlt hat. Nach zwei eher mittelmäßigen Spielzeiten konnte sich die Raitersaicher Reserve deutlich steigern und belegte in einer starken A-Klasse 3 den zweiten Platz, der das Ticket zur Aufstiegsrelegation bedeutete. Nachdem der TSV Wilhermsdorf in der 2. Runde (1. Runde mit Freilos) trotz langer Unterzahl geschlagen wurde, endeten die Aufstiegsträume in der 3. Runde gegen den TSV Lichtenau mit einer 0:2-Niederlage.

Und auch bei den Verantwortlichen des SV Raitersaich sieht man die Trennung mit einem weinenden Auge, wie Spielleiter Daniel Kießling verrät: "Marcus ist es gelungen, unsere 2. Mannschaft in sicheren Gefilden der A-Klasse zu etablieren.
Besonders die letzte Saison sticht hervor, da wir am Ende der Saison auf dem Relegationsplatz gelandet sind. Wir scheiterten in der Relegation in der 3. Runde zur Kreisklasse. Marcus Möller hat in den letzten drei Jahren immer wieder junge Spieler aus der eigenen Jugend in den Kader integriert und zu soliden Säulen der 2. Mannschaft entwickelt. Marcus gebührt große Anerkennung für seine erfolgreiche Arbeit, er hatte immer das Wohl des Vereins im Blick."


In der Aufstiegsrelegation war gegen den TSV Lichtenau Schluss, mit 0:2 musste sich der SV Raitersaich ll geschlagen geben und konnte so die starke Saison nicht vergolden.
fussballn.de / Oßwald

Seine Nachfolge tritt nun Stefan Richter an, der seit über zehn Jahren Mitglied des SV Raitersaich ist. "Er hat von der G- bis zur A-Jugend alle Mannschaften trainiert. Wir freuen uns, dass Stefan das Traineramt übernommen hat. Er hat unsere jungen Spieler bereits in der Jugend trainiert. Für uns kam nichts anderes in Frage, als eine interne Lösung zu finden", erzählt Spielleiter Daniel Kießling.

Nach der Auftaktniederlage soll nun das erste Erfolgserlebnis folgen, damit das Selbstvertrauen wieder wachsen kann. Gegner ist der SV Seukendorf, der zum Auftakt ebenfalls deutlich mit 0:4 gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf ll verloren hat.

Stefan Richter (2.v.r.) ist der neue Trainer für den SV Raitersaich II, begrüßt von den Spielleitern Daniel Kießling (links), Leonhard Schmidt (2.v.l.) und Christian Schmidt (r.).
SVR

"Wir wünschen Marcus alles Gute für seine Zukunft, er ist immer ein gern gesehener Gast beim Sportverein Raitersaich", ließ der 1. Spielleiter Daniel Kießling verlauten. Und auch Marcus Möller will sich nicht ganz vom Sportplatz verabschieden, ist auch in Zukunft einem Engagement grundsätzlich nicht abgeneigt.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten


Vorschau 2. Spieltag

Samstag, 20.08.2022
Markt-Erlbach 2
-
§0:2
Sonntag, 21.08.2022
Weinzierlein 2
-
 0:2
Raitersaich 2
-
Seukendorf
 2:5
Cadolzburg 2
-
 2:6
Wilhermsdorf
-
 3:4

Trainerstationen M. Möller

22/23
AK
 
21/22
AK
 
19/21
AK
 
18/19
KL
 
17/18
AK
 
16/17
AK
 
15/16
AK
 
14/15
AK
 
13/14
AK
 
12/13
BK
 
11/12
BK
 
10/11
BK
 
09/10
Heilsbronn 2
 
08/09
Heilsbronn 2
 
07/08
Heilsbronn 2
 
94/95
Flügelrad, U15
 
93/94
Flügelrad, U11
 
92/93
Flügelrad, U11
 

Trainer SV Raitersaich 2

ab 08/2022
2022/23
bis 08/2022
2022/23
2021/22
2019/21
2016/17
bis 04/2017
2016/17

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...