Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 03.08.2022 um 11:28 Uhr
Aus 0:2 mach 3:2 in Neumarkt: SC Feucht weiter gut in Schuss
Es läuft für den 1. SC Feucht in der Bayernliga Nord: Am Dienstagabend, da stand der 5. Spieltag an, gewann der SC im Derby beim ASV Neumarkt vor 350 Zuschauern nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2-Toren und steht jetzt schon bei zehn Punkten und damit in der Spitzengruppe der Liga. 
Von Dirk Meier
Von einem 0:2 kämpften sich Tim Ruhrseitz und der 1. SC Feucht gegen Neumarkt noch zu einem 3:2-Sieg.
Dirk Meier
Auch wenn Feucht zunächst 0:2 hinten lag, so zeigte die Truppe von Trainerduo Florian Schlicker und Serdal Gündogan einen beherzten und starken Auftritt, holte sich verdient den Dreier und wusste zu überzeugen. Nach der Auftaktniederlage in Eltersdorf (2:4) und dem 1:1 gegen Kornburg war das 3:2 in Neumarkt der dritte Sieg in Folge.

Schon in der Anfangsphase waren die Gäste in diesem Nachbarschaftsduell überlegen: “Wir hatten drei Chancen um in Führung zu gehen”, ließ Coach Gündogan wissen. Tim Ruhrseitz, Marco Weber und Salim Ahmed hatten das 1:0 auf dem Fuß. Doch dann fiel überraschend das 1:0 für Neumarkt. Florian Hausner hatte den Kollegen Christian Schrödl genau im richtigen Moment in die Gasse geschickt. SC-Tormann Michael Kraut kam ihm entgegen, es kam zum Kontakt und der Schiedsrichter entschied auf Foul. “Mit dieser Entscheidung waren wir nicht einverstanden”, so der SC-Coach. Den Strafstoß setzte Jonas Marx zum 1:0 für den ASV in die Maschen (22.). Nur drei Minuten später fiel das 2:0. Nach einem von Julian Schäf verursachten Freistoß landete der Schuss von Marx aus 19 Metern zunächst in der Mauer, rutschte durch diese hindurch und da stand Philipp Majewski goldrichtig, schoss zum 2:0 ein (25.).
“Es stand auf einmal 2:0 für Neumarkt und keiner von uns wusste warum”, zeigte sich Gündogan überrascht. Doch die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, glaubten an sich und legten zu. Kurz vor der Pause servierte Tim Ruhrseitz einen Eckball, der vom kurzen an den langen Pfosten verlängert wurde, den Max Hering mit dem Fuß in die Maschen bugsierte (43.). “Wir hatten schon bis dahin ein kleines Spektakel produziert in einem sehr guten Spiel”, ließ der SC-Coach wissen. Der 1:2 Spielstand machte Mut, “Wir waren wieder im Spiel”, so Gündogan.

Im zweiten Abschnitt wurde die Überlegenheit der Feuchter noch deutlicher sichtbar. Der Ausgleich für die Zeidler, die ein paar Wechsel vornahmen, ließ aber noch auf sich warten. Nach einer Flanke von der rechten Seite von Joker Tarik Sormaz lauerte in der Mitte Kapitän Marco Weber, der am höchsten stieg und den Ball per Kopf zum 2:2 versenkte (66.). Nun war mehr drin für die Zeidler, das witterte die Mannschaft, denn Neumarkt lief nun zumeist nur noch hinterher. Nach einem von Ruhrseitz in den Strafraum geschlagenen Freistoß hatte Feucht erneut die Lufthoheit, dieses Mal in Person von Innenverteidiger Hering, der zum 3:2-Siegtreffer einköpfte (79.). Zwei Treffer für Hering in einem Spiel beim SC Feucht, ein Novum.

Damit war das Spiel gedreht und der dritte Erfolg am Stück unter Dach und Fach: “Die Mannschaft hat das heute sehr gut gemacht, hat überzeugt, auch wenn wir 0:2 hinten lagen. Es war alles in allem ein gelungener Auftritt mit einem verdienten Sieg”, zeigte sich Gündogan sehr zufrieden. Denn der SC Feucht hatte deutlich mehr Spielanteile, war über weite Strecken Chef im Ring und erspielte sich auch ein deutliches Chancenplus. So kann es für die Feuchter weitergehen, die am Dienstagabend zwischenzeitlich sogar Tabellenzweiter waren, sich auf jeden Fall einen Platz im oberen Drittel reserviert haben.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Bayernliga Nord



Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
5
13:10
10
9
5
8:9
7
10
5
7:10
7
11
4
2:5
4
14
5
4:11
3
15
4
6:8
3
16
4
4:8
3
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Bayernliga Nord

Würzburger FV: Koob 2,8, Drösler 3,8 (46. Hock N. 2,8), Reinhart 4,3 (77. Herbert), Wagner N. 3,3, Hänschke 2,8, Lotzen 3,0, Schäffer 3,8 (86. Wagner L.), Renninger 3,7, Gobbo 2,7 (68. Schmitt C. 3,7), Obrusnik 2,5, Ceraj 3,8 / Schmidt, Winter, Ettinger
TSV Abtswind: Reusch 2,1, Bauer 2,9 (86. Henninger), Gehret 3,0, Herrmann 2,1, Steinmann 2,3, Groß 2,2, Bretorius 2,3 (89. Wolf), Staudt 2,1, Bozesan 2,5 (73. Hartleb 3,2), Lehrmann 1,3 (84. Gutheil), Hansel 2,1 (86. Wächter) / Wilms, Beier, Dußler
Tore: 1:0 Drösler (1., Lotzen), 1:1 Lehrmann (14., Hansel), 2:1 Gobbo (18., Obrusnik), 2:2 Lehrmann (28.), 2:3 Hansel (36., Staudt)
Gelbe Karten: Drösler - Foulspiel (8.), Wagner N. - Foulspiel (21.), Gobbo - Foulspiel (45.), Ceraj - Ball-Wegschlagen (79.) / Herrmann - Foulspiel (39.), Bauer - Foulspiel (60.), Steinmann - Foulspiel (65.)
Zuschauer: 665 | Schiedsrichter: Davina Lutz (TSV Poppenhausen) 2,0
Tore: 1:0 Marx J., Foulelfmeter (22.), 2:0 Majewski (25.), 2:1 Hering (43.), 2:2 Weber (66.), 2:3 Hering (79.)
Gelbe Karten: Müller (13.), Brüggen (16.), Marx J. (84.) / Weber (14.), Kraut (22.), Schäf (24.), Höhenberger (35.), Fleischmann (72.), Devost (90.+4)
Zuschauer: 350 | Schiedsrichter: Jonas Krzyzanowski (VfR Neuburg)
Tore: 1:0 Konrad (67.)
Gelbe Karten: Göbhardt (63.), Kracun (63.), Konrad (69.), Fischer M. (72.) / Voigt (24.)
Zuschauer: 222 | Schiedsrichter: Daniel Reich (SV Heubach)

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...