fussballn.de_mobile-logo.png
ESV Flügelrad - SG Nürnberg-Fürth 1883 0:2 (0:0)

"Räder" stellten der SG 1883 fast ein Bein

Der ESV Flügelrad um Neuzugang Sven Denninger (in weiß) konnte sich im Pokalspiel gegen die SG 1883 für eine engagierte Leistung nicht belohnen. | Foto: fussballn.de
Der ESV Flügelrad um Neuzugang Sven Denninger (in weiß) konnte sich im Pokalspiel gegen die SG 1883 für eine engagierte Leistung nicht belohnen. | Foto: fussballn.de

In einem munteren Pokalspiel musste sich der ESV Flügelrad am Mittwochabend unglücklich der favorisierten SG 1883 mit 0:2 geschlagen geben. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe, so dass die Diehm-Elf ein torloses Remis mit in die Kabine nahm. Unmittelbar nach der Pause erwischte der Bezirksligist durch Jakob Meisinger (47.) die noch unsortierte ESV-Defensive mit der Führung auf dem falschen Fuß, wobei sich der stark ersatzgeschwächte Kreisklassist in der Folge mit so mancher Entscheidung des Unparteiischen um den Lohn der guten Leistung gebracht fühlte. David Alonso setzte kurz vor Spielende den Deckel auf die Partie und vollendete einen blitzsauberen Konter zum 2:0-Endstand für den Favoriten.

Das Pokalmatch der heimischen "Räder Jungs" ging äußerst glücklich an den zwei Klassen höher angesiedelten Favoriten. Die SG übernahm sofort die Initiative und stellte die Heimelf am Anfang vor Probleme. Aber eben nur zehn Minuten, ab dann kamen die „Finkenbrunn-Männer“ immer besser ins Spiel und hatten durch den guten Manuel Widmann nach einem herrlichen Spielzug die erste richtige Chance. Er scheiterte am starken Gäste-Keeper. Das Spiel war dann auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Pokalspiel. Immer besser setzten die „Gartenstädtler“ die Spielidee um und waren so ab der 25. Minute die bessere Truppe.

Einige kleinere Chancen auf beiden Seiten waren die Folge. Dann folgte der erste diskutable Auftritt des Schiedsrichtergespanns. Ein herrlicher Pass des starken Hummel fand Sascha Baringer. Der entwischte seinem Gegenspieler und wurde von diesem aus Sicht der Heimelf klar im Sechzehnmeterraum gefoult. Zum Leidwesen des ESV pfiff der Unparteiische nicht. Drei Zeigerumdrehungen später umspielte der emsige Widmann seinen Gegner und lief alleine aufs Tor zu. Der Abwehrspieler grätschte ihn um, so dass er verletzt ausscheiden musste. Zur Überraschung vieler zückte der Unparteiische die Gelbe Karte. Die Heimelf spielte dennoch weiter sehr gut mit und es ging mit 0:0 in die Pause.

Nach zwei weiteren verletzungsbedingten Wechseln war man gleich nach der Halbzeit noch unsortiert und musste den (aus ESV-Sicht unglücklichen) Gegentreffer hinnehmen. Ein schöner Spielzug wurde von Jakob Meisinger klasse abgeschlossen (47.). Auch nach diesem Nackenschlag sah man keinen Bruch im Spiel der Diehm-Elf. In der 56. Minute dann der vermeintliche Ausgleich durch Sascha Baringer. Ein klasse Flankenwechsel wurde von Baringer volley vollendet. Zumindest dachten das alle Personen, die das Spiel beobachteten. Allerdings waren die „Räder“ auch hier wieder vom Pech verfolgt, denn der Treffer wurde aus angeblicher Abseitsposition nicht gegeben.

Im weiteren Verlauf des Spiels boten sich dann immer wieder Konterchancen der Gäste, da die Räder immer mehr aufmachen mussten. Hummel und Zielinski hatten den Ausgleich auf dem Fuß, ehe die SG nach einem Eckball der Heimelf ihrerseits einen Bilderbuch-Konter kurz vor dem Ende in Person von David Rodriguez Alonso zur recht glücklichen Entscheidung nutzte. Alles in allem ein sehr interessantes Pokalspiel mit einem für die Gastgeber faden Beigeschmack.

Tore: 0:1 J. Meisinger (47.), 0:2 Alonso (79.)

SR: Jonathan Kassa / Zuschauer: 50.

baringer-gefoult.jpg
dziubek-geschlagen2.jpg
flanke-sg83.jpg
armarbeit.jpg
bein-zurueckgezogen.jpg
dziubek-zweikampf.jpg
denninger-zweikampf.jpg
chance-sg83.jpg
meisinger-denninger.jpg
dziubek-geschlagen1.jpg
laufduell-gerstmann.jpg
ballard-geblockt.jpg
dziubek-haelt.jpg
widmann-rueckpass.jpg
- Anzeige -