fussballn.de_mobile-logo.png
TSV Buch - ASV Vach 7:8 (3:3, 2:2) n.E.

Last-Minute-Ausgleich und Elfer-Drama! Vach kickt Buch aus dem Pokal

Die besseren Nerven im Elfmeterschießen sollte Vach behalten. | Foto: fussballn.de
Die besseren Nerven im Elfmeterschießen sollte Vach behalten. | Foto: fussballn.de

In einer packenden, wenngleich nicht hochklassigen Pokal-Begegnung gingen der TSV Buch und der ASV Vach über die volle Distanz, sodass schließlich das Elfmeterschießen, in dem der ASV die besseren Nerven behalten sollte, für die Entscheidung sorgen musste, wer die erste Qualifikationsrunde zum Verbandspokal übersteht. Zwar ging Buch zweimal in Führung, anfangs sogar mit 2:0, doch Vach steckte nie auf und erzwang am Ende in der Nachspielzeit den Ausgleich und damit das Kräftemessen vom Punkt. Buchs Kapitän Stefan Fleischmann sollte schlussendlich der Unglücksrabe sein, der beim entscheidenden Penalty gegen Vachs Keeper Jonas Dirr den Kürzeren zog. Damit trifft Vach nun nächste Woche auf den Sieger aus der Partie SG Quelle gegen den SC Feucht, der am Sonntag um 13 Uhr ermittelt wird.

Nach einem zerfahrenen Beginn sorgten die Hausherren nach 18 Spielminuten, in denen eigentlich der ASV Vach etwas engagierter auftrat, mit einem Doppelschlag für großen Jubel bei den für dieses Spiel doch eher spärlichen Besuchern. Erst steckte Schreiner mustergültig auf Hofer durch, welcher vor Keeper Dirr eiskalt blieb und flach vollstreckte (17.), und nur eine Minute später setzte Uttinger Christian Fleischman rechts im Strafraum in Szene, dessen Hereingabe zwar verunglückte, mit Hilfe des Keepers und der Unterkante der Latte aber den Weg ins Tor fand.

Christian Fleischmann (Nr. 6) war nicht nur in der Defensive präsent, sondern erzielte auch das zwischenzeitliche 2:0 für seine Bucher Jungs. | Foto: fussballn.deChristian Fleischmann (Nr. 6) war nicht nur in der Defensive präsent, sondern erzielte auch das zwischenzeitliche 2:0 für seine Bucher Jungs. | Foto: fussballn.de

In der Folge hätte auf beiden Seiten noch einmal was passieren können, doch sowohl Kai Hufnagel auf Vacher Seite verfehlte sein Ziel nach Vorarbeit von Krapfenbauer (20.) als auch Stefan Fleischmann auf der Gegenseite konnte seine Chance nach zu kurzer Faustabwehr von Dirr nicht nutzen. Die besten Online Kasinos hätten wohl nicht mehr viel auf den ASV Vach gesetzt, aber acht Minuten vor der Halbzeit schlugen die Gäste dann schließlich zurück. Julian Konrad setzte sich auf rechts durch und legte auf den im Rückraum wartenden Rico Röder ab, der einen Gegenspieler per Körpertäuschung ins leere laufen ließ und mit links den Anschlusstreffer markierte. Jener Röder zeigte nur zwei Minuten später, dass auch er Doppelpack-Qualitäten besitzt und markierte aus ähnlicher Position nach schöner Vorarbeit von Krapfenbauer den 2:2-Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es schließlich auch in die Kabinen.

hoehenflug vachVach schien zwischenzeitlich im freien Fall, kam jedoch noch vor der Pause zurück. | Foto: fussballn.de

Nach der Pause gab es ein ähnliches Bild zu sehen. Die Partie spielte sich weiterhin auf mäßigem Niveau ab, doch sowohl Buch durch Christian Fleischmann und Philip Lang als auch Vach durch Rico Röder und Julian Konrad hätten für die Führung ihrer Teams sorgen können, wenngleich man die Chancen auch nicht als absolute Hochkaräter bezeichnen konnte. Philip Lang sollte es schließlich in der 68. Minute vergönnt sein, seine Farben wieder in Führung zu bringen. Nach schöner Flanke von Niko Müller, der sich auf rechts fein durchgesetzt hatte, konnte Lang sich den Ball sieben Meter vor den Tor zurecht legen, auch weil zuvor ein Abwehrmann unter dem Spielgerät durchgetaucht war, und platzierte die Kugel unhaltbar für Dirr im rechten oberen Eck. Vach probierte fortan einiges und betrieb viel Aufwand, richtig gefährlich wurde es für die Bucher Jungs jedoch nicht mehr wirklich.

kopfball leikamBastian Leikam war bei Standards auch in der Offensive höchst aktiv und bereitete den Weg zum 3:3-Ausgleich. | Foto: fussballn.de

Im Gegenteil: Der neutrale Zuschauer hatte eher das Gefühl, als könnte die Heimelf noch für die Vorentscheidung sorgen, doch der TSV spielte seine Gelegenheiten zu ungenügend aus. Und so Kam es, wie es kommen musste. In der Nachspielzeit brachten die Hausherren den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Leikam kam zum Abschluss. Zwar parierte Gordzielik dessen Schuss, doch das Spielgerät prallte zurück zu Leikam, dem der Ball nun zwar über den Schlappen rutschte, doch fand er den Weg zu Kohl, der zum glücklichen Ausgleich vollstrecken konnte.

Treffsicherer präsentierten sich die Vacher im Elfmeterschießen und gewannen folglich das Aufeinandertreffen in Buch. | Foto: fussballn.deTreffsicherer präsentierten sich die Vacher im Elfmeterschießen und gewannen folglich das Aufeinandertreffen in Buch. | Foto: fussballn.de

Im anschließenden Elfmeterschießen versagten erstmals Julian Konrad die Nerven, doch auch Christian Fleischmann scheiterte kurz darauf mit seinem Versuch. Nachdem alle übrigen Schützen verwandelten, mussten die "Reservisten" ran. Dies sollte Buch schließlich zum Verhängnis werden, denn Kapitän Stefan Fleischmann scheiterte mit seinem Versuch an Keeper Dirr, der den Pokaltriumph des ASV Vach damit perfekt machte.

Buch: Gordzielik, S. Fleischmann, C. Fleischmann, Uttinger, Hofer, Beß, Scholz, Müller, Schreiner, Lang (87. M. Fleischmann), Piwernetz (46. Ell)

Vach: Dirr, Hassa, Leikam, Mirschberger, S. Röder, R. Röder, Konrad, Krapfenbauer, Hufnagel (79. Liebel), Zametzer, Haas (76. Kohl)

Tore: 1:0 Lukas Hofer (17.), 2:0 Christian Fleischmann (18.), 2:1 Rico Röder (37.), 2:2 Rico Röder (39.), 3:2 Philip Lang (68.), 3:3 Christian Kohl (90.)

Elfmeterschießen: 3:4 Zametzer, 4:4 Schreiner, Konrad verschießt, 5:4 Scholz, 5:5 Mirschberger, 6:5 Uttinger, 6:6 S. Röder, C. Fleischmann verschießt, 6:7 R. Röder, 7:7 M. Fleischmann, 7:8 Krapfenbauer, S. Fleischmann scheitert an Dirr

Schiedsrichter: Christian Tauscher / Zuschauer: 110.

- Anzeige -