- Anzeige -
- Anzeige -
fussballn.de_mobile-logo.png
- Anzeige -
- Anzeige -
Update: Nachholspiel in Schwabach / Abstiegskampf mit vielen Fragezeichen / In Erlangen geht es um Auf- und Abstiegsrelegation

Feiert sich Kornburg durchs Derby in die Bayernliga?

Noch ein Punkt braucht der TSV Kornburg, um in die Bayernliga aufzusteigen. | Foto: Udo Pesteritz
Noch ein Punkt braucht der TSV Kornburg, um in die Bayernliga aufzusteigen. | Foto: Udo Pesteritz

Am letzten Spieltag (Samstag 14 Uhr) der Saison fallen nun doch alle Entscheidungen in der Landesliga Nordost, denn das Verbands-Sportgericht gab der Beschwerde von Dergahspor gegen die Spielwertung statt, so dass auf Basis des Ergebnis aus dem Nachholspiels heute Abend in Schwabach vor dem Finale gerechnet werden darf. Der TSV Kornburg braucht aus dem Derby in Schwabach noch einen Punkt und könnte dann gleich zur Meisterfeier übergehen. Der FSV Erlangen-Bruck hat im Heimspiel gegen Röslau zumindest die Relegationsteilnahme in der eigenen Hand, während die SG Quelle Fürth (beim FSV Bayreuth) Schützenhilfe benötigt. Im Abstiegskampf ist noch vieles denkbar. Hauptakteur ist dabei Dergahspor, das am heutigen Abend (19 Uhr) sein Nachholspiel in Schwabach bestreitet und dann am Samstag in Buch gastiert.

Der SC 04 Schwabach steht schon seit Wochen jenseits von Gut und Böse, rückt aber im Saisonfinale plötzlich noch einmal unvermittelt in den Fokus. Nach einer starken Hinrunde und einer ganz schwachen Rückrunde, in der nur zwölf der insgesamt 41 Punkte geholt wurden, wird der Aufsteiger die Saison im Mittelfeld beenden. Die Nullvierer sind aber das Zünglein an der Waage - heute und am Samstag.

Nachdem das Verbands-Sportgericht im Eilverfahren heute der Beschwerde von Dergahspor stattgegeben hat, wird das Nachholspiel am Abend in Schwabach über die Bühne gehen, und vielmehr wird das Resultat auch in der Tabelle entsprechend gewertet!

So ergibt sich im Abstiegskampf am letzten Spieltag nun doch ein klareres Bild: Brisanz bekommt der Saisonabschluss aber freilich trotzdem, weil Dergah am Samstag zum Stadtderby beim TSV Buch antritt und sicherlich keine Geschenke erwarten darf, auch wenn der die Bucher Jungs schon jetzt als Tabellenvierter feststehen. 

Der ASV Pegnitz hat dann die SpVgg Selbitz zu Gast, die zuletzt dem FSV Erlangen-Bruck eine ganz empfindliche 0:1-Niederlage beibrachte. Klar ist mit dem Urteil von heute auch, dass bei Punktgleichheit Dergahspor am Ende die Nase vorn haben wird, weil man gegenüber Pegnitz den direkten Vergleich gewinnt!

Selbst der SV Mitterteich müsste bei zwei Dergah-Dreier nun noch einmal zittern und würde auf Nummer sich gehen, wenn man das Heimspiel gegen den ASV Veitsbronn gewinnt.

Während heute Abend der Baiersdorfer SV sich mit dem Heimspiel gegen Neudrossenfeld aus der Saison verabschiedet, das Schaulaufen des ASV Vach in Kasendorf am Samstag stattfindet, ist beim ATSV Erlangen Gegner SpVgg Bayreuth II noch gefordert, will man doch am liebsten die Relegation noch umgehen.

Gesichert ist indes schon der FSV Bayreuth, der recht kurios den direkten Vergleich gegenüber die SpVgg Bayreuth II gewinnt (0:3 zu Hause, 5:2 auswärts). Somit ist der FSV nicht mehr in der Pflicht, wenn die SG Quelle Fürth am Samstag ihre Chance auf Rang zwei sucht.

Dazu müssen die Fürther mehr als nur den einen Punkt auf Bruck gutmachen (direkter Vergleich geht an den FSV). Dies geht aber nur, wenn man in Bayreuth gewinnt und Bruck dies daheim gegen Röslau nicht schafft. Die Röslauer sind ebenfalls noch nicht gesichert, weil die SpVgg Bayreuth II die Fuhrmann-Elf noch überholen könnte.

Die einfachste Rechnung gibt es ganz oben in der Tabelle. Der TSV Kornburg kann die Meisterschaft nur noch verpassen, wenn man selbst in Schwabach verliert und Bruck zeitgleich gegen Röslau gewinnt. Bei allen anderen Szenarien wird man rote Trikots unter der Bier- und Sektdusche sehen!

- Anzeige -