fussballn.de_mobile-logo.png
Rangers wollen Kreisliga-Relegation fixieren / Altenberg muss auf Concordia-Schützenhilfe für Rang drei hoffen / Schickt Frankonia Ammerndorf in die A-Klasse?

Kampf um die Relegationsplätze spitzt sich zu

Daniel Birkner und sein ESV Rangierbahnhof könnten am Sonntag Rang drei fixieren und womöglich noch die zweitplatzierte SG 1883 II angreifen. | Foto: Marcel Kröning.
Daniel Birkner und sein ESV Rangierbahnhof könnten am Sonntag Rang drei fixieren und womöglich noch die zweitplatzierte SG 1883 II angreifen. | Foto: Marcel Kröning.

Am 24. und somit drittletzten Spieltag können weitere Entscheidungen fallen, nachdem der SV Wacker bereits als Meister und Kreisliga-Aufsteiger feststeht und nun am Sonntag beim TSV Falkenheim den nächsten Schritt zur Saison ohne Niederlage gehen will. Auch die SG 1883 II (beim ESV Flügelrad) will dem Primus über die fixierte Relegationsteilnahme ins Kreisoberhaus folgen, während der ESV Rangierbahnhof (auswärts bei der DJK Fürth) sowohl für Rang zwei bzw. drei als auch für den Tabellenkeller eine gewichtige Rolle einnehmen könnte. Denn dort könnte der ATV 1873 Frankonia (gegen Worzeldorf) den TSV Ammerndorf (bei Punktverlust im Derby gegen Cadolzburg) die Treppe gen A-Klasse herunter stoßen und gegenüber der DJK Fürth mit Hilfe der Eisenbahner vorentscheidend enteilen. Außerdem will der TSV Altenberg die Minimalchance auf Rang drei gegen den SV Großweismannsdorf wahren, während der SV Maiach und der KSD Croatia den Sonntag abschließen, nachdem die Sporcher bereits am heutigen Abend (19.30 Uhr) die letzte unbedeutende Altlast gegen Croatia nachholen.

Am heutigen Freitagabend rollt ab 19.30 Uhr in Sporch der Ball, wenn der TSV Cadolzburg gegen den KSD Croatia die letzte Altlast der Saison ausspielt. Weder für die Gastgeber noch für die Kroaten hat die Partie tabellarisch eine ernste Bedeutung, allerdings würde der TSV mit einem Heimsieg die magischen 40 Punkte knacken und die Kroaten andererseits zwei Tabellenplätze (von elf auf neun) nach oben klettern können.

Für den bereits feststehenden Titelträger SV Wacker beginnt mit den letzten drei Partien die Abschiedstour nach "nur" einem Jahr Kreisklasse 5. Allerdings haben die "Almer Jungs" bis zum Saisonende noch eine Mission, könnte man doch bereits am Sonntag ab 13 Uhr beim schon längst gesicherten TSV Falkenheim den nächsten Schritt zur Saison ohne eine einzige Niederlage gehen, was sicher mehr als eine Randnotiz für den baldigen Kreisligisten bedeuten würde.

Der ESV Rangeirbahnhof hingegen würde mit einem Auswärtsdreier bei der DJK Fürth wichtige Zähler zur Sicherung von Rang drei - und einem möglichen Angriff auf Platz zwei - einfahren, wenngleich auch die Concorden für den Kampf um den Abstiegsrelegationsplatz jeden Punkt benötigen. Beim ATV 1873 Frankonia würde man wohl gerne Schützenhilfe der Rangers mitnehmen und eben selbst zuhause gegen den SC Worzeldorf unter Erzielung eines positiven Ergebnisses eine Vorentscheidung für den Schleudersitz herbeiführen. Theoretisch muss man auch dem TSV Ammerndorf noch Chancen für den Klassenerhalt über den Relegationsumweg einräumen, hierzu ist aber nunmehr ein Sieg im Derby beim TSV Cadolzburg notwendig.

Selbst in der Hand hat die SG 1883 II die Sicherung der Vizemeisterschaft, welche wohl ein vermeintlich leichteres Los für die erste Relegationsrunde bedeuten würde. Gegner ist hierzu am Sonntag der ESV Flügelrad, bei dem der Aufstiegszug mittlerweile abgefahren ist und nun das Ligapokal-Finale am "Vatertag" im Mittelpunkt steht. Eine Minimalchance der SG 1883 II in die Relegation zu folgen, darf auch der TSV Altenberg als Aufsteiger beanspruchen, wenn man am Sonntag den SV Großweismannsdorf, der den einstelligen Tabellenplatz halten möchte, empfängt.

Abgerundet wird der drittletzte Spieltag mit dem Duell des SV Maiach gegen den KSD Croatia. Für die Oguz-Truppe stellt der fixe einstellige Tabellenplatz bereits jetzt einen großen Erfolg dar, wennglich der Aufsteiger mit einem guten Ergebnis weiterhin die Chance auf einen Abschluss im oberen Tabellendrittel wahren kann. Aufgrund der engen Tabellenkonstellation könnten die Kroaten womöglich auch noch mit einem erfolgreichen "Doppelpack" am Freitag und Sonntag Rang neun in Angriff nehmen.

- Anzeige -