- Anzeige -
fussballn.de_mobile-logo.png
- Anzeige -
Frankonia und Ammerndorf wollen Chance am Schopfe packen / Cadolzburg und Altenberg unter Druck

Leistet der Primus Schützenhilfe im Tabellenkeller?

Der SV Wacker (in orange) um Patrick Danninger möchte sich von der DJK Fürth nicht vom Vollsprint in Richtung Kreisliga aufhalten lassen. | Foto: Christian Günther
Der SV Wacker (in orange) um Patrick Danninger möchte sich von der DJK Fürth nicht vom Vollsprint in Richtung Kreisliga aufhalten lassen. | Foto: Christian Günther

Auf die abstiegsbedrohte DJK Fürth wartet am 20. Spieltag (alle Spiele am Sonntag ab 15 Uhr) mit Tabellenführer SV Wacker eine Mammutaufgabe, von welcher der ATV 1873 Frankonia (empfängt Falkenheim) sowie Schlusslicht TSV Ammerndorf (bei Maiach) unter Erledigung der eigenen Hausaufgaben im Abstiegskampf profitieren wollen. Unterdessen könnten der ESV Flügelrad sowie die SG 1883 II mit den Gastspielen in Altenberg und Cadolzburg die jeweiligen Gegner aus dem Aufstiegsrennen kegeln, in dem der ESV Rangierbahnhof (gegen Großweismannsdorf) weiterhin voll mitmischen möchte. Am Sigena-Sportplatz duellieren sich der KSD Croatia und der SC Worzeldorf um den nächsten Schritt zum rechnerischen Klassenerhalt.

Es gibt wahrlich einfachere Heimspiele im Abstiegskampf als ein Duell gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Eben so ergeht es der DJK Fürth vor dem Auftritt gegen den SV Wacker, wobei die Fürther anhand der engen Tabellensituation im Keller wohl eher auf sich selbst konzentrieren sollten. Von einer (zu erwartenden) Pleite der Concorden möchten der ATV 1873 Frankonia sowie Schlusslicht TSV Ammerndorf, der seinerseits am kommenden Dienstag ab 19 Uhr das "(Nachhol-)Vergnügen" mit dem Primus hat, ihren Nutzen ziehen und gegen den TSV Falkenheim sowie beim SV Maiach dreifach punkten.

Der ESV Flügelrad um Kapitän Marco Geist (grätschend) und die SG 1883 II buhlen nach dem nächsten Dreier. | Foto: fussballn.deDer ESV Flügelrad um Kapitän Marco Geist (grätschend) und die SG 1883 II buhlen um den nächsten Dreier. | Foto: fussballn.de

Wie im Tabellenkeller spitzt sich auch das Rennen um die Aufstiegsrelegation zu, wozu die SG 1883 II in Cadolzburg einen weiteren Dreier setzen will und der Fechner-Elf nach der Niederlage gegen die Rangers, die ihrerseits am Sonntag den SV Großweismannsdorf begrüßen, einen weiteren herben Dämpfer zufügen würde.

Zeitgleich greift auch Aufsteiger TSV Altenberg im heimischen Hans-Reif-Sportzentrum gegen den ESV Flügelrad um den wohl letzten Strohhalm in Richtung Kreisoberhaus, wenngleich die Diehm-Schützlinge Rang drei zurückerobern möchten.

Komplettiert wird der Spieltag am Sigena-Kunstrasen mit dem Aufeinandertreffen zwischen dem KSD Croatia und dem SC Worzeldorf, die beide weitgehend befreit aufspielen können und mit einem Sieg den nächsten Schritt zum rechnerischen Klassenerhalt gehen würden.

- Anzeige -