Anzeige
fussballn.de_mobile-logo.png
Anzeige
Langenzenn tritt weiter auf der Stelle / Wilhelmsdorf/Brunn siegt in Tuchenbach

Laubendorf übernimmt die Pole Position

Die SF Laubendorf behaupteten nicht nur den Ball, sondern eroberten mit dem 2:1 gegen Hagenbüchach vorerst die Spitze zurück. | Foto: Manfred Durlak
Die SF Laubendorf behaupteten nicht nur den Ball, sondern eroberten mit dem 2:1 gegen Hagenbüchach vorerst die Spitze zurück. | Foto: Manfred Durlak

Weil die SpVgg Steinachgrund noch weiter auf ihr Gastspiel beim Hohlacher SV warten muss, brachte der 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Hagenbüchach die Sportfreunde Laubendorf die Pole Position. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gelang der SG Wilhelmsdorf/Brunn durch ein 2:0 bei der SG Puschendorf/Tuchenbach. Der TSV Langenzenn musste sich hingegen mit einem 2:2 gegen Schlusslicht Neustadt begnügen.

SF Laubendorf – SV Hagenbüchach 2:1 (2:1)

Die Zuschauer sahen ein typisches Spiel nach der Winterpause. Beide Mannschaften begannen zerfahren und bemühten sich um einen geordneten Spielaufbau. Dies gelang den Gastgebern wesentlich besser als den Gästen aus Hagenbüchach. Nach einer Viertelstunde war das Abtasten vorbei. Nach einem sehenswerten Spielzug wurde Keppner von Horneber in Szene gesetzt und konnte zur 1:0-Führung für die Heimmannschaft einschieben. Nur wenige Zeigerumdrehungen später bekam Cavallo den Ball, umspielte den Hagenbüchacher Schlussmann und erzielte das 2:0.

spielszeneAn Einsatzwillen fehlte es nicht beim Spitzenspiel in Laubendorf, wo Kampf Trumpf war. | Foto: Manfred Durlak

Doch der SVH zeigte Charakter und versuchte über den Kampf ins Spiel zurück zu kommen. Der Lohn dieser Bemühungen war der Anschlusstreffer in der 43. Spielminute. Dimitrios Fotiadis nahm geschickt einen Pass von Steffen Pfau auf und ließ den SF-Torwart Frank Hallwas keine Chance. In der zweiten Halbzeit erkämpfte sich der SVH ein leichtes Übergewicht, doch es fehlte der letzte entscheidende Pass, um zum Torerfolg zu gelangen. In den letzten 15 Minuten warfen die Gäste alles nach vorne und kamen auch zu einigen Kopfball-Chancen, die jedoch alle das Ziel verfehlten. Zwei Minuten vor dem Abpfiff erkannte Schiedsrichter Michael Emmert ein Tor von Phillip Hüttinger wegen Foulspiels nicht an. In der Nachspielzeit hätte dann der SF Laubendorf bei einem ihrer Konter noch die Möglichkeit gehabt auf 3:1 zu erhöhen, aber auch mit dem 2:1 konnte die Bayer-Elf natürlich gut leben.

TSV Langenzenn – SG Neustadt/Aisch 2:2 (2:2)

Nach dem 2:2 am vergangenen Freitag gegen Langenfeld kam der TSV Langenzenn auch gegen den Tabellenletzten aus Neustadt erneut nicht über ein Remis hinaus. Bei windigen Wetterverhältnissen und auf holprigem Rasen kontrollierten die Gastgeber zunächst das Spielgeschehen. Nach einer guten Viertelstunde fand eine Flanke von Langenzenns Bauer von der rechten Seite seinen Kapitän Pattaro, der den Fuß hinhielt und damit das 1:0 erzielte (18.). Mit der Führung im Rücken spielte Langenzenn weiter nach vorne und konnte durch einen Alleingang von Stumpf auf 2:0 erhöhen (26.). 

stumpf trifftDa lief noch alles nach Plan für den TSV Langenzenn, Andreas Stumpf erhöht auf 2:0. | Foto: Reichel

Trotz des Rückstands gaben die Gäste nicht auf und kamen durch Gößwein etwas überraschend zum Anschlusstreffer, dessen Schuss noch von Langenzenns Berreth unglücklich abgefälscht und damit für den Keeper unhaltbar wurde (35.). Neustadt witterte seine Chance und kam nach einem langen Ball hinter die Langenzenner Abwehr erneut durch Gößwein, der den Ball über den heraus geeilten Keeper hinweg köpfte, zum Ausgleich (44.).

elfer gehaltenThomas Reichel parierte den Elfmeter und bewahrte seine Langenzenner so vor einer Niederlage gegen den Tabellenletzten. | Foto: Reichel

Nach dem Seitenwechsel bot sich dem Zuschauer in Langenzenn eine recht einseitige Partie. Mit Rückenwind drückte der Tabellenletzte den TSV tief in die eigene Hälfte und erhielt zahlreiche Gelegenheiten durch Standards. Die größte vergab wohl Neustadts Kapitän Ehrlinger, dessen berechtigter jedoch schwach getretener Foulelfmeter von Reichel gehalten wurde. Die Schlussphase musste Langenzenn nach einer Gelb-Roten Karte gegen siegeswillige Neustädter in Unterzahl überstehen. Die SG kam jedoch nicht mehr zwingend zum Abschluss und so blieb es beim 2:2.
Mit dem Punkt können beide Mannschaften nicht wirklich viel anfangen, Langenzenn muss aber auf Grund des schwachen zweiten Durchgangs damit zufrieden sein. Nächsten Sonntag bietet sich dem TSV im Auswärtsspiel bei der SG aus Wilhelmsdorf/Brunn die nächste Chance, den ersten Dreier der Rückrunde einzufahren. Die SG Neustadt/Aisch blickt einem Heimspiel gegen den TSV Marktbergel entgegen.

SG Puschendorf/Tuchenbach – SG Wilhelmsdorf/Brunn 0:2 (0:1)

Nachdem die SG Puschendorf/Tuchenbach und die SG Wilhelmsdorf/Brunn beide in der Vorwoche aus dem Ligapokal ausschieden, wartete nun der Ligaalltag auf beide Teams. Schon nach wenigen Minuten gab es einen Aufreger im Strafraum der Gäste. Nach einem langen Ball konnte Moritz Trommer den Ball im Sechzehner fest machen und nur noch mit einem vermeintlichen Foul gestoppt werden. Der Unparteiische ließ zum Entsetzen der SG Puschendorf/Tuchenbach jedoch weiterlaufen. Der folgende Verlauf der Partie war eine zähe Kost für die anwesenden Zuschauer. Beide Teams versuchten es immer wieder mit langen Bällen, die auf beiden Seiten rigoros geklärt wurden. Kurz vor der Pausentee konnten die Gäste jedoch wie aus dem Nichts die Führung erzielen. Nach starker Vorarbeit von Tobias Hofmann auf der linken Seite, musste Fabian Riedl nur noch einschieben. Mit dem 0:1 aus der Sicht des Gastgebers ging es in die Kabine.

kopfball kuehnelChristian Kühnel hatte für die SG Puschendorf/Tuchenbach eine gute Kopfballchance, blieb aber ebenfalls ohne Torerfolg. | Foto: SGP

Nach dem Seitenwechsel bot sich dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit. Statt spielerischen Lösungen wurden immer wieder lange Bälle auf beiden Seiten geschlagen. Puschendorf musste agieren und kam auch zu einzelnen Chancen. Die beste Chance bot sich Christian Kühnel, welcher freistehend aus sieben Metern über das Tor köpfte. Oft fehlte bei der SG Puschendorf/Tuchenbach der letzte entscheidende Pass und die Entschlossenheit.

Ratlose Puschendorf - der Auftakt ins Jahr 2017 ging mit einem 0:2 gegen Wilhelmsdorf/Brunn daneben. | Foto: SGPRatlose Puschendorf - der Auftakt ins Jahr 2017 ging mit einem 0:2 gegen Wilhelmsdorf/Brunn daneben. | Foto: SGP

In der 81. Minute konnte Thomas Reinhard den Deckel für die Gäste zumachen. Einen noch abgewehrten Schuss von Daniel Keck konnte er aus fünf Metern über die Linie drücken.
Daraufhin passierte nichts mehr im Spiel und so muss sich die SG Puschendorf/Tuchenbach mit einer Auftaktniederlage begnügen, während die Gäste aus Wilhelmsdorf/Brunn einen enorm wichtigen Dreier gegen den Abstieg holten.

- Anzeige -