Anzeige
fussballn.de_mobile-logo.png
Anzeige
STV Deutenbach II siegt im "kleinen Derby" / Post SV II weiter auf dem Vormarsch / "Günni" Cakmak trifft bei Eyüps Heimsieg

Hajduk strauchelt zum Auftakt in Eibach

Der Post SV II (in gelb) befindet sich in der A-Klasse 8 weiter auf dem Vormarsch. | Foto: fussballn.de
Der Post SV II (in gelb) befindet sich in der A-Klasse 8 weiter auf dem Vormarsch. | Foto: fussballn.de

Fünf Partien des 16. Spieltags in der A-Klasse 8 konnten stattfinden, die Begegnungen zwischen dem SC Germania II und dem VfL Nürnberg und die des TSV Fischbach II gegen die DJK BFC fielen buchstäblich ins Wasser. Bereits am Samstag überraschte die DJK Eibach II den Tabellenzweiten Hajduk und erkämpfte sich ein verdientes 2:2-Unentschieden. Am Sonntag war der STV Deutenbach II der große Gewinner. Durch den 2:0-Erfolg im "kleinen Derby" gegen den FC Stein II sprang die Janousch-Truppe vorübergehend auf Rang drei. Der ASV Fürth II konnte die gute Ausgangsposition wie in der Vorwoche nicht nutzen und trennte sich von Dergahspor II 2:2. Nach dem katastrophalen Saisonstart feierte die Reserve des Post SV gegen den FC Kalchreuth II bereits den siebten Saisonerfolg und hat den Anschluss an das vordere Tabellendrittel hergestellt. In der fünften Partie des Spieltags behielt Eyüp Sultan II durch ein 3:2 über die SpVgg Nürnberg II drei Punkte auf der Steinplatte.

DJK Eibach II - KSD Hajduk 2:2 (1:1)

Von Anfang an entwickelte sich auf tiefem, aber gut bespielbarem Untergrund eine gutklasssige A-Klassen-Partie. Nach einer Abtastphase ohne nennenswerte Chancen zu Beginn war es die Heimmannschaft, welche in Person von Fabian Saam mit einem trockenen Schuss von der Strafraumkante einen schön vorgetragenen Angriff in der 18. Minute zur Führung abschloss. Erst zum Ende der ersten Halbzeit wurde der Tabellenzweite seiner Rolle als Aufstiegsaspirant gerecht. Vor allem über den schnellen Dean Gavran über die rechte Seite wurde das Spiel von Hajduk druckvoller und torgefährlicher. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durften die Fans von Hajduk erstmals jubeln. Nach einem Angriff von rechts, welchen die Eibacher nicht konsequent klären konnten, erzielte Mihael Papa im Nachschuss den 1:1-Halbzeitstand.

In Halbzeit zwei war es wieder die Heimmannschaft, die besser ins Spiel fand. Thomas Lup traf in der 65. Minute mit seinem Schuss nur den Pfosten. Zwei Minuten später traf er aus kurzer Entfernung nur die Querlatte, den Abpraller verwerte der eingewechselte Daniel Hertel im Nachschuss zur erneuten Eibacher Führung. In der Schlussviertelstunde setzen die Gäste noch einmal alles auf eine Karte und wurden durch den alles in allem verdienten Ausgleich in der 86. Minute durch Pavlos Sejans belohnt.

Während man auf Eibacher Seite über den Punktgewinn gegen den Favoriten zufrieden war, zeigte sich Hajduks Trainer Anton Jukic nach der Partie enttäuscht: "Eibach stand kompakt in der eigenen Hälfte und war stark in jedem Zweikampf. Wir liefen im ganzen Spiel dem Ergebnis hinterher. Wir versuchten den Druck zu erhöhen und wurden mit dem glücklichen Ausgleich belohnt. Für unsere Ansprüche ist ein Punkt zu wenig."

Post SV II - 1. FC Kalchreuth II 3:1 (0:0)

Post SV II setzt auch nach der Winterpause seinen Aufwärtstrend fort und fuhr im Flutlichtspiel gegen den FC Kalchreuth II einen nicht unverdienten 3:1-Erfolg ein. Den Gelb-Blauen gelang damit eindrucksvoll die Revanche für die 0:8-Pleite im Hinspiel. Die Pirdal-Elf und die Gäste, beide noch nicht ganz frei von Abstiegssorgen, begegneten sich auf Augenhöhe und gingen nach einem umkämpften ersten Durchgang mit einem 0:0 in die Pause.

Der FC Kalchreuth II (in schwarz) hielt gegen den Post SV gut dagegen, blieb letztlich aber ohne Punkt. | Foto: fussballn.deDer FC Kalchreuth II (in schwarz) hielt gegen den Post SV gut dagegen, blieb letztlich aber ohne Punkt. | Foto: fussballn.de

Klös brach im zweiten Durchgang unfreiwillig den Bann, als er ins eigene Tor traf und so die Post in Führung brachte (57.). Als kurz später der starke Drechsel für die Heimelf auf 2:0 erhöhte (63.), schien der PSV auf der Siegerstraße. Doch nur kurz später war Singer nach einer Ecke zur Stelle und markierte den Anschlusstreffer. Nun war noch mehr Feuer im Spiel, einige Nickligkeiten prägten die Partie. Post II setzte zunehmend auf Konter, spielte die aber nicht konsequent zu Ende. Luft, Aliriza, Oguz Pirdal und auch Drechsel hatten die Vorentscheidung auf dem Fuß, so blieb es aber bis zum Schluss spannend. Oguz Pirdal erlöste die Post mit einem Schuss ins rechte untere Eck fünf Minuten vor dem Ende.

In dieser Situation konnte Pirdal unbedrängt gegen zwei Kalchreuther flanken. | Foto: fussballn.deIn dieser Situation konnte Pirdal unbedrängt gegen zwei Kalchreuther flanken. | Foto: fussballn.de

Ohne Folgen blieb auch, dass der Torschütze sich eine Minute nach dem 3:1 Gelb-Rot einhandelte. Der FCK II drängte, ein Tor wollte aber nicht mehr gelingen. Post II bleibt in der Tabelle vor Kalchreuth II und untermauert mit dem Dreier Rang neun.

postsv2 pirdalKonnte zufrieden sein mit seiner Mannschaft - Trainer Birol Pirdal. | Foto: Andreas Niklaus

STV Deutenbach II - FC Stein II 2:0 (0:0)

Nach torloser erster Halbzeit am Weihersberg in Deutenbach gingen die Hausherren kurz nach dem Seitenwechsel durch Florian Janousch in Führung und belohnten sich damit für einen engagierten Auftritt in den ersten 45 Minuten. In der Schlussminute stellte der eingewechselte Kevin Schmidt den 2:0-Endstand her.

Torschütze Florian JanouschTorschütze Florian Janousch fiel im ersten Durchgang in eine der Wasserpfützen auf dem Deutenbacher Hartplatz. | Foto: fussballn.de

Mit dem zweiten Erfolg nach der Winterpause kletterte die Deutenbacher Reserve auf Relegationsplatz drei und mischt im Aufstiegsrennen mit.

Steins Torhüter Hans-Jürgen Salemi zeigte vollen Einsatz, konnte die Niederlage aber nicht verhinden. | Foto: fussballn.deSteins Torhüter Hans-Jürgen Salemi zeigte vollen Einsatz, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. | Foto: fussballn.de

ASV Fürth II - Dergahspor II 2:2 (1:1)

Der ASV Fürth II empfing an der Magazinstraße die Landesliga-Reserve von Dergahspor. Das Spiel begann temporeich mit einem Übergewicht für die Gastgeber. ASV-Stürmer Bojan Pavlovic konnte in der Anfangsviertelstunde einnetzen und brachte den ASV Fürth II in Führung. Doch Dergahspor II konnte noch vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen. Ein weiter Ball in Richtung des Fürther Tores schlug hinter dem Torhüter ein, der sich in dieser Situation verschätzt hatte.

7a trifft 1 0Bojan Pavlovic ist seinem Bewacher entwischt und markiert das 1:0 für den ASV Fürth II. | Foto: fussballn.de

Im zweiten Spielabschnitt setzte Dergahspor II das erste Ausrufezeichen und ging in einer offen geführten Partie mit 2:1 in Front. Die ASV-Reserve zeigte sich vom Rückstand jedoch nicht geschockt und konnte wenige Minuten später durch ein Kopfballtor von Detlef Schuller zum 2:2-Endstand ausgleichen. In einer hitzigen Schlussphase fielen keine Tore mehr.

jubel asvWie hier nach dem Führungstreffer jubelte die ASV-Reserve auch nach dem 2:2-Ausgleich von Schuller. | Foto: fussballn.de

Nachdem im Laufe der Woche bereits bekannt wurde, dass ASV-Trainer Richard Weiß der Magazinstraße nach der Saison 2016/17 den Rücken kehren wird, steht nun auch fest, wohin es den Übungsleiter ziehen wird: Der SV Tennenlohe II wird ab dem Sommer von ihm betreut. Das liege nahe, denn zum Sportplatz seines Heimatvereins könne er "auch mit dem Rad fahren", so Weiß im Gespräch mit fussballn.de.

SV Eyüp Sultan II - SpVgg Nürnberg 3:2 (2:1)

Auf der Steinplatte ging das torreichste Spiel des 16. Spieltags über die Bühne. Eyüp Sultan II setzte sich dabei knapp mit 3:2 gegen die SpVgg Nürnberg II durch. Bereits nach zwei Minuten brachte Gökhan Cakmak, der nicht im Tor, sondern als "Zehner" auflief, die Hausherren in Führung, die Bahadir Tutanlar mit einem Eigentor in der vierten Minuten egalisierte. Aber die Sultane blieben die effektivere Mannschaft und gingen durch Ferhat Emanet nach einer Viertelstunde erneut in Front.

1 0 CakmakDer Ball weiß, wo er hingehört: Gökhan Cakmak traf zur Führung für Eyüps Reserve. | Foto: fussballn.de

Binnen drei Minuten fielen im zweiten Durchgang dann die Treffer vier und fünf dieser Partie. Zunächst glich Dennis Fernoland in der 55. Minute zum 2:2 aus, ehe Eyüps Torjäger Özer Durmus in der 58. Minute den 3:2-Siegtreffer für den Gastgeber erzielte.

Zwei gegen EinenDamenic di Maria (#16) setzte hier den ballführenden Eyüp-Spieler unter Druck. | Foto: fussballn.de

- Anzeige -