Anzeige
fussballn.de_mobile-logo.png
Anzeige
0:1-Niederlage für den Tabellenzweiten / Serben souverän mit 7:1 / Rangers II buchen Relegation / Eintracht Süd übernimmt Rote Laterne

Zirndorf rutscht in Worzeldorf aus - Serbia kurz vor der Meisterschaft

Die DJK Eintracht Süd (in blau) musste sich gegen den GSV Megas Alexandros (in weiß) knapp mit 2:3 geschlagen geben. | Foto: Neubauer
Die DJK Eintracht Süd (in blau) musste sich gegen den GSV Megas Alexandros (in weiß) knapp mit 2:3 geschlagen geben. | Foto: Neubauer

23. SPIELTAG: Durch den Ausrutscher des TSV 1861 Zirndorf (0:1 beim SC Worzeldorf II) hat der FC Serbia (7:1 beim VfL Nürnberg II) nun deutlich die besten Karten im Aufstiegsrennen. Der ESV Rangierbahnhof II (3:2 gegen die DJK Sparta Noris) kann sicher für die Relegation planen. Im Abstiegskampf verloren der ATV 1873 Frankonia II (2:3 beim Türk SV Gostenhof), der TSV Falkenheim II (0:5 beim KSD Hajduk II) und die DJK Eintracht Süd (2:3 beim GSV Megas Alexandros).

VfL Nürnberg II - FC Serbia 1:7 (1:2)

Der haushohe Favorit FC Serbia gewann sein Auswärtsspiel beim VfL II hochverdient mit 7:1. Hatten die Gäste in der ersten halben Stunde noch Anlaufschwierigkeiten, so änderte sich das ab der 30. Minute. Die Gastgeber gingen sogar in der 20. Minute durch Abwehrspieler Samer in Führung, konnten aber dem sich steigernden Druck der technisch, körperlich und in der Spielanlage überlegenen Gäste nicht lange erwehren. In der 30. Minute gelang Aljosa Janjic der Ausgleich und in der 39. Minute ging der Tabellenführer durch Tadic erstmals in Führung. Gleich nach der Pause erzielte Harsiev mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumkante das vorentscheidende 3:1 für die Gäste.

Auch im Hinspiel konnte sich der FC Serbia (in rot) mit 8:1 gegen den VfL Nürnberg II (in grün) durchsetzen. | Foto: DukicAuch im Hinspiel konnte sich der FC Serbia (in rot) mit 8:1 gegen den VfL Nürnberg II (in grün) durchsetzen. | Foto: Dukic

In der 65. Minute dann die endgültige Entscheidung, als Bojan Janjic einen Pass in den Strafraum direkt abnahm und in die Maschen von VfL-Not-Torhüter Eugen Stammer unhaltbar einnetzte. Nun war der letzte Ehrgeiz bei den Gastgebern gebrochen und die Mannen vom FC Serbia legten in schneller Reihenfolge in der 68. Minute durch Gluvic und in der 70. und 75. Minute durch den überragenden Bojan Janjic zum Endergebnis nach. In dieser Verfassung wird der FC Serbia seinen Traum vom Aufstieg bald wahrmachen können.

SC Worzeldorf II - TSV 1861 Zirndorf 1:0 (1:0)

Im Spiel gegen den TSV Zirndorf ging es für den SC Worzeldorf II darum, die Big-Points einzufahren und einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Gut ein- und aufgestellt ging es in die Partie und es entwickelte sich eine sehenswerte und spannende A-Klassen-Partie. In der 16. Minute bekamen die Hausherren auf der rechten Seite einen Freistoß zugesprochen, den sich Fabi Schüßler zurechtlegte. Mit links getreten auf den zweiten Pfosten, wo Philipp Maier nur noch den Kopf hinhalten musste und somit den goldenen Treffer erzielte. Danach erhöhte Zirndorf zwar den Druck, aber Torchancen konnten sie sich bis zur Pause nicht erspielen. Auch in Halbzeit zwei war es wie in Halbzeit eins. Chancen ergaben sich bis auf einen Pfostentreffer von Keene keine und so konnten sich die Gastgeber wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern.

In der Hinrunde hatte der TSV 1861 Zirndorf (in rot) noch mit 4:0 gegen den SC Worzeldorf II (in schwarz) gewonnen. | Foto: EichnerIn der Hinrunde hatte der TSV 1861 Zirndorf (in rot) noch mit 4:0 gegen den SC Worzeldorf II (in schwarz) gewonnen. | Foto: Eichner

ESV Rangierbahnhof II - DJK Sparta Noris 3:2 (1:1)

Mit dem Sieg im Duell gegen die DJK Sparta Noris konnten sich die Eisenbahner den dritten Platz und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation sichern. Mehmet Yalcin (22.) brachte den ESV in Führung, ehe aber dann erst einmal die DJK am Zug war. Mario Ramser (42.) konnte noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen, ehe gar Andreas Weidel (64.) nach dem Pausentee das 2:1 aus Sicht der Gäste erzielen konnte. Die Rangers wollten aber nicht aufgeben und kamen durch Kapitän Mohammed Naisi (79.) zurück. Naisi war es auch, der in der 90. Spielminute noch den Siegtreffer für die Steuber-Elf schießen konnte. In Unterzahl - Ramazan Kocabas hatte in der 85. Spielminute die Gelb-Rote Karte bekommen - drehten die Rangers damit die Partie.

Türk SV Gostenhof - ATV 1873 Frankonia II 3:2 (3:0)

In einer einseitigen ersten Hälfte brahcte Yalcin Ertas seine Gostenhofer per Elfmeter (36.) in Führung, ehe Serdar Cetinkaya (38.) und Sergen Önbay (45.) nachlegen konnten. Nach dem Seitenwechsel wachten dann auch die Frankonen auf, welche durch Angelo D'Alterio (61.) und Antonio Dolce (90.+5) zwar noch anschließen konnten, mehr sollte den ATVlern dann aber auch nicht mehr gelingen.

KSD Hajduk II - TSV Falkenheim II 5:0 (1:0)

Mit einem klaren 5:0 setzte der KSD Hajduk II seinen Aufwärtstrend fort - unabhängig von der Wertung des Sportgerichts - fort. Gegen den TSV Falkenheim II begannen die Hausherren mutig und kamen schnell zu zwei guten Chancen, die aber beide ungenutzt blieben. In der Folgezeit kamen die Gäste mehr und mehr ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Ein Beer-Freistoß landete aus TSV-Sicht unglücklich am Pfosten, den Nachschuss brachte dann Hirschmann nicht über die Linie. Noch vor dem Seitenwechsel dann aber ein schöner Angriff des KSD: Der Ball wurde perfekt in die Schnittstelle auf Josip Ilic gespielt, dieser konnte den Falkenheimer Keeper sogar noch umkurven und dann zur 1:0-Führung einschießen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann der nächste Nackenschlag für die Gäste: Nach einem TSV-Freistoß konterten die Gastgeber blitzschnell über Dean Gavran (54.), welcher auf 2:0 erhöhen konnte. Er war es dann auch keine zehn Zeigerumdrehungen später, als er per Strafstoß zum 3:0 einschießen konnte. Dajvid Dadic (81.) und Dean Gavran (89.) konnten anschließend gar noch auf 5:0 erhöhen.

Sarugan Jeyaratnam (in blau) und sein TSV Falkenheim II mussten sich gegen den KSD Hajduk II (in rot) geschlagen geben. | Foto: fussballn.deSarugan Jeyaratnam (in blau) und sein TSV Falkenheim II mussten sich gegen den KSD Hajduk II (in rot) geschlagen geben. | Foto: fussballn.de

GSV Megas Alexandros - DJK Eintracht Süd 3:2 (3:1)

Die Gastgeber gingen konsequenter in die Zweikämpfe und bedienten immer wieder mit gefährlichen langen Bällen ihre Vorderleute. Bei den Gästen kamen dann noch individuelle Fehler hinzu und so stand es in der 40. Minute durch zwei Tore von Giasar Siampanoglou und Georgios Georgantas bereits 3:0. Dann erwachte der Kampfgeist der DJK Eintracht Süd und Marcus Engl konnte noch vor der Halbzeit auf 3:1 verkürzen. 

In der zweiten Halbzeit dann ein komplett verändertes Bild: Die DJK erspielte sich zunehmend mehr Chancen und nahm die Zweikämpfe an. In der 60. Minute war es wiederum Marcus Engl, der zum 3:2 traf. Die Gäste drängten noch auf den Ausgleich, der nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit auch durchaus verdient gewesen wäre, aber sie nutzten die zahlreichen Chancen nicht. Letztendlich gingen die drei Punkte an den GSV Megas Alexandros, da die DJK Eintracht Süd zu spät ins Spiel fand.

- Anzeige -