- Anzeige -
- Anzeige -
fussballn.de_mobile-logo.png
- Anzeige -
61er nutzen Spielausfall bei Serbia / Eintracht Süd siegt spät bei Sparta Noris

TSV 61 Zirndorf wieder zurück auf Platz eins

Der Post SV III (in rot-schwarz) konnte sich am Ende gegen den GSV Megas (in weiß-blau) durchsetzen. | Foto: fussballn.de
Der Post SV III (in rot-schwarz) konnte sich am Ende gegen den GSV Megas (in weiß-blau) durchsetzen. | Foto: fussballn.de

Während drei Partien dem Wetter zum Opfer fielen, rollte die Kugel an drei weiteren Sportplätzen. Der TSV 1861 Zirndorf konnte sich zu Hause gegen den VfL Nürnberg II (2:0) durchsetzen und auch der Post SV III (3:0 gegen den GSV Megas Alexandros) feierte einen Heimsieg. Die DJK Eintracht Süd überraschte unterdessen mit ihrem Auswärtsdreier (2:0) bei der DJK Sparta Noris.

TSV 1861 Zirndorf - VfL Nürnberg II 2:0 (1:0)

Der Spitzenreiter aus der Biberstadt empfing am ersten Spieltag im Jahr 2017 den VfL Nürnberg II. Hatte es im Hinspiel noch eine bittere 1:10-Niederlage für den VfL Nürnberg II gegeben, so wollten die Mannen von Trainer Alexander Heidt diesmal besser dastehen. Das gelang den Gästen auch richtig gut: Die Hausherren taten sich teilweise schwer, die Abwehrmauer zu durchbrechen, doch auf der Gegenseite hatte der VfL II keine nennenswerte Chance. Kurz vor dem Seitenwechsel dann doch die Führung für die Gastgeber: Markus Hornberger sorgte mit seinem 6. Saisontreffer zur 1:0-Führung der 61er. Nach dem Seitenwechsel dann erneut ein ähnliches Bild: Lange Zeit machte der VfL seine Hälfte dicht, doch kurz vor dem Abpfiff dann die endgültige Entscheidung: Patrick Löslein netzte zum 2:0 ein und damit holten sich die Zirndorfer verdient die drei Punkte.

Post SV III - GSV Megas Alexandros 3:0 (1:0)

Post-Kapitän Daniel Schlecht (in rot) hier im Duell mit GSV-Neuzugang Dimitri Enne (in weiß).Post-Kapitän Daniel Schlecht (in rot) hier im Duell mit GSV-Neuzugang Dimitri Enne (in weiß). | Foto: PSV Schweinau

Zu Beginn waren die griechischen Gäste die spielbestimmende Mannschaft, was sich aber in nichts Zählbarem ausdrückte. Ein Pfostenschuss war die gefährlichste Aktion von Megas Alexandros. Die Hausherren dagegen taten sich schwer in Spielfluss zu kommen. Mit vielen ungenauen Pässen und Abspielfehlern machten sich die Poster das Leben schwer. Zudem holte sich Gäste-Akteur Pashalis Georgiadis nach 37 Minuten die Gelb-Rote Karte, sodass seine Farben in Unterzahl agieren mussten. Erst nach einem Foul an Shirwan Khudeira konnte SV-Kapitän Daniel Schlecht per Elfmeter die Führung für die Gastgeber erzielen.

Georgios Georgantas (in weiß) und sein GSV Megas Alexandros fanden oft kein Durchkommen bei der stabilen Defensive der Hausherren.Georgios Georgantas (in weiß) und sein GSV Megas Alexandros fanden oft kein Durchkommen bei der stabilen Defensive der Hausherren. | Foto: PSV Schweinau

Im zweiten Durchgang brachten die Poster den Sieg dann in trockene Tücher. Erdem Bal gelang mit einem strammen Schuss das 2:0, ehe nur eine Minute später Sebastian Östheimer mit einer verunglückten Flanke zum 3:0 einnetzte. So feierten die Poster Hausherren nach anfänglichen Schwierigkeiten einen doch verdienten 3:0-Sieg gegen den GSV Megas Alexandros.

DJK Sparta Noris - DJK Eintracht Süd 0:2 (0:0)

Auf dem Sparta-Acker musste die DJK Eintracht Süd (in blau) gegen Timo Christ (in rot) und seine Kollegen kämpfen. | Foto: NeubauerAuf dem Sparta-Acker musste die DJK Eintracht Süd (in blau) gegen Timo Christ (in rot) und seine Kollegen kämpfen. | Foto: Neubauer

In der ersten Halbzeit boten beide Teams kein ansehnliches Fußballspiel. Die Heimmannschaft war in der ersten Viertelstunde dem 1:0 näher, doch zuerst der Pfosten und dann die Latte retteten die Gäste vor einem frühen Rückstand. Die DJK Eintracht Süd hatte in den ersten 45 Minuten kein adäquates Mittel, um die Hintermannschaft der Heimelf zu überwinden. Das Spiel war auf beiden Seiten ideenlos und letztendlich konnten keine weiteren klaren Torchancen herausgespielt werden.

jubel djkAm Ende durfte dann die DJK Eintracht Süd einen verdienten Sieg im DJK-Derby feiern. | Foto: Neubauer

Beide Teams kamen dann angriffslustiger aus der Kabine und es entwickelte sich ein kampfbetontes und interessantes Spiel. Die Spartaner hatten dabei zuerst die besseren Möglichkeiten und verfehlten das Tor von DJK-Keeper Florian Kulhanek desöfteren nur knapp oder der Gäste-Keeper war zur Stelle. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr drängten dann aber die Gäste auf den Führungstreffer. Es dauerte aber bis zur 87. Minute, ehe sich Daniel Klier auf der rechten Seite durchsetzen konnte, Christian Puff im Tor der Hausherren keine Chance ließ und zum 1:0 einnetzte. Die DJK Sparta Noris setzte alles auf eine Karte und wollte keine Chance ungenutzt lassen, um zumindest noch einen Punkt zu holen. Sparta griff mit zehn Mann an und so hatte Keeper Puff gegen den Lupfer von Ivan Martin-Perez nach einem weiten Befreiungsschlag der Gäste keine Chance. Das 2:0 aus Sicht der Gäste war dann auch der Endstand in einer Partie, die in der zweiten Hälfte dann doch noch den Hauch von einem kleinen Derby hatte.  

Die Partien FC Serbia - TSV Falkenheim II, ESV Rangierbahnhof II - KSD Hajduk II und SC Worzeldorf II - Türk SV Gostenhof fielen aus. Ein Nachholtermin steht aktuell noch nicht fest.

- Anzeige -