fussballn.de_mobile-logo.png
Buortesch-Elf gastiert bei Tuspo Nürnberg / Konkurrenten treffen direkt aufeinander

Kann Glaishammer sich absetzen?

Der TV Glaishammer könnte über die Meisterschaft freuen, wenn mann seine eigenen Hausaufgaben in den letzten drei Partien erledigt. | Foto: fussballn.de
Der TV Glaishammer könnte über die Meisterschaft freuen, wenn mann seine eigenen Hausaufgaben in den letzten drei Partien erledigt. | Foto: fussballn.de

Der Endspurt in der A-Klasse 6 ist eingeläutet. Bis auf den SC Türk Genc und den VfR Moorenbrunn, deren Nachholtermin noch nicht feststeht, haben die Teams noch drei Partien zu gehen. Viele Fragezeichen stehen aber vor allem noch in der Aufstiegsfrage. Kann sich der TV Glaishammer (bei Tuspo Nürnberg) am Sonntag entscheidend absetzen, oder bleibt es auch nach dem Wochenende spannend? Da gleich vier Konkurrenten in direkten Duellen (Heroldsberg-Türk Genc, Vatan-Moorenbrunn) aufeinandertreffen, könnte es durchaus der Spieltag der Buortesch-Elf werden.

Noch ist, vor allem in Sachen Aufstieg, viel möglich hinsichtlich der Gesamtabrechnung nach der Saison, wenngleich der TV Glaishammer nach wie vor die besten Karten hat und mit einem Auswärtssieg beim Tuspo Nürnberg schon einen wichtigen Schritt machen könnte.

Denn die zweitplatzierte SpVgg Zabo Eintracht bekommt es mit dem TSV Johannis 83 II zu tun, der als Vorletzter auf dem Papier zwar als klarer Underdog anreist, doch schon im Sechs-Punkte-Spiel gegen den FC Trafowerk gezeigt hat, dass man noch gewinnen kann. Da die 83er auf jeden Punkt im Abstiegskampf angewiesen sind, dürfte sich die Zabo-Elf auf eine harte Partie einstellen können.

Hinter Zabo lauert im Tableau mittlerweile der Tuspo Heroldsberg, der aber nun den viertplatzierten SC Türk Genc zu Gast hat. Der Gewinner dieser Partie wird weiter Hoffnung auf die Meisterschaft haben, während es für den Verlierer womöglich "nur" noch um den Relegationsplatz gehen könnte. Kein Geheimnis ist natürlich, dass Primus Glaishammer mit einem Unentschieden der Kontrahenten am besten leben könnte.

Ähnlich verhält sich das bei der Partie zwischen Vatanspor und dem VfR Moorenbrunn. Während für Vatan zwar schon alles perfekt laufen müsste in den letzten drei Spielen der Saison, um noch eine Chance auf die Meisterschaft zu haben, könnte Moorenbrunn mit einem Auswärtssieg und einem positiven Ergebnis im Nachholspiel bei Türk Genc sogar die Tabellenführung winken. Freilich ist aber auch klar, dass Vatanspor zumindest die Aufstiegsrelegation fest im Blick hat und keine Geschenke zu verteilen hat.

Gegen den Abstieg kämpft neben dem TSV Johannis 83 II bekannterweise auch noch der, seit dem vergangenen Wochenende punktgleiche, FC Trafowerk. Gegen den SV Laufamholz sollte möglichst wieder ein Dreier eingefahren werden, will man eine unliebsame Saisonverlängerung verhindern.

Höchstens noch vage Hoffnung auf den Klassenerhalt dürfte wohl der SSV Elektra Hellas II haben. Fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer noch aufzuholen, sind zwar kein Ding der Unmöglichkeit, doch sieht man sich die Tendenz der letzten Wochen und Monate an, glaubt wohl kaum mehr einer daran, dass die Fuchsloch-Kicker (mindestens) zwei der letzten drei Partien gewinnen. Ein Anfang wäre ein Heimsieg gegen die DJK Falke II.

Um die berühmte "Goldene Ananas" geht es außerdem noch in der Begegnung SpVgg Mögeldorf II gegen ASV Buchenbühl.

- Anzeige -