Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 

Landesliga Nordost - 30. Spieltag - Sa. 20.04.2019 15:00 Uhr
(Hinspiel: 5:2)
Hier noch am Mittwoch gegen den Baiersdorfer Christian Kraus (li.) am Ball fehlt Pascal Schneider am Samstag urlaubsbedingt.
Hendrik Kowalsky

SV Memmelsdorf

Endlich einmal keinem Rückstand hinterherlaufen

"Das ist die Mannschaft der Stunde. Und das ist ja in jedem Fall reizvoll." Gerd Schimmer sucht die Herausforderung, der sich seine Mannschaft, längst jenseits von Gut und Böse in der Tabelle, in den noch ausstehenden fünf Partien stellen soll. Für Samstag ist sie leicht zu finden. Schließlich kommt der Gegner mit der Empfehlung von zuletzt fünf Dreier in Folge. Die Memmelsdorfer dagegen unterlagen am Mittwoch mehr oder minder unnötig beim Baiersdorfer SV.  "Ein Unentschieden wäre nach dem Wechsel in jedem Fall drin und nicht unverdient gewesen", blickt Gerd Schimmer auf die Partie zurück. Am meisten geärgert haben den Coach des SVM die erneuten Konzentrationsfehler in der Anfangsphase. "Das müssen wir definitiv besser machen", ärgert er sich über das frühe und letztendlich entscheidende 0:1. "Das war ein billiger Deckungsfehler!" Und gleichzeitig bereits der dritte Rückstand in Folge, dem das Team nachlaufen musste. "Gegen Kornburg brauchen wir vom Anpfiff weg und 90 Minuten lang eine konzentrierte Leistung." Personell wird es dabei auf jeden Fall die eine oder andere Veränderung geben. Neben Wladislaw Nikiforow, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat, wird auch Urlauber Pascal Schneider definitiv ausfallen. Zudem verletzte sich Thomas Kamm in Baiersdorf beim Aufwärmen und wird wohl passen müssen. Immerhin zeigte Dominik Römer bei seinem Comeback in ungewohnter Rolle im zentralen Mittelfeld eine starke Leistung und ist mehr als nur eine Alternative. "Vielleicht kehrt ja einer der Angeschlagenen zurück", hegt Gerd Schimmer leise Hoffnungen auf Henrik Schwinn, Michael Wernsdorfer oder Daniel Schäfer. "Es könnte schon ein wenig eng werden", gibt er ehrlich zu. "Aber irgendwie werden wir elf Jungs auf den Platz und 14 in den Kader bringen." Zu  denen Toyin Ogunjimi auf keinen Fall zählen wird. Nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung sah der Nigerianer am Mittwoch rot. Nicht nur für Gerd Schimmer die erste von mehreren "dubiosen Entscheidungen des Schiedsrichters" wie er es umschreibt. "Aus meiner Sicht wurden wir klar benachteiligt." Aber lamentieren hilft nicht. Stattdessen geht der Blick nach vorne. Auf das Duell mit einem Gegner, der zwar zuletzt viele Punkte holte, aber noch immer um den Klassenerhalt bangen muss.
Es fehlen: Kamm (verletzt), Nikiforow (Knieverletzung), Ogunjimi (rot-gesperrt), Schneider (Urlaub)
Fraglich: Schäfer (verletzt), Schwinn (verletzt), Wernsdorfer (verletzt)
Aufgebot letztes Spiel SV Memmelsdorf (TSV Kornburg, 20.04.2019):
Expertentipp von Marco Heumann
2:1

Kornburg möchte seine zuletzt starken Auftritte einmal mehr wieder auswärts auf den Platz bringen und den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen.
fussballn.de / Strauch

TSV Kornburg

Zufrieden ja, zurücklehnen nein!

Die Bausteine des erfolgreichen Laufs von fünf Siegen am Stück beim TSV Kornburg lassen sich durchaus benennen, wenngleich nur schwer komplett aufsagen: "Die Jungs setzen die vorgegebene Order gut um. Wir agieren sehr diszipliniert, sehr konzentriert und mit den Ergebnissen kommt auch das Selbstvertrauen zurück, wobei man ja einige Spieler aufzählen könnte, die vom Selbstwertgefühl ohnehin wissen müssen, was sie können - und das ist allemal Landesliga!" Trainer Klaus Mösle sieht das Zusammenspiel der gestandenen Spieler wie beispielhaft Ockert, Uschold, Klier, Rinchiuso, Kowal oder Schulik in Verbindung mit der "tollen Entwicklung" eines Ali Arlt oder Robin Kreiselmeyer ("Sie haben beide einen Riesensprung gemacht!"), aber auch die "hervorragenden Einwechselspieler" Fotiadis und Roth - die ohne Anspruch auf Vollständigkeit genannten Zahnräder greifen seit geraumer Zeit im Team. "Mit der Entwicklung müssen wie einerseits zufrieden sein, andererseits wissen wir auch, dass wir noch einige Punkte brauchen werden. Denn wir hatten schon einen größeren Rückstand als wir jetzt Vorsprung haben - da sieht man, wie schnell das geht. Da sind fünf Punkte nichts!" In Memmelsdorf warnt Mösle auch von einer Trotzreaktion der Hausherren, die am Mittwoch mit 0:1 in Baiersdorf unterlegen waren. "Die Qualität von Dominik Sperlein spricht eine eigene Sprache. Wir werden in Memmelsdorf an unsere guten Auswärtsspiele anknüpfen müssen, um auch dort wieder erfolgreich zu sein."  
Es fehlen: Spieß (verhindert)
Aufgebot letztes Spiel TSV Kornburg (SV Memmelsdorf, 20.04.2019):
Expertentipp von Marco Galuska
0:1

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Leser-Tipp (Sieg für...)

Dein Tipp für das Spiel

:
(bis Spielbeginn möglich)

Team-Vergleich

 
vs
Tabellenplatz
6
 
13
gewonnene Spiele
12
 
10
Zu-Null-Spiele
9
 
8
Spiele ohne Treffer
6
 
8
Formbarometer*
7
 
9
erzielte Tore
64
 
45
versch. Torschützen
14
 
12
Direkte Duelle **
2
0
0
Team-Vergleich
7
:
1
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.

Tabellenverlauf beider Teams



Top-Torjäger beider Teams

32/3
22/1
Zweite Zahl = Elfmetertore. Tore für ein anderes Team aufgrund eines Vereinswechsels innerhalb der gleichen Liga sind nicht berücksichtigt.

Spiel-Ort

Stadion Schmittenau
Bamberger Straße 3
96117 Memmelsdorf
Von Bamberg über die Memmelsdorfer Straße Richtung Memmelsdorf fahren. Unmittelbar am Ortseingang liegt rechter Hand die Sportanlage Schmittenau mit Vereinsheim. Parkmöglichkeiten sind gegenüber auf der linken Seite gegeben.

Diese Spielvorschau...