Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Bayernliga Nord, U15 - 10. Spieltag - Sa. 27.10.2018 11:00 Uhr
5:1 (3:0)
Topspiel der Woche: Lautenschläger-Elf schafft Befreiungsschlag
Einen 5:1-Erfolg feierte die U15 des FC Eintracht Bamberg im Kellerduell gegen den Tabellenletzten SpVgg Mögeldorf und nimmt damit vorerst den Schleuderplatz der Bayernliga ein. Dabei legten die Hausherren bereits im ersten Durchgang den Grundstein zum Erfolg und eröffneten die "Woche der Wahrheit" mit ganz wichtigen drei Punkten.
Aus Bamberg berichtet Hendrik Kowalsky


Aufgebot und Noten

 
1
2,5
(3)
22
3,0
(3)
24
3,0
(3)
6
2,5
(3)
16
2,5
(3)
20
1,5
(3)
23
2,0
(3)
26
2,0
(3)
15
3,0
(3)
21
1,5
(3)
7
3,0
(3)
 
Baumgartl (50.)
4
-
(0)
 
Karl (61.)
11
-
(0)
 
Herold (66.)
9
-
(0)
 
Warter (61.)
12
-
(0)
3
3,5
(3)
4
3,5
(3)
6
3,0
(3)
9
3,0
(3)
2
3,0
(3)
7
3,5
(3)
8
3,0
(3)
11
3,5
(3)
19
3,0
(3)
10
2,5
(3)
13
3,5
(3)
 
Ertel (36.)
18
-
(0)
 
Huhnt (61.)
21
-
(0)
 
Tollios (65.)
15
-
(0)
20
-
(0)
Durchschnittsalter: 13,9
Durchschnittsalter: -

Spielbericht

 
Einen Oktober zum Vergessen durchlebte die Bayernliga-U15 des FC Eintracht Bamberg bislang, vier Niederlagen am Stück setzte es für die Mannschaft von Philipp Lautenschläger, darunter eine ganz bittere 1:2-Niederlage beim bis dahin Tabellenletzten Würzburger FV, die erst in der Nachspielzeit besiegelt wurde. So mussten die Domstädter eine Mannschaft nach der anderen vorbeiziehen lassen und fielen bis auf den dreizehnten Platz zurück, einzig die SpVgg Mögeldorf 2000 befand sich vor diesem Wochenende noch hinter dem FC Eintracht. Eben jener Aufsteiger gastierte nun im Sportpark Eintracht und so war die Zielvorgabe klar: Drei Punkte mussten her, um die Krise nicht noch weiter zu verschärfen und im knallharten Abstiegskampf einen Schritt in die richtige Richtung zu machen. Gleiches galt jedoch für die Gäste aus dem östlichen Nürnberger Rand, die nach dem Auftaktsieg gegen die SpVgg Bayreuth lediglich zwei Remis, dafür aber sechs Niederlagen einfuhren. In einem Vorbereitungsspiel gewann der FC Eintracht gegen den Neuling bereits mit 4:0 und auf ein ähnliches Resultat hoffte man auch an diesem zehnten Spieltag.
Im Duell mit dem Mögeldorfer Kapitän Bogdan Glushko (re.) fährt Mats Hümmer (li.) das lange Bein aus.
Hendrik Kowalsky
Luca Auer bricht den Bann
Vor 70 Zuschauern ergriffen die Gastgeber sofort die Initiative, ließen zunächst aber die nötige Genauigkeit vermissen. Die Mögeldorfer formierten sich indes recht tief und machten im 4-2-3-1-System das Zentrum dicht, schalteten bei Gelegenheit aber sofort auf Angriff um. Erstmals gelang das nach sechs Minuten und so bot sich Vincent Huhnt die Chance zur frühen Gästeführung, frei auf das Bamberger Gehäuse zulaufend, scheiterte die nominelle Spitze jedoch an Torhüter Lucas Rebhan. In der zehnten Spielminute gab es dann die erste Gelegenheit der Hausherren zu notieren, nach starkem Antritt von Nico Baumgartl nebst anschließender Flanke stellte Luca Auers Kopfball Dimitrios Kontogeorgis im SpVgg-Gehäuse allerdings vor keine größeren Probleme. Das Team von Philipp Lautenschläger hatte im Anschluss mehr vom Spiel, leistete sich im letzten Drittel aber zu viele Ungenauigkeiten. Vielfach versandeten aussichtsreiche Situationen ohne gefährlichen Torabschluss und auch von Mögeldorf kam in dieser Phase relativ wenig. Bereits 25 Minuten waren gespielt, da legte sich Niklas Hohner einen Freistoß an der Außenbahn parat und flankte das Leder anschließend in den Strafraum, wo Luca Auer mit seinem Kopfball erst an Kontogeorgis scheiterte. Den Abpraller erreichte jedoch erneut der Bamberger Spielführer und so traf Auer zum 1:0 für den FCE! Die Gäste bekamen also einen Nackenschlag verpasst und dieser zeigte sofort Wirkung, aus dem Anstoß folgte ein Tempogegenstoß der Bamberger, der per Foulspiel in höchster Not unterbunden wurde. Damian Warter nahm sich schließlich der Sache an und löste die Aufgabe optimal, aus zwanzig Metern visierte der Linksaußen die linke Ecke an und traf wuchtig zum 2:0 in die Maschen! Erleichterung im Lager der Hausherren, die kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch ein drittes Mal jubeln durften. Wieder war es Luca Auer, der einen Torschuss auf das Mögeldorfer Gehäuse abfeuerte, etwas unglücklich ließ Dimitrios Kontogeorgis prallen und so hatte Sebastian Herold keine Mühe, zum 3:0-Halbzeitstand abzustauben!
Einen Schritt zu spät kommt Nico Baumgartl (li.), Eray Cekic (re.) kann das Leder zu einem Mitspieler befördern.
Hendrik Kowalsky
SpVgg hat wenig entgegen zu setzen
Der Schlussabschnitt hatte kaum begonnen, da zappelte der Ball schon wieder im Netz der Gäste. Resultierend aus einem harmlosen Mögeldorfer Angriff machten die Gastgeber das Spiel schnell, Niklas Hohner schickte Sebastian Herold gekonnt auf die Reise und der Angreifer spitzelte das Spielgerät am herausstürzenden Kontogeorgis vorbei in die Maschen! Damit war die Partie entschieden, die SpVgg machte dem FC Eintracht das Toreschießen leicht, und beim Stand von 0:4 aus Sicht des Teams von Karlheinz Ruhl stand der Sieger mehr oder weniger fest. Zwar bestrafte Vincent Huhnt in der 41. Minute einen Fehler im Bamberger Aufbauspiel und verkürzte mit einem satten Schuss ins rechte Eck auf 1:4, doch nur sieben Zeigerumdrehungen stellte Mats Hümmer den alten Abstand wieder her. Einen Eckball von Nico Baumgartl köpfte der defensive Mittelfeldspieler zum 5:1 in die linke Ecke und ließ den kurzzeitig aufgekommenen Funken Hoffnung bei der SpVgg Mögeldorf wieder verglimmen. In der restlichen Spielzeit zeigten sich die Gäste zwar bemüht, fanden aber kaum mehr ein Durchkommen in der engmaschigen FCE-Defensivabteilung. Viel zu wenig Durchschlagskraft entwickelte die Gastmannschaft, auf den Außenbahnen fand die Ruhl-Elf nur höchst selten die richtige Lösung und kam dementsprechend selten mit ausreichend Personal in die Bamberger Gefahrenzone. Die Gastgeber beschränkten sich nun auf das Verwalten ihres klaren Vorsprungs und ließen das Spielgerät durch die eigenen Reihen kreisen, ohne dabei aber noch übermäßig zu glänzen. Zahlreiche Wechsel raubten der Partie in der Schlussphase zunehmend den Spielfluss und so plätscherte das Kellerduell seinem Ende entgegen. Und als dann der Schlusspfiff des souverän auftretenden Schiedsrichters Hannes Kimmel ertönte, durften die Gastgeber jubeln.
Infolge eines Ballgewinns zieht Lenadro Mamani-Rapoti (re.) das Tempo an und sucht nach einer Anspielstation, Kimi Japec (li.) kann kaum Schritt halten.
Hendrik Kowalsky
Erster Schritt gemacht, der zweite soll bald folgen
Hochverdient gewinnt der FC Eintracht Bamberg also zum ersten Mal in dieser Saison vor heimischer Kulisse und macht im Tabellenkeller einen Satz auf den elften Platz, der am Saisonende die Abstiegsrelegation bedeuten würde. Dabei hätte das Aufeinandertreffen mit dem Schlusslicht aus Mögeldorf auch anders verlaufen können, wenn die SpVgg ihre frühe Großchance in einen Torerfolg umgemünzt hätten. So aber fungierte der Führungstreffer als Dosenöffner für die Domstädter, die halbzeitübergreifend vier Tore in elf Minuten erzielten und den Gästen damit den Zahn zogen. Bereits am Mittwoch geht es für die Schützlinge von Philipp Lautenschläger weiter, im Nachholspiel reisen die Blau-Violetten dann zur SpVgg Bayreuth, die mit zwei 0:6-Klatschen am Stück sicherlich auf Wiedergutmachung brennt. In einer Woche steht dann das nächste reguläre Auswärtsspiel bevor, beim Tabellennachbarn Quelle Fürth soll es wenn möglich weiter aus der Abstiegszone heraus gehen. Die Lautenschläger-Elf befindet sich also in einer ganz wichtigen Phase der Saison und dürfte mit dem Kantersieg einiges an Selbstvertrauen getankt haben. Einen solchen Befreiungsschlag verpasste die SpVgg Mögeldorf 2000 an diesem Tag, dabei wäre ein Dreier angesichts der kommenden Aufgaben überlebenswichtig gewesen. Denn mit dem 1.FC Schweinfurt, den Würzburger Kickers und dem FC Coburg warten drei Teams aus dem oberen Tabellendrittel auf den Aufsteiger, in diesen Begegnungen eigentlich nur positiv überraschen kann.
Spielbericht eingestellt am 27.10.2018 21:51 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Philipp Lautenschläger (Trainer FC Eintracht Bamberg)
"Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden, wir haben die erste Halbzeit kontrolliert und unsere Chancen genutzt, wichtig war es, nach dem ersten Tor direkt den zweiten und dritten Treffer nachlegen zu können. Dennoch hätte die Partie auch eine andere Richtung einschlagen können, wenn Mögeldorf die frühen Chancen genutzt hätte. Nach der Pause machen wir gleich das 4:0, müssen beim Gegentor aber sauberer herausspielen. Das war heute das erste Spiel einer ganz wichtigen Woche für uns, am Mittwoch in Bayreuth und dann bei Quelle Fürth wollen und müssen wir nachlegen. Hoffentlich war das heute der benötigte Befreiungsschlag."
Karlheinz Ruhl (Trainer SpVgg Mögeldorf 2000)
"Wir haben es die ersten zwanzig Minuten ganz gut gemacht, kamen ordentlich ins Spiel, verpassen dann aber die Führung. Man hat bei uns gesehen, dass nach dem Gegentor direkt die Köpfe hingen, so kassieren wir direkt weitere Treffer. Bei vier Gegentoren leisten wir mit individuellen Patzern unseren Anteil, uns fehlt manchmal einfach die Cleverness, auch bedingt dadurch, dass der Großteil der Mannschaft im Vorjahr noch in der Kreisklasse gespielt hat. Wenn wir hier in Führung gehen, läuft die Partie vielleicht ganz anders, dennoch ist der Sieg für Eintracht Bamberg absolut verdient. Der Gegner hat die Qualitäten und hat das ausgenutzt, wir präsentieren uns stellenweise noch zu grün."

Spiel-Ticker

FC E. Bamberg
SpVgg Mögeldorf
35
70
Live-Ticker: Hendrik Kowalsky
70
+1
Spielende (12:26 Uhr)
Und das war’s, mit einer überzeugenden Leistung gewinnt der FC Eintracht den Krisengipfel verdient und verlässt die Abstiegsränge!
48
 
5:1 Hümmer, Mats / 1. Saisontor (Vorarbeit Baumgartl, Nico)
Schon ist der alte Abstand wieder hergestellt, eine Baumgartl-Ecke nickt Mats Hümmer freistehend zum 5:1 in die linke Ecke!
43
 
 
Dieser Zwischenstand geht soweit auch in Ordnung, die Domstädter kontrollierten die erste Hälfte und nutzten ihre Chancen konsequent, während die Gäste Schwachstellen im Abwehrverbund aufweisen und mit den schnellen Außenbahnen der Gastgeber Probleme haben. Einzig Vincent Huhnt kann sich bei der SpVgg bislang in Szene setzen, die Belohnung in Form eines Tores erfolgte soeben. Wirklich spannend dürfte es indes nicht mehr werden.
41
 
4:1 Huhnt, Vincent / 2. Saisontor
Mögeldorf kommt zum Anschlusstreffer, nach einem Ballverlust der Hausherren zieht Vincent Huhnt aus 19 Metern ab und trifft oben rechts zum 1:4!
36
 
4:0 Herold, Sebastian / 2. Saisontor (Vorarbeit Hohner, Niklas)
Der zweite Durchgang hat kaum begonnen, da schrauben die Hausherren das Ergebnis weiter in die Höhe. Einen überragenden Steilpass von Niklas Hohner erreicht der startenden Sebastian Herold noch vor Gästekeeper Dimitrios Kontogeorgis und spitzelt das Leder zum 4:0 ins Tor!
36
 
Anpfiff 2. Halbzeit (11:51 Uhr)
35
+1
Halbzeit (11:36 Uhr)
34
 
3:0 Herold, Sebastian / 1. Saisontor (Vorarbeit Auer, Luca)
34
 
Noch vor der Pause fällt das 3:0 für Bamberg, Sebastian Herold ist nach zu kurzer Parade zur Stelle und staubt einen Auer-Schuss cool ab!
26
 
2:0 Warter, Damian / 1. Saisontor
26
 
Und gleich das zweite Tor hinterher, in zwanzig Metern Torentfernung legt sich Damian Warter einen Freistoß zurecht und trifft trocken zum 2:0 in die linke Ecke!
25
 
1:0 Auer, Luca / 4. Saisontor (Vorarbeit Hohner, Niklas)
25
 
Da ist die Führung für die Hausherren, Niklas Hohner bringt einem Freistoß in den Sechzehner, erst scheitert Luca Auer noch am Torhüter, doch im Nachschuss zappelt der Ball im Netz!
25
 
Glushko, Bogdan (SpVgg Mögeldorf 2000 Nürnberg) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
10
 
 
Klasse Flanke von Nico Baumgartl, der das Tempo auf rechts anzieht und vors Tor flankt, wo Luca Auers Kopfball allerdings zu zentral gerät.
6
 
 
Gleich zu Beginn kommen die Gäste zu einer Konterchance, Lucas Rebhan bleibt im direkten Duell aber der Sieger.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (11:01 Uhr)
 
 
 
Im Kellerduell der Bayernliga empfängt der FC Eintracht Bamberg in wenigen Augenblicken die SpVgg Mögeldorf, herzlich willkommen dazu aus dem Sportpark Bamberg! Für beide Teams zählt heute nur ein Sieg, um einen Schritt heraus aus der Misere zu machen.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: U 15 (C-Jun.), männlich
Spieltag: Saison 2018/19 - 10. Spieltag
Datum: 27.10.2018 11:00 Uhr
Sportstätte: Kunstrasenplatz Sportpark Eintracht

Zuschauer

Zuschauerzahl: 70
anpfiff.

Torschützen

 
1:0
(25.)
2:0
(26.)
3:0
(34.)
4:1
(41.)
Huhnt Vincent / 2. ST
SpVgg Mögeldorf 2000
5:1
(48.)

Spielerstrafen

SpVgg Mögeldorf 2000 Nürnberg
Glushko - Foulspiel (25.) / 2. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Luca Auer
(FC Eintracht Bamberg 2010)
Gemeinsam mit Sebatian Herold und Niklas Hohner stach Luca Auer beim FC Eintracht heraus, der Kapitän fungierte im offensiven Zentrum als Schaltzentrale und besorgte die so wichtige Führung, die im Anschluss Kräfte freisetzte. Der Spielmacher ging im so wichtigen Heimspiel voran und durfte nach der Partie mit seinem Team endlich den ersten Heimsieg feiern!

Schiedsrichter

 
Hannes Kimmel
(JFG Haßgau/Weisachtal)
Die Unparteiischen um Hannes Kimmel hatten mit der fair geführten Partie keinerlei Probleme und leiteten das Kellerduell souverän!
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,0
(3)
Gast
 
2,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
57
43
(3)
Zweikampf
53
47
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
12
48:6
34
2
12
30:10
24
4
12
23:17
21
6
12
19:27
18
9
12
21:24
14
11
12
18:27
12
13
12
12:28
8
14
12
14:48
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).