Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Relegation Bezirksligen Mfr. - Mi. 13.06.2018 18:30 Uhr
2:5 (1:3)
Topspiel der Woche: Neunkirchen sprintet ungebremst in die Bezirksliga
In der ersten Minute ging es mit dem Toreschießen los und der Ereignisfaden riss über 90 Minuten nicht mehr ab. Am Ende des aufregenden Relegationsspiels gab es auf der einen Seite einige Heßdorfer Unglücksraben und auf der anderen Seite neu geborene Aufstiegshelden.
Aus Erlangen berichtet Uwe Kellner


Aufgebot und Noten

 
12
5,2
(31)
3
4,0
(26)
4
4,8
(28)
6
3,9
(27)
11
3,6
(25)
8
3,7
(28)
9
3,5
(26)
16
2,8
(27)
22
3,2
(27)
5
4,3
(21)
 
19
-
(0)
14
-
(0)
21
-
(0)
23
-
(0)
1
3,0
(26)
2
2,2
(25)
9
2,2
(26)
17
2,1
(25)
6
2,4
(25)
7
2,4
(25)
8
2,2
(26)
12
1,9
(24)
14
2,0
(26)
10
1,3
(28)
11
1,1
(26)
 
Werner (79.)
4
-
(0)
 
Kain (83.)
3
-
(0)
 
Michler (87.)
16
-
(0)
13
-
(0)
Durchschnittsalter: 25,8
Durchschnittsalter: 26,7
Trainer: Joachim Schwarz
Trainer: Joachim Müller

Spielbericht

 
In einem einzigen Spiel konnten entweder die SpVgg Heßdorf, oder der TSV Neunkirchen eine starke Saison mit dem Aufstieg krönen. Beim Zweiten der Kreisliga 1 fehlten leider die verletzten Stefan Marxer und Fabian Straub sowie die urlaubenden Florian Nagel und Sebastian Hofmann. Co-Trainer Matthias Hofmann konnte nur auf die Bank. Neunkirchen war bis auf den letzten Mann komplett. Sicherlich kein Nachteil für ein derart wichtiges Spiel am Ende eine langen Saison. Schon im Voraus wurde spekuliert, ob die Offensivkraft der Neunkirchner mit 90 Treffern in 30 Saisonspielen oder die Erfahrung und Geschlossenheit der Heßdorfer ein Vorteil sein könnte. Zumindest in Letzterem standen die Brandbachkicker der Spielvereinigung am Ende in nichts nach. Die Ränge im altehrwürdigen Stadion an der Schallershofer Straße waren dicht besetzt.
Volles Haus beim BSC Erlangen. Die beiden Kreisligazweiten beharkten sich und lieferten eine rasante Partie ab. Ertal Sahin (li.) gegen Sebastian Bräunig im Kopfballduell.
Uwe Kellner
Heßdorf verteilt Geschenke
Wer Neunkirchen kennt, weiß, dass sie die ersten Minuten nutzen, um mit ihrer Dynamik den Gegner unter Druck zu setzen. Heßdorf rechnete damit anscheinend nicht, dann kaum war angepfiffen, wollten sie den Ball in der Abwehr laufen lassen. Als dann sogar Torwart Jan Allerdissen angespielt wurde, passte dieser nicht optimal zu seinem Verteidiger, so dass der junge Avian Kain dazwischen kam und zu Manuel Menges vor das Tor spielte. Der Goalgetter vollstreckte nach etwa 30 Sekunden zum 0:1. Man kann Fehler auch erzwingen. Waren da überhaupt schon alle Zuschauer am Kassenhäuschen vorbei? Heßdorf antwortete mit einem Treffer, der ebenso nicht hätte passieren dürfen. Nach einem Einwurf attackierte Neunkirchen Daniel Vogel kaum bis gar nicht, so dass dieser plötzlich zum Abschluss kam und den Ball aus spitzem Winkel zum 1:1 versenkte. Der Spielstand war wieder ausgeglichen und die Partie nahm weiter Fahrt auf. Auf beiden Seiten gab es Chancen. Die Zuschauer wurden verwöhnt. Ertal Sahin scheiterte für den TSV am schnell reagierenden Torwart Jan Allerdissen im Zuge einer Ecke, auf der anderen Seite köpfte Steffen Büttner nach einem Eckball vorbei. Nach einem Steilpass zu Marc Reichelsdorfer grätschte Max Heinlein im allerletzten Moment, sonst wäre der Heßdorfer durch gewesen. Matthias Werners Freistoß von links senkte sich auf die Latte. Es war etwas los auf dem Sportplatz. Als Kevin Hofmann nach einem Ballgewinn auf drei bis vier Heßdorfer zudribbelte, hatte wohl keiner damit gerechnet, dass er sich durchsetzen würde. Auch nicht Schlussmann Jan Allerdissen, der sich von einem Fernschuss zum 1:2 überraschen ließ. Kurz vor der Pause war dieser Gegentreffer natürlich Gift - und es kam noch schlimmer. Abwehrchef Marco Nagel spielte den Ball zu seinem Torwart zu schwach zurück. Wo andere Stürmer bereits abgedreht hätten, sprintete Manuel Menges dazwischen und schob das Leder zum 1:3 ins Tor. Nicht das erste Tor in dieser Saison, das er auf diese Weise erzielte, ein typischer Menges.
Heßdorf stemmte sich nach dem Seitenwechsel gegen die drohende Niederlage. Der Heßdorfer Anhang trieb seine Mannschaft an. Es nützte am Ende nichts. Daniel Vogel (re.) im Laufduell mit Markus Conrad.
Uwe Kellner
Neunkirchen ist besser
Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte den Heßdorfern. Sie machten mehr für die Partie, während sich Neunkirchen auf den Zwei-Tore-Vorsprung ausruhte. Dadurch kam die Spielvereinigung zu einigen kleineren Chancen. Marc Reichelsdorfer machte aus einem Steilpass sogar eine große, denn Markus Conrad foulte ihn im Strafraum elfmeterwürdig und da Sebastian Bräunig die Nerven behielt, hieß es auf einmal nur noch 2:3. Allerdings zeigte Heßdorf nur wenige Minuten später auf, wie schlecht man verteidigen kann. Der Neunkirchner Kevin Hofmann bekam in der eigenen Hälfte den Ball, dribbelte in die Heßdorfer Hälfte, wurde nicht angegriffen, zog in die Mitte und schoss den Ball dann auch noch ins frei stehende kurze Eck zum 2:4. So einfach darf man es einem Stürmer vom Format eines Kevin Hofmanns nicht machen. Nach einem Abstoß von Torwart Hakan Doganer gelangte der Ball erneut zu Kevin Hofmann. Der rannte in den Sechzehner, legte quer auf Manuel Menges und dieser schob zum 2:5 ein. Kurz darauf musste Danuel Vogel nach einem Frustfoul mit Gelb-Rot vom Feld und in Überzahl war es nur noch eine Frage von Minuten, bis der Platzsturm des TSV Neunkirchen und seiner Anhänger beginnen konnte. Wenn man den Brandbachkickern an diesem Tag etwas vorwerfen muss, dann, dass es sicherlich geschlagene zehn Minuten dauerte, bis der Alkohol an die Feiergemeinde nach dem Abpfiff geliefert wurde. Die Aufstiegs-T-Shirts werden erst noch gedruckt - man war vorsichtig. Glückwunsch zum Aufstieg in die Bezirksliga!
Ergriffen nimmt Jojo Müller den Aufstieg zur Kenntnis. Er verabschiedet sich von seinem Team mit dem bestmöglichen Resultat. Der TSV Neunkirchen ist nach sieben Jahren in der Kreisliga zurück in der Bezirksliga.
Uwe Kellner
Spielbericht eingestellt am 14.06.2018 00:07 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Joachim Müller (Aufstiegstrainer TSV Neunkirchen)
"Ich finde den Sieg verdient. Wir waren einen Tick aggressiver und die mannschaftliche Geschlossenheit, die Heßdorf für sich beansprucht hat, haben wir heute in gleicher Weise an den Tag gelegt. Dazu kommt, dass wir individuell besser besetzt waren. Vergessen dürfen wir aber nicht, dass bei Heßdorf drei, vier gute Spieler gefehlt haben. Vielleicht schaut es anders aus, wenn die dabei gewesen wären. Dass ich mich jetzt aus Neunkirchen mit dem Aufstieg verabschieden kann, ist ein Traum. Man spekuliert natürlich irgendwie darauf, aber dass es dann wirklich hinhaut, da gehört dann auch ein wenig Glück dazu!"
Joachim Schwarz (Trainer SpVgg Heßdorf)
"WIr haben ganz einfach zu viele individuelle Fehler gemacht. Diese haben heute über den Ausgang des Spiels entschieden. Dazu kommt die unbestrittene individuelle Klasse der Neunkirchner. So, denke ich, kann man die Partie ganz gut beschreiben. Der Manuel Menges allein hat wieder einmal bewiesen, dass er ein Killer vor dem Tor ist. Die Fehler in den entscheidenden Situationen haben uns das Genick gebrochen. Trotzdem bin ich unfassbar stolz auf meine Jungs. Natürlich hätten wir die Saison gerne mit einem Aufstieg gekrönt, aber letztendlich sollen die 90 Minuten heute die Leistung der Jungs, die sie ein Jahr lang abgerufen haben, nicht schmälern. Kompliment für diese Saison an meine Mannschaft!"
Matthias Werner (Co-Trainer TSV Neunkirchen (letzte Saison schon in der Relegation))
"Ich finde nicht, dass man das Relegationsspiel vom letzten Jahr mit dem heute vergleichen kann. Natürlich waren beides 50/50-Spiele. Mit Neunkirchen haben wir nach der Winterpause kein Spiel verloren, diesen Schwung haben wir mit in die Relegation genommen und zum Schluss verdient gewonnen. Wenn man unsere ersten zwei, drei Tore anschaut, war das natürlich schon ein bisschen glücklich für uns. Heuer hatten wir das Glück, letztes Jahr mit Maigisch nicht, da ging in der 90. Minute der Ball an die Latte. Der Aufstieg ist einfach geil - und jetzt hauen wir einen drauf!"

Heßdorf
TSV Neunkirchen
45
90
Live-Ticker: Uwe Kellner | Video-Ticker: Matthias Hofmann
90
+6
Spielende (20:29 Uhr)
90
+4
Nagel, Marco (SpVgg Heßdorf) wegen Haltens/Trikotziehens / 1. gelbe Karte
86
 
 
Spiel ist durch, Glückwunsch Neunkirchen
83
 
Vogel, Daniel (SpVgg Heßdorf) wegen Foulspiels / 1. gelb-rote Karte
78
 
Bräunig, Sebastian (SpVgg Heßdorf) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
76
 
2:5 Menges, Manuel / 3. Tor in Relegation (Vorarbeit Hofmann, Kevin)
Starkes Spiel des jungen Kevin Hofmann dessen Lieblingslied "Himbeereis zum Frühstück" ist. Er passt vor das Tor wo Menges knipst
75
 
Schießt an Tor vorbei
75
 
 
71
 
Büttner, Steffen (SpVgg Heßdorf) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
69
 
Reichelsdorfer, Marc (SpVgg Heßdorf) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
67
 
2:4 Hofmann, Kevin / 2. Tor in Relegation
Läuft durch die Abwehr.
64
 
 
1400 Zuschauer werden offiziell durchgegeben.
61
 
Tooooor für SpVgg Heßdorf
2:3 Bräunig, Sebastian (Foulelfmeter) / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Reichelsdorfer, Marc)
Marc Reichelsdorfer wird von Max Heinlein gefoult. Klares Ding. Sebastian Bräunig versenkt, Torwart war dran.
61
 
Elfmeter für SpVgg Heßdorf
60
 
Elfmeter für SpVgg Heßdorf
59
 
 
59
 
 
58
 
 
57
 
 
57
 
Köhler, Stefan (TSV Neunkirchen am Brand) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
55
 
 
Heßdorf macht gerade mehr fürs Spiel. Neunkirchen reicht ein letzter Konter.
55
 
Vogel, Daniel (SpVgg Heßdorf) wegen Foulspiels
47
 
 
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (19:39 Uhr)
 
 
 
Abgesehen davon, dass Neunkirchen die bessere und wachere Mannschaft ist, kommt Heßdorf offensichtlich nicht mit dem Druck dieser Partie zurecht. Anders sind diese Aussetzer nicht zu erklären.
45
+2
Halbzeit (19:25 Uhr)
45
+2
1:3 Menges, Manuel / 2. Tor in Relegation
Was ist denn mit Heßdorf los. Die hauen sich die ganzen Gegentor selbst rein. Marco Nagel spielt zu schwach zurück zu seinem Keeper, Menges Sprintet dazwischen und schiebt die Murmel ins Netz
45
+1
 
41
 
1:2 Hofmann, Kevin / 1. Tor in Relegation
Nicht die gefährlichste Situation bisher. Kevin Hofmann dribbelt, schießt und überspielt damit den falsch postierten Keeper der Heßdorfer. Krasser ist fast nur, wie sich vier Heßdorfer auf einem Bierdeckeln haben schwanken lassen..
39
 
Freistoß von links an Oberkante der Latte
36
 
 
Menges drüber
34
 
Im Zuge einer kurz ausgeführten Ecke per Kopf drüber
34
 
 
30
 
Krasse Grätsche von Max Heinlein gegen Marc Reichelsdorfer, der Heßdorfer wäre nach einem Steilpass durch gewesen
30
 
 
28
 
 
25
 
Jan Allerdissen reagiert gut gegen Ertal Sahin aus kurzer Distanz, Abpraller nochmal von Sahin geht drüber
24
 
 
Temporeiches Spiel bisher. Macht Spaß
19
 
Freistoß von Stefan Köhler über die Mauer. Unsicherheit bei Keeper Allerdissen
11
 
Schuffert hinkt
9
 
Tooooor für SpVgg Heßdorf
1:1 Vogel, Daniel / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Reichelsdorfer, Marc)
Über die linke Seite aus spitzem Winkel.
7
 
 
3
 
 
2
 
 
1
 
0:1 Menges, Manuel / 1. Tor in Relegation (Vorarbeit Kain, Avian)
Krasser Start, Avian Kain und Manuel Menges laufen die Heßdorfer beim Spielaufbau an. Kain Sprintet in einen Pass von Torwart Allerdissen, erobert ihn und legt zu Menges quer
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (18:38 Uhr)
 
 
 
Heßdorfs Trainer Joachim Schwarz hat heute übrigens Geburtstag. Alles Gute!
 
 
 
Beginn der Partie ist mehrere Minuten später. 18.40 Uhr soll es losgehen. Die Zuschauermassen stehen noch vor den Kassen
 
 
 
Neunkirchen hat alle Mann an Bord. Kein Ausfall
 
 
 
Bei Heßdorf fehlen die verletzten Stefan Marxer, Fabian Straub und die urlaubenden Sebastian Hofmann und Florian Nagel.
 
 
 
Sieger ist Bezirksligist. Am Eingang stehen die Leute bereits Schlange. Das Stadion an der Schallershofer Straße füllt sich. Der BSC scheint alles im Griff zu haben.

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind Fan eines der beiden Teams und regelmäßig bei Spielen vor Ort? Dann machen Sie mit und versorgen uns als Vereinsverwalter mit Bildern, Infos, Tickern etc.! Als Dankeschön gibt es ein kostenloses Gold-Abonnement.
SpVgg Heßdorf
TSV Neunkirchen am Brand
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spiel-Statistik
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spiel-Statistik
·
Stimmen zum Spiel

Spielinfos

Liga: Relegation Bezirksligen Mfr.
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2017/18
Datum: 13.06.2018 18:30 Uhr
Sportstätte: BSC Erlangen

Zuschauer

Zuschauerzahl: 1400
Christi.
Amoo
Arshavin
cl1956
Benzema
+ 35 weitere fussballn-Leser

Torschützen

 

Spielerstrafen

SpVgg Heßdorf
Vogel - Foulspiel (55.) / -
Reichelsdorfer - Foulspiel (69.) / 1. GK
Büttner St. - Foulspiel (71.) / 1. GK
Bräunig - Foulspiel (78.) / 1. GK
Vogel - Foulspiel (83.) / 1. GRK
Nagel M. - Halten/Trikotziehen (90.+4) / 1. GK
TSV Neunkirchen am Brand
Köhler S. - Foulspiel (57.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Kevin Hofmann
(TSV Neunkirchen am Brand)
Keine Frage. Der junge Kevin Hofmann machte das Spiel seiner noch jungen Laufbahn. Der 23-Jährige legte ein Tor auf und erzielte zwei selbst. Mutig und ohne Hemmungen aufgrund der großen Kulisse war das Neunkirchener Eigengewächs nicht zu halten. Er spielte teils mehrere Gegner gleichzeitig schwindelig. Vielleicht bekommt er nach einer langen Feiernacht dann auch sein verdientes Himbeereis zum Frühstück!

Schiedsrichter

 
Andreas Peplinski
(Post SV Nürnberg)
Sehr starke Leistung des erfahrenen Referees, der für die Spieler klare Ansagen hatte und sich keine Fehler erlaubt hat!
Note: 1,4 (5)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(18)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,2
(22)
Gast
 
4,0
(22)
Erg. ok? (j/n)
21
(21)
Ballbesitz
47
53
(12)
Zweikampf
46
54
(10)
Bratwurst
 
2,6
(16)

Video zum Spiel


Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder


Diesen Spielbericht...


Relegations-Ergebnisse

Mittwoch, 13.06.2018
-
Hilpoltstein
 0:4
Samstag, 16.06.2018
-
Hilpoltstein
 1:0