Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Landesliga Nordost - 1. Spieltag - Sa. 13.07.2019 14:00 Uhr
2:0 (1:0)
Topspiel der Woche: Jeweils ein Schritt in die richtige Richtung
Auch wenn es im Fußball meist nur einen Gewinner geben kann, waren nach der Partie beide Trainer zufrieden. Der Sieger hieß im Duell zwischen dem Vorjahresdritten und Drittletzten der Vorsaison zwar erwartungsgemäß Neudrossenfeld, dennoch sahen die neuen Trainer auf beiden Seiten zum Saisonstart bereits gute Ansätze bei ihren Mannschaften und waren für das erste Spiel soweit zufrieden.
Aus Neudrossenfeld berichtet Thomas Nietner


Aufgebot und Noten

 
1
1,8
(4)
5
2,3
(4)
20
2,6
(4)
31
3,3
(4)
3
2,8
(4)
4
2,3
(4)
16
2,3
(4)
18
3,4
(4)
34
3,1
(4)
10
2,0
(4)
15
-
(0)
 
Pauli (78.)
24
3,3
(4)
 
Peeters (46.)
9
3,4
(4)
 
33
-
(0)
21
-
(0)
23
-
(0)
17
-
(0)
40
2,0
(5)
4
2,9
(5)
5
2,1
(5)
7
3,2
(5)
3
2,4
(5)
6
3,2
(5)
8
3,5
(5)
11
3,5
(5)
10
3,1
(5)
9
3,8
(5)
12
-
(0)
 
13
3,1
(4)
 
Reinhardt (71.)
14
3,1
(4)
 
Filian (64.)
30
-
(0)
15
-
(0)
16
-
(0)
Durchschnittsalter: 23,7
Durchschnittsalter: 21,0
Trainer: Markus Taschner
Trainer: Rene Ebert

Spielbericht

 
Vor dem Saisonstart wussten beide Mannschaften noch nicht so richtig, wo sie stehen. Neuer Trainer, neues Personal: Da fiel eine Einschätzung auf beiden Seiten noch schwer, wenngleich die Favoritenrolle natürlich ganz bei Neudrossenfeld lag. Die Grün-Weißen hatten in der Vorsaison schließlich lange um die Meisterschaft mitgespielt, während die Gäste erst über die Relegation in der Liga hielten. Dabei sah der Gästecoach seine blutjunge Elf, die gerade einmal ein Durchschnittsalter von 21 Jahren hatte, noch in der Findungsphase. Zudem musste der neue Trainer der Krenkicker gleich zum Auftakt in der Defensive improvisieren. So setzte er in der Innenverteidigung mit Max Kammermeyer und Ian Heller auf zwei 19-Jährige Nachwuchskräfte, die ihre Sache soweit gut machen sollten. Neben dem jungen Ex-Eltersdorfer stand mit Mladen Popovic dabei noch ein weiterer Zugang in der Baiersdorfer Startelf. Auf der Gegenseite mussten sich die Neuzugänge Rausch, Boog und Gerull erst einmal mit einem Platz auf der Bank begnügen. Lediglich der Ex-Hofer Mikel Seiter stand von Beginn an auf dem Spielfeld. Den Platz des verletzten Lukas Schelenz nahm im Zentrum Jannik Hannemann ein, während Julian Pötzinger als Achter oftmals mit in die Spitze stoßen sollte. Die Gäste hatten sich dagegen eine weitaus defensivere Grundausrichtung verordnet: Tief stehen und schnell nach vorne umschalten so die Devise der Ebert-Elf. So leicht abschreiben wollten die Gäste die Partie jedoch nicht, auch wenn Michael Wegner, Sven Wächter und Urlauber Adrian Grinjuks weitere Kräfte fehlten.
Erste gute Möglichkeit für die Heimelf: Levin Pauli (grün) kommt gegen Max Schmitt zum Abschluss.
Thomas Nietner
Kolb zielt beim Freistoß besser als vom Elfmeterpunkt
"Wir fahren dennoch mit breiter Brust nach Neudrossenfeld und wollen auch dort etwas mitnehmen", rechnete sich Rene Ebert bei seiner Pflichtspielpremiere auf der Baiersdorfer Bank gegen den vermeintlichen Favoriten dennoch etwas aus, auch wenn es zuletzt vor knapp zweieinhalb Monaten für die Krenkicker beim letzten Gastspiel am Weinberg bei der 1:4-Niederlage jedenfalls nichts zu holen gab. Wie damals übernahmen auch die Grün-Weißen von Beginn an die Spielkontrolle. Mit Tempo, schnellem Umschaltspiel und Spielverlagerungen versuchte die Taschner-Elf, die Ordnung der jungen Gästeabwehr durcheinander zu bringen. Das gelang in der Anfangsphase immerhin phasenweise. Levin Pauli hatte in der Anfangsviertelstunde bei einem Drehschuss die Führung auf dem Fuß. Die Grün-Weißen verzeichneten dabei über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteile und verlagerten das Spielgeschehen weitgehend in die Hälfte der Gäste. "Wir haben aber gut gegen den Ball gearbeitet", war Gästetrainer Rene Ebert für den Anfang mit seiner Elf zufrieden. Bei aller Überlegenheit stellte man sich die Angriffsbemühungen auf der Neudrossenfelder Bank noch zwingender vor. So wie bei jener Situation, die dem Elfmeter vorausging. Gästekapitän Christoph Lehmann ging dabei zu ungestüm gegen Julian Pötzinger im Strafraum in den Zweikampf, so dass der Schiedsrichter nur noch auf den Elfmeterpunkt zeigen konnte. Stefan Kolb - ansonsten ein sicherer Elfmeterschütze - scheiterte aber beim fälligen Strafstoß am reaktionsschnelle Gästekeeper Alexander Fieber. "Der war nicht gut geschossen", gestand der Schütze nach der Partie. Eine Viertelstunde hatte der Torjäger das Visier besser eingestellt. Bei einem Freistoß zielte er wieder dasselbe Toreck an und hatte dieses Mal mehr Erfolg. "Nach dem verschossenen Elfmeter wusste ich, dass der sitzen muss", schmunzelte der Torschütze. Die Halbzeitführung für die Hausherren ging auch soweit in Ordnung, wenngleich die Gäste durchaus ein paar Nadelstiche setzen konnten.
Stefan Kolb (grün) nimmt es mit der gesamten Gästeabwehr auf.
Thomas Nietner
Grüner hält Neudrossenfeld in der Spur
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen: Neudrossenfeld kontrollierte die Partie, ließ hinten wenig anbrennen und setzte die Gäste in der eigenen Hälfte fest. So hätte Stefan Kolb kurz nach dem Seitenwechsel einen zweiten Treffer nachlegen können. In jener Phase der zweiten Halbzeit zeigte sich die junge Gästeelf in der einen oder anderen Kontersituation gedanklich noch zu zögerlich, um die Grün-Weißen in Gefahr zu bringen. Erst nach mehr als einer Stunde wurde es für die Hausherren richtig gefährlich. Bei einem Schuss von Neuzugang Mladen Popovic war der bis dato nicht sonderlich beschäftigte TSV-Schlussmann Tobias Grüner aber auf dem Posten und tauchte ins kurze Eck ab. Im Gegenzug sorgte Levin Pauli mit einem trockenen Schuss aus zentraler Position mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Denn spätestens Tobias Grüner kurz darauf einen Schuss von Nico Geier an die Querlatte lenkte, schien die Zeit gegen die Gäste zu laufen. "Tobias Grüner hat uns in jener Phase in der Spur gehalten", lobte der Neudrossenfelder Co-Trainer Sebastian Brand seinen gut aufgelegten Keeper, der seiner Elf somit die Null hielt. In der Schlussphase ließ der Vorjahresdritte nichts mehr anbrennen und schaukelte den ersten Dreier der Saison locker über die Zeit.
Max Schmitt (weiß) entgeht dem Pressing und lässt Levin Pauli stehen.
Thomas Nietner
Schritt in die richtige Richtung
Enttäuscht war Gästetrainer Rene Ebert aber trotz der Pleite nicht: "Es war heute ein Schritt in die richtige Richtung. Für das erste Spiel war es jedenfalls nicht schlecht." Angesichts des jungen Durchschnittsalters der Gäste lässt sich auf jener Vorstellung am Weinberg sicherlich darauf aufbauen - ebenso wie auf der Leistung der Heimelf. Auch hier überwog nach dem Spielende die Zufriedenheit, auch wenn man den Auftaktsieg nicht zu hoch hängen wollte. "Für das erste Spiel sind wir zufrieden, zumal wir auch zu null gespielt haben", sagte Sebastian Brand, wenngleich er bei den Hausherren vor allem vor dem Tor noch Luft nach oben sah. Doch mit dem Dreier nahmen die Grün-Weißen vor dem schweren Programm der nächsten Woche eine Pflichthürde. Gegen Erlangen-Bruck dürfte die Messlatte bereits am Mittwoch höher liegen. Für Baiersdorf wird es tags zuvor gegen Schwabach ebenfalls nicht einfacher.
Spielbericht eingestellt am 13.07.2019 19:32 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Sebastian Brand (Co-Trainer TSV Neudrossenfeld)
"Wir haben zuletzt viele Dinge trainiert, die wir heute umsetzen wollten. So waren wir zwar spielerisch überlegen, aber nicht unbedingt immer zwingend. Wichtig war auch, dass uns unser Keeper Tobias Grüner in der zweiten Hälfte mit zwei starken Paraden die Null gehalten hat. Wenn wir da das Gegentor kassieren, dann läuft das Spiel vielleicht in eine andere Richtung. So machen wir im Gegenzug das zweite Tor. Die Defensive war heute unsere große Stärke, nach vorne müssen wir noch zwingender werden, auch wenn wir den Gegner weitgehend unter Kontrolle hatten. Aber für das erste Spiel sind wir zufrieden, zumal wir auch zu null gespielt haben. "
Stefan Kolb (Torschütze TSV Neudrossenfeld)
"Den Elfmeter habe ich nicht gut geschossen. Dafür hatte ich beim Freistoß umso mehr Ansporn, das Tor zu machen. Der musste dann sitzen. Letztendlich hatten wir mehr Tempo im Spiel als in dem einen oder anderen Spiel in der Vorsaison, als der Gegner ebenfalls tief stand. Da haben wir uns in der Vergangenheit oft schwer getan, aber heute sah das für das erste Spiel schon ganz gut aus."
Rene Ebert (Trainer Baiersdorfer SV)
"Man hat durchaus gesehen, dass unsere junge Truppe kicken kann. Wir hatten gute Phasen im Spiel und konnten die Partie über weite Strecken ausgeglichen gestalten. Wir waren tief gestanden und wollten schnell umschalten. Da hat uns jedoch etwas die Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Die Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, waren aber da. Da hat der Neudrossenfelder Keeper zwei Mal stark gehalten. Im Gegenzug kassieren wir dann das zweite Gegentor. Das war bitter. Aber wir haben nunmal eine junge Elf. Da funktioniert noch nicht alles auf Knopfdruck. Für das erste Spiel war es jedenfalls nicht schlecht, vor allem wenn man sieht, dass wir ordentlich gegen den Ball gearbeitet haben. Wenn man den Spielverlauf Revue passieren lässt, dann wäre vielleicht auch ein Pünktchen für uns drin gewesen, wenn man bedenkt, dass das 1:0 aus einem Freistoß resultiert. Es war aus meiner Sicht jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung."
Max Schmitt (Spieler Baiersdorfer SV)
"Es sollte heute nichts mit dem ersten Punkt sein, auch wenn wir uns im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen vor allem defensiv steigern konnten. Wir haben vielfach gut gegen den Ball gearbeitet. Wir wussten, dass wir in dieser Saison wieder auf junge Spieler setzen müssen. Aber das ist so in Baiersdorf. Damit müssen wir leben. Vorne müssen wir jedoch noch zwingender werden. Ein Tor wäre für uns jedenfalls drin gewesen."

Spiel-Ticker

Neudrossenfeld
Baiersdorfer SV
45
90
Live-Ticker: Thomas Nietner
 
 
 
Eine Partie, auf die beide Mannschaften aufbauen können. Neudrossenfeld siegt gegen eine junge Gästelf letztendlich verdient. Schlussmann Tobias Grüner hielt die Grün-Weißen dabei mit zwei starken Paraden in der zweiten Hälfte auf der Siegerstraße, ehe Levin Pauli im Gegenzug den Deckel draufmachte.
87
 
Spielende (15:44 Uhr)
82
 
 
Neudrossenfeld schaukelt das Ding locker über die Zeit.
74
 
 
Stefan Kolb tankt sich durch die halbe Gästemannschaft, ehe Ian Heller den Ball noch von der Torlinie kratzt. Stark gemacht vom Sturmtank!
71
 
Nico Geier hat den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber TSV-Keeper ist auf dem Posten und lenkt den Ball an die Querlatte.
71
 
Kolb, Stefan (TSV Neudrossenfeld) wegen Haltens/Trikotziehens / 1. gelbe Karte
67
 
Lehmann, Christoph (Baiersdorfer SV) wegen Unsportlichkeit / 1. gelbe Karte
66
 
 
Bitter für die Gäste: Da hat Baiersdorf duch Popovic die erste gute Möglichkeit im zweiten Abschnitt, da klappert es im Gegenzug. Pauli zieht zentral ab und drin ist das Ding.
65
 
Tooooor für TSV Neudrossenfeld
2:0 Pauli, Levin / 1. Saisontor
62
 
 
Die Offensivaktionen der Gäste sind bislang nicht zwingend genug, um Neudrossenfeld in Verlegenheit zu bringen. Die Grün-Weißen spielen das bislang souveräng.
59
 
Boog, Nico (TSV Neudrossenfeld) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
58
 
Schmitt, Max (Baiersdorfer SV) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
57
 
Seiter, Mikel (TSV Neudrossenfeld) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
53
 
 
Die junge Gästeelf zeigt sich in der einen oder anderen Situation gedanklich noch zu zögerlich.
52
 
 
Kolb hat das zweite Tor auf dem Fuß, verzieht aber knapp.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (15:02 Uhr)
 
 
 
Neudrossenfeld versuchte, mit schnellen Ballverlagerungen immer wieder, die Gästeabwehr auseinander zu ziehen. Das funktionierte für das erste Saisonspiel schon ganz gut. Baiersdorf kam so meist nur selten aus der eigenen Hälfte heraus, hielt aber hinten lange die Null, nachdem Stefan Kolb zudem vom Elfmeterpunkt auch noch an Schlussmann Alexander Fieber scheiterte. Wenig später machte er es bei einem direkten Freistoß besser und brachte seine Elf verdient in Führung.
45
+1
Halbzeit (14:47 Uhr)
45
 
 
Pauli fehlt beim Kopfball nicht viel!
37
 
Tooooor für TSV Neudrossenfeld
1:0 Kolb, Stefan / 1. Saisontor
37
 
 
Vom Elfmeterpunkt scheiterte Kolb noch am Gästekeeper, beim Freistoß aus halblinker Position wählt der Angreifer wieder das gleiche Eck und hat dieses Mal mehr Zielwasser getrunken. Die Führung geht in Ordnung: Neudrossenfeld hat mehr vom Spiel, auch wenn die Gäste das mit einer neuformierten Abwehr nicht so schlecht machten.
25
 
 
Neudrossenfeld zeigt sich wenig beeindruckt vom verschossenen Elfmeter und macht weiter Druck.
20
 
Elfmeter für TSV Neudrossenfeld
Lehmann bringt Pötzinger, der überraschend im Sturm aufläuft, im Strafraum zu Fall. Dem Schiedsrichter reicht das zum Elfmertpfiff aus. Stefan Kolb versucht, Gästekeeper Alex Fieber zu verladen, aber der riecht den Braten und wählt das richtige Eck aus!
19
 
Elfmeter für TSV Neudrossenfeld
16
 
 
Neudrossenfeld verlagert das Spielgeschehen weitgehend in die Hälfte der Gäste und lässt die Baisersdorfer Elf nur selten zur Entfaltung kommen.
13
 
 
Neudrossenfeld versucht, das Spiel schnell zu verlagern und so die Lücke in der Gästeabwehr zu finden. Das sieht nach der kurzen Vorbereitung schon ganz gut aus.
11
 
 
Erstes dickes Brett: Pauli dreht sich im Strafraum gegen Schmitt auf und verfehlt das lange Eck nur knapp. Neudrossenfeld bestimmt die Anfangsphase.
9
 
 
Die Heimelf übernimmt we erwartet das Kommando und versucht durch spielerische Lösungen vor die Kiste der Gäste zu kommen.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:01 Uhr)
 
 
 
Bei den Gästen stehen mit Popovic und Kammermeyer zwei Neue in der Anfangsformation. Rene Ebert schenkt dabei zwei blutjungen Verteidigern das Vertrauen.
 
 
 
Bei der Heimelf steht mit Mikel Seiter lediglich ein Neuzugang in der Startelf. Angreifer Tjark Gerull sitzt erst einmal auf der Bank.
 
 
 
Beim Tabellendritten der letzten Serie hat sich in den vergangenen Wochen ebenfalls viel getan. Nicht nur, dass der Umbruch bei acht Neuzugängen und der gleichen Anzahl an Abgängen recht deutlich ausfiel. Mit Markus Taschner ist zudem ein neuer Coach auf der Kommandobrücke, der seine eigenen Vorstellungen mitbrachte. Nach der kurzen Vorbereitung weiß man am Weinberg noch nicht abschließend, wo man in dieser Saison steht und ob es wieder für die vorderen Plätze. Darüber werden aber schon die nächsten Begegnungen Aufschluss geben. Denn nach Baiersdorf warten mit Forchheim, Erlangen-Bruck und Feucht die dicksten Brocken. Um nicht frühzeitig unter Druck zu kommen, sollten die Grün-Weißen daher gegen Baiersdorf vorlegen. Daraus macht Markus Taschner keinen Hehl. Zum Saisonstart muss er allerdings auf die verletzten Lukas Schelenz und Jahn Löhrlein verzichten.
 
 
 
Nach vier intensiven Trainingswochen startet der Baiersdorfer SV unter dem neuen Trainer Rene Ebert mit einer kniffligen Aufgabe in Neudrossenfeld in die nunmehr sechste Saison in der Landesliga. Dabei sieht der neue Coach die junge Elf noch in der Findungsphase und schiebt die Favoritenrolle ganz klar dem Tabellendritten der Vorsaison zu, zumal die Krenkicker in der Defensive nach einigen Abgängen und Ausfällen in der Defensive noch improvisieren müssen. "Wir fahren dennoch mit breiter Brust nach Neudrossenfeld und wollen auch dort etwas mitnehmen", verweist Rene Ebert auf seinen Matchplan, den er sich für seine Premiere auf der Baiersdorfer Bank zurechtgelegt hat. Vor knapp zweieinhalb Monaten gab es für die Krenkicker beim letzten Gastspiel am Weinberg bei der 1:4-Niederlage jedenfalls nichts zu holen. Doch beide Mannschaften haben nach der Sommerpause nicht nur jeweils einen anderen Trainer, sondern nach dem einen oder anderen Spielerwechsel nun auch ein anderes Gesicht. Zum Saisonstart fallen zudem Michael Wegner und Sven Wächter verletzt aus, während Adrian Grinjuks im Urlaub weilt.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2019/20 - 1. Spieltag
Datum: 13.07.2019 14:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Sportplatz Am Weinberg

Zuschauer

Zuschauerzahl: 260
anpfiff.
Lars_r7
DNMA_S
ksc

Torschützen

1:0
(37.)
2:0
(65.)

Spielerstrafen

TSV Neudrossenfeld
Seiter - Foulspiel (57.) / 1. GK
Boog - Foulspiel (59.) / 1. GK
Kolb - Halten/Trikotziehen (71.) / 1. GK
Baiersdorfer SV
Schmitt - Foulspiel (58.) / 1. GK
Lehmann - Unsportlichkeit (67.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Stefan Kolb
(TSV Neudrossenfeld)
Zusammen mit Schlussmann Tobias Grüner war der Angreifer ein Garant für den Auftaktsieg der Grün-Weißen. Zwar versemmelte er in der ersten Hälfte noch einen Elfmeter, zeigte er wenig später beim Freistoß, wie viel Gefühl im rechten Fuß steckt. Auch in der einen oder anderen Szene war er von der Gästeabwehr nur schwer vom Ball zu trennen.

Schiedsrichter

 
Tobias Fenkl
(SF Unterpreppach)
Der sichere Schiedsrichter leistete sich kaum Fehler. Bei einem taktischen Halten eines Gästespielers hätte man aber ebenso gelb zeigen können wie es zuvor bei Stefan Kolb der Fall war. Beim Elfmeter stand der Unparteiische Gold richtig und zögerte daher auch nicht mit seiner Entscheidung.
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Torschüsse
10
5
Chancen
7
3
Eckbälle
2
5
Abseits
3
1
Neudrossenfeld
Baiersdorfer SV

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,0
(3)
Gast
 
2,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
70
30
(3)
Zweikampf
55
45
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
 
3,0
(3)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder


Leser-Tipp (Sieg für...)

Folgende Leser tippten den Spielausgang korrekt:
Burns60.
knopy
tschuck.

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
7
19:10
18
2
7
17:3
17
3
7
18:8
17
4
7
25:10
15
7
7
13:10
11
9
7
10:7
10
12
7
6:5
10
13
7
10:8
9
16
7
9:19
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Sebastian Werner
Telefon 0151-46624189