Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Totopokal Landesebene - Di. 07.08.2018 18:30 Uhr
3:1 (2:0)
Topspiel der Woche: Ein "Pokalsensatiönchen" beim SK Lauf
Der SC Feucht trat nicht unbedingt mit seiner besten Elf an und geriet in der ersten Runde des Verbandspokals schnell ins Hintertreffen. Der SK Lauf stand hinten sicher und nutzte vorne seine Möglichkeiten eiskalt aus. Am Ende war der Pokalsieg des Underdogs verdient.
Aus Lauf berichtet Uwe Kellner


Aufgebot und Noten

 
2,0
22
2,2
(5)
2
2,3
(5)
5
2,0
(5)
12
1,6
(5)
16
2,2
(5)
6
2,3
(5)
9
1,4
(5)
11
2,5
(5)
15
1,8
(5)
18
2,0
(5)
17
1,0
(5)
23
-
(0)
 
Hofmann (83.)
13
2,3
(5)
 
Wölfel (64.)
19
2,3
(5)
 
Holfelder (73.)
10
-
(0)
1
3,0
(4)
6
3,3
(4)
8
3,9
(4)
21
3,0
(4)
33
3,6
(4)
7
3,5
(4)
14
3,6
(4)
44
3,0
(4)
23
2,5
(4)
24
2,6
(4)
 
Langhans (46.)
19
-
(0)
31
2,4
(4)
25
-
(0)
18
-
(0)
Durchschnittsalter: 22,9
Durchschnittsalter: 27,2
Trainer: Daniel Hanisch

Spielbericht

 
Als Kreispokalsieger des Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund hat sich der SK Lauf als ersten Gegner im Pokal auf Landesebene den Landesligisten SC Feucht ausgesucht. Bei weiterhin heißen Temperaturen mussten sich die Zuschauer mit den Besuchern des nebenan gelegen Freibads um die Parkplätze streiten. Der Andrang war ordentlich, wenn auch nicht überdurchschnittlich. Die Laufer spekulierten natürlich auf ihre Chance und wollten als Underdog dem Favoriten ein Bein stellen, um den nächsten attraktiven Gegner an die Schützenstraße zu holen. Schon bei einem Blick auf den Spielberichtsbogen und den Namen auf Feuchter Seite war klar, dass im Pokalspiel etwas zu holen war.
Der SC Feucht lief dem SK Lauf hinterher. Adrian Holfelder (re.) hängt seinen Gegenspieler Manuel Langhans ab.
Uwe Kellner
Feuchts B-Elf nicht stark genug
Der SC Feucht wirkte in den ersten Minuten nicht wie eine Mannschaft, die nach Lauf angereist war, um sich dort als höherklassiges Team geschlagen zu geben. Angepeitscht von Torwart Andreas Sponsel, wollte der SC den Gegner zu Ballverlusten zwingen, die Anweisungen des Schlussmanns wurden aber schon bald gänzlich überhört. Der SK Lauf wirkte motivierter und spielte unbeeindruckt nach vorne. Ihnen entgegen kam, dass der Feuchter Defensivverbund sehr behäbig agierte und den Hausherren in puncto Dynamik unterlegen war. Das nutzte der SKL schon bald aus. Einen Rückpass zu Innenverteidiger Bastian Leikam fing Angreifer Dominik Hofmann ab, ging auf die linke Seite und flankte zu seinem Kollegen Adrian Holfelder auf den anderen Flügel. Dieser legte die Murmel in den Sechzehner zurück auf Maik Gunawardhana, welcher locker zum 1:0 einschoss. Es entwickelte sich danach keine sehenswerte Partie. Der SC Feucht war absolut kreativlos im Offensivspiel und hatte bis auf ein paar Freistoßflanken nichts. Vielleicht war ihnen der Pokal doch nicht so wichtig. Schon in den letzten Jahren schied der SC frühzeitig aus. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld hatte Maik Gunawardhana das Leder am Fuß, sah die ungeordnete Viererkette und schlug einen weiten Ball in den Lauf von Dominik Hofmann. Torwart Andreas Sponsel kam aus dem Sechzehner, war aber nicht früher am Ball als der Stürmer, so dass dieser gezielt zum 2:0 einschießen konnte. Die beste Chance hatte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Manuel Langhans. Er zog nach einem abgewehrten Ball volley ab, doch den satten Schuss entschärfte Schlussmann Alexander Mayer sehenswert zur Ecke, so dass die „Greens“ mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause gehen konnten.
Christian Wölfel ist der erste Gratulant bei Doppeltorschütze Dominik Hofmann, den der SC Feucht nicht aufhalten konnte.
Uwe Kellner
SK Lauf macht Deckel drauf
Der SC Feucht wechselte zwei Mal. Bis sich die eingewechselte Qualität aufs Spiel niederschlug, dauerte es jedoch viel zu lange. Die erste starke Chance hatte erneut der SK Lauf, als Maik Gunawardhana Mitspieler Adrian Holfelder freispielte, dieser jedoch den Ball nicht an Torwart Andreas Sponsel vorbeibrachte. Ein kurzes Lebenszeichen für die Gäste gab es kurze Zeit später. Eine Hereingabe von rechts lenkte Nico Wessner, der im Vergleich zu seinen Mitspielern einigermaßen Normalform brachte, in Richtung Tor, doch Nico Schmidt klärte. Der Verteidiger war auch danach immer wieder aufmerksam und früher am Ball als seine Gegenspieler. Es folgte der erneute Auftritt von Dominik Hofmann. An der rechten Sechzehnerecke spielte er seinen Gegenspieler auf kleinstem Raum schwindelig und knallte das Leder ins kurze Eck zum 3:0 in die Maschen. Das war die gefühlte Vorentscheidung. Eine Viertelstunde vor dem Ende köpfte Bastian Leikam nach einer Flanke im Zuge einer Ecke an den Innenpfosten des Laufer Gehäuses. Kurz darauf schlug Feucht einen weiten Ball in den Sechzehner der Hausherren. Die Feuchter drehten schon ab, doch Verteidiger Fabian Rauh überköpfte seinen Torwart bei dem Versuch einer Rückgabe und es hieß 3:1. Wieder wenige Minuten später traf Nico Wessner ins Tor, nachdem er flach in den Sechzehner geschickt wurde, war aber im Abseits. Drei Chancen: Innenpfosten, Eigentor, Abseitstor. Diese hätten zum unverdienten Ausgleich führen können, taten es aber nicht. Am Ende bekam der SK Lauf seine Defensive wieder unter Kontrolle und verhinderte Schlimmeres. Die „Greens“ freuen sich nun auf den nächsten höherklassigen Gegner im Pokal.
Der Sechzehner war dicht. Fatih Boynügrioglu versucht sich an einem Torabschluss, wird aber geblockt. Der Ball zieht zwar an Sven Hönninger vorbei, aber dahinter sind noch genügend Gründe, die den Sieg des Underdogs sichern.
Uwe Kellner
Spielbericht eingestellt am 07.08.2018 22:07 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Daniel Hanisch (Trainer SK Lauf)
"Ich glaube, dass der Sieg verdient war. Wir haben Feucht von Beginn an wenig Chancen gelassen, weil wir gut gestanden waren. Unsere Konter waren sehr zielstrebig und in der Chancenverwertung waren wir eiskalt. Wenn man die Möglichkeiten zusammenzählt, hatte Feucht sicherlich ein ganzes Stück weniger, während wir am Schluss noch den einen oder anderen Konter hätten besser abschließen können. Wir freuen uns jetzt auf den nächsten Gegner im Pokal!"
Florian Schlicker (Trainer 1. SC Feucht)
"Wir wollten dem einen oder anderen Spieler eine Pause geben, weil wir doch den einen oder anderen Verletzten haben. Dann hat man eben gesehen, dass es bei dem einen oder anderen deutlich noch nicht reicht. Das ist für mich auch aufschlussreich. Alles in allem ein verdienter Sieg für Lauf!"
Bastian Leikam (Co-Trainer 1. SC Feucht)
"Wir haben uns viele Fehler im Aufbau erlaubt, die der SK Lauf dann eiskalt ausgenutzt hat. Unser Spiel hat heute nicht so gepasst wie sonst und wir haben uns kaum Chancen erspielt, weswegen der Sieg für den Gegner in Ordnung geht."

Spiel-Ticker

SK Lauf
SC Feucht
45
90
Live-Ticker: Uwe Kellner
90
+4
Spielende (20:22 Uhr)
86
 
Haas, Christian (SK Lauf) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
79
 
Abseitstor. Knappe Geschichte. Wessner wurde flach durch die Lücke angespielt.
77
 
Tooooor für 1. SC Feucht
3:1 Eigentor
Oh weh. Bisschen unnötig. Weiter Ball von Feucht, die dem Ball gar nicht mehr hinterher gehen, sondern schon abschreiben. Fabian Rauh will zu seinem Torwart zurück köpfen, überköpft ihn aber und der Ball geht ins Tor.
75
 
Eckball wird geklärt, dann kommt nochmal eine Flanke rein, diese köpfte Bastian Leikam an den Innenpfosten in die Arme von Alexander Mayer.
64
 
60
 
Oltean, Niculae (1. SC Feucht) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
59
 
Tooooor für SK Lauf
3:0 Hofmann, Dominik / 2. Pokaltor
Dominik Hofmann vernascht seinen Gegenspieler auf dem sprichwörtlichen Bierfilzla und drischt ins kurze Eck. Jetzt schon ein gebrauchter Tag für den SC Feucht.
57
 
Nico Wessner kommt nach Hereingabe zum Abschluss, aber Verteidiger Nico Schmidt klärt den Ball, der Richtung Tor ging.
55
 
 
Haut bei Freistoß in Boden und verletzt sich dabei fast. Sinnbildlich für das Feuchter Spiel
53
 
 
Durchsage im Freibad. 20 Uhr ist Badeschluss
52
 
Gunawardhana spielt Holfelder frei, aber Torwart Sponsel rettet aus kurzer Distanz.
50
 
 
Schießt scharf drüber
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (19:33 Uhr)
45
+5
Halbzeit (19:19 Uhr)
45
+4
Riesenparde von Alexander Mayer im Kasten der Laufer nach einem satten Volleyschuss
45
+3
Wölfel, Christian (SK Lauf) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
43
 
Tooooor für SK Lauf
2:0 Hofmann, Dominik / 1. Pokaltor (Vorarbeit Gunawardhana, Maik)
Gunawardhana sieht die Riesenlücke in der Feuchter Kette nach Ball Gewinn und schlägt den weiten Ball auf Dominik Hofmann. TW Sponsel kommt aus seinem Sechzehner ist aber nicht früher als Hofmann am Ball, so dass dieser gezielt abschließen kann
39
 
Leikam, Bastian (1. SC Feucht) wegen Haltens/Trikotziehens / 1. gelbe Karte
20
 
 
SC Feucht kommt traditionell nicht sehr weit im Pokal. Diese Serie könnte sich heute fortsetzen
14
 
Tooooor für SK Lauf
1:0 Gunawardhana, Maik / 1. Pokaltor (Vorarbeit Holfelder, Adrian)
Ausgangspunkt schlechter Ruckpass auf Verteidiger Leikam, Dominik Hofmann kommt dazwischen, bringt die Flanke von links auf die andere Seite zu Adrian Holfelder, der legt vors Tor wo Maik Gunawardhana frei stehend ins Tor schießen kann.
10
 
 
Bisher Ballpendelei, Feucht macht nicht den Anschein, als würden sie dem Underdog heute etwas schenken wollen.
8
 
 
Kopfball nach Freistoßflanke aber drüber.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (18:29 Uhr)
 
 
 
Als Kreispokalsieger der letzten Saison im Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund nimmt der SK Lauf an der ersten Runde des Pokal auf Landesebene teil. Zu Gast ist Landesligist SC Feucht.

Spielinfos

Liga: Totopokal Landesebene
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2018/19
Datum: 07.08.2018 18:30 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Sportstätte SK Lauf

Zuschauer

Zuschauerzahl: 150
anpfiff.
BerndV
uwke
firlefr.

Torschützen

 
1:0
(14.)
2:0
(43.)
3:0
(59.)
3:1
(77.)
Eigentor

Spielerstrafen

SK Lauf
Wölfel - Foulspiel (45.+3) / 1. GK
Haas - Foulspiel (86.) / 1. GK
1. SC Feucht
Leikam - Halten/Trikotziehen (39.) / 1. GK
Oltean - Foulspiel (60.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Dominik Hofmann
(SK Lauf)
Der abschlussstarke Stürmer der Hausherren vernaschte seine Gegenspieler nach allen Regeln der Kunst und machte ein sehr gutes Spiel. Für seine Treffer ließ er sich gebührend feiern!

Schiedsrichter

 
Quirin Demlehner
(ASC Simbach)
Der Referee machte zu Beginn klare Ansagen und hatte danach seine Ruhe!
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(4)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,2
(5)
Gast
 
2,0
(5)
Erg. ok? (j/n)
5
(5)
Ballbesitz
48
52
(3)
Zweikampf
59
41
(4)
Beste Spieler
Bratwurst
 
4,0
(5)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Pokal-Ergebnisse

Montag, 25.06.2018
Mittwoch, 27.06.2018
-
TSV Dachau
 5:3
Freitag, 29.06.2018
Samstag, 30.06.2018
-
Schwabmünchen
 0:3
Sonntag, 01.07.2018
Deisenhofen
-
Pullach
 3:0
-
Holzkirchen
 3:2
-
Sonthofen
 4:6
Montag, 02.07.2018
Dienstag, 03.07.2018
Mittwoch, 04.07.2018
Donnerstag, 05.07.2018
Samstag, 07.07.2018
Sonntag, 08.07.2018
Schwabmünchen
-
Sonthofen
 4:2
Deisenhofen
-
 0:3
Montag, 09.07.2018
Dienstag, 07.08.2018
Schwarzhofen
-
 0:3
Mittwoch, 08.08.2018
Unterföhring
-
 5:4
Passau
-
 5:6
Dienstag, 14.08.2018
Schwabmünchen
-
 0:1
Mittwoch, 15.08.2018
Kempten
-
 1:3
-
1860 München
 1:5
Dienstag, 21.08.2018
-
1860 München
 1:7
Unterföhring
-
 0:5
Mittwoch, 22.08.2018
Dienstag, 04.09.2018
-
1860 München
 0:1
Mittwoch, 05.09.2018
Mittwoch, 12.09.2018
Mittwoch, 03.10.2018
Mittwoch, 10.10.2018
-
1860 München
 0:2
Dienstag, 16.10.2018
Dienstag, 09.04.2019
Dienstag, 30.04.2019
-
1860 München
 3:2
Samstag, 25.05.2019