Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Relegation Kreisliga Nürnberg/Frankenhöhe - Mi. 12.06.2019 18:30 Uhr
0:1 (0:1)
Topspiel der Woche: Sven Weinig schießt SC Germania in die Kreisklasse
Der ESV Flügelrad setzte sich in einem spannenden Kreisliga-Relegationsmatch der ersten Runde knapp, aber verdient mit 1:0 gegen den SC Germania durch. Sven Weinig markierte im ersten Durchgang schlitzohrig die Führung des Kreisklassisten, der insgesamt spielerisch und kämpferisch mehr zu bieten hatte als die Germanen, die trotz insgesamt fehlender Durchschlagskraft einmal unmittelbar vor dem Ausgleich standen.
Aus Nürnberg-Eibach berichtet Fabian Strauch


Aufgebot und Noten

 
5
-
(0)
30
-
(0)
33
-
(0)
9
-
(0)
10
-
(0)
11
-
(0)
17
-
(0)
18
Bingöl (69.)
-
(0)
19
Kouresh (77.)
-
(0)
8
Riziero (86.)
-
(0)
12
-
(0)
21
-
(0)
23
-
(0)
1
-
(0)
9
-
(0)
11
-
(0)
2
-
(0)
4
-
(0)
15
-
(0)
18
-
(0)
5
Bilir (61.)
-
(0)
14
Horn (46.)
-
(0)
12
Gerstmann (88.)
-
(0)
20
-
(0)
10
-
(0)
8
-
(0)
Durchschnittsalter: 28,6
Durchschnittsalter: 25,4
Trainer: Serdar Dinc
Trainer: Ender Uslu

Spielbericht

 
Die Rollen vor der Relegationspartie zur Kreisliga waren auf dem Gelände des SV Wacker klar verteilt: Während der ESV Flügelrad als Drittplatzierter Kreisklasse 5 quasi nichts zu verlieren hatte, musste sich der Kreisligist vom SC Germania gegen den drohenden Abstieg stemmen.
Torschütze Sven Weinig wurde in der ESV-Jubeltraube förmlich erdrückt.
fussballn.de / Strauch
Germania beginnt besser - Flügelrad lässt die Maschen zappeln
Die erste Chance gehörte den Germanen, Al Hassan scheiterte nach nicht einmal 120 Sekunden aus spitzem Winkel am aufmerksamen ESV-Schlussmann Kumpf. In der 6. Minute lief Ramadan auf das ESV-Gehäuse zu, verzog aber aus aussichtsreicher Position. Auch nach einer guten Viertelstunde gehörte die nächste Möglichkeit den Germanen, aber SCG-Kapitän Dimitrov verfehlte am Ende eines langen Solos knapp das lange Eck. Die erste offensive Szene der „Räder“ inszenierte Geist, dessen Distanzschuss rechts am Kasten vorbei flog (18.). Fünf Zeigerumdrehungen später kam Rahnhöfer nach einer Einzelaktion über den linken Flügel unverhofft erneut ans Leder, setzte dieses aber zu überhastet flach am kurzen Eck vorbei. In der 28. Minute fuhr der ESV erneut einen Angriff über den linken Flügel, an dessen Ende Weinig an die Pille kam und diese aus gut 20 Metern via Innenrist über Germania-Keeper Varjacic hinweg zum 1:0 des Kreisklassisten verwandelte. Drei Zeigerumdrehungen vor der Pause hätte sich die Uslu-Elf nicht beschweren dürfen, wenn Referee Bode nach einem Halten vom Witkowitsch im eigenen Sechzehner gegen Muric auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte - eine „Kann“-Entscheidung. So ging es mit einer knappen ESV-Führung in die Kabinen.
Germania-Angreifer Ali Rashid Alhassan (in blau) war wie seine Offensivkollegen bei der Flügelrad-Abwehr um Sascha Amtmann gut aufgehoben.
fussballn.de / Strauch
Bombensichere ESV-Defensive einmal mit Fortuna im Bunde
Die zweite Hälfte eröffnete Flügelrad-Kapitän Hummel mit einem zu hoch angesetzten Distanzkracher (48.), ehe Muric ESV-Keeper Kumpf aus der Entfernung vor keine großartigen Probleme stellte (50.). In der 53. Minute parierte Kumpf einen Siebenkäs-Schlenzer in „Titan-Manier“, doch der Germane stand sowieso in der verbotenen Zone. Nach exakt 62 Minuten musste Flügelrad-Kapitän Hummel verletzungsbedingt passen, ihn ersetzte Bilir in der Innenverteidigung. Mitte der zweiten Hälfte versuchte es Wenig mit einem tückischen Aufsetzer auf durchnässtem Geläuf, doch Varjacic packte fest zu (67.). Knifflig wurde es in der 71. Minute, als Rahnhöfer und Dimitrov im SCG-Sechzehner beim Laufduell um das runde Leder zu Fall kamen und Schiri Bode unter lautstarkem ESV-Protest (zu Recht) weiterspielen ließ. Nach 82 Minuten hatte der Germania-Anhang den Torschrei bereits auf den Lippen, doch Murics Kopfstoß nach einer Ecke wurde von einem ESV-Verteidiger auf der Linie per Kopf entschärft - Pech für den Kreisligisten! Kurz vor Spielende trat Bazzi zum Germanen-Freistoß an, verfehlte den Giebel aber um gut zwei Meter (88.). Bis zum Schlusspfiff der sechsminütigen Nachspielzeit passierte nichts mehr, wodurch der Abstieg des SC Germania besiegelt wurde.

Konträre Gefühlswelt nach dem Schlusspfiff: Flügelrad jubelte, Germania schlich mit hängenden Köpfen vom Feld.
fussballn.de / Strauch
Kreisklasse 5-Duell am Sonntag bei Johannis 88
Der ESV Flügelrad hat somit nach dem knappen Sieg in der ersten Runde am kommenden Sonntag gegen Ligakonkurrent Tuspo Nürnberg die Chance, ab 15 Uhr auf dem Gelände des TB Johannis 88 den Kreisliga-Aufstieg zu realisieren. Für die Germanen geht es nach dem bitteren Abstieg nach der Sommerpause in der Kreisklasse weiter.
Spielbericht eingestellt am 12.06.2019 22:12 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Keine Stimmen zum Spiel

Spiel-Ticker

SC Germania
Flügelrad
45
90
Live-Ticker: Fabian Strauch
90
+6
Spielende (20:20 Uhr)
90
+2
Catak, Deniz (SC Germania Nürnberg) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
88
 
86
 
82
 
Kopfstoß nach Ecke auf der Linie geklärt!
77
 
76
 
Geist, Marco (ESV Flügelrad Nürnberg) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
69
 
Spielerwechsel SC Germania Nürnberg
61
 
für den verletzten Kapitän Hummel
55
 
Toksöz, Tarik (SC Germania Nürnberg) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
48
 
Weinig, Sven (ESV Flügelrad Nürnberg) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
46
 
Horn, Axel im Spiel
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (19:29 Uhr)
 
 
 
Eine sehr taktisch geprägte erste Hälfte, wenngleich die punktuell pressenden Flügelräder durch Schlitzohr Weinig im Vorteil sind. Spannung für Durchgang zwei ist auf jeden Fall vorhanden!
45
+1
Halbzeit (19:16 Uhr)
43
 
Witkowitsch hängt dem aus dem Gleichgewicht kommenden Muric im eigenen 16er am Trikot - Referee Bode lässt die Szene laufen.
28
 
0:1 Weinig, Sven / 1. Tor in Relegation
Angriff über links, der eigentlich missglückte Rückpass landet auf dem Schlappen von Weinig, der das Leder aus gut 20 Metern über den zu SCG-Keeper Varjacic hinweg in die Maschen setzt - ganz unhaltbar schien der Abschluss nicht...
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (18:30 Uhr)

Spielinfos

Liga: Relegation Kreisliga Nürnberg/Frankenhöhe
Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2018/19
Datum: 12.06.2019 18:30 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz SV Wacker

Zuschauer

Zuschauerzahl: 370
Gertla

Torschützen

0:1
(28.)

Spielerstrafen

SC Germania Nürnberg
Toksöz - Foulspiel (55.) / 1. GK
Catak - Foulspiel (90.+2) / 1. GK
ESV Flügelrad Nürnberg
Weinig - Foulspiel (48.) / 1. GK
Geist M. - Foulspiel (76.) / 1. GK

Keine taktische Aufstellung hinterlegt

Spieler des Spiels

Marco Geist
(ESV Flügelrad Nürnberg)
Agierte aus dem zentralen Mittelfeld als spielerisches Bindeglied zwischen Defensive und Offensive. Zeigte vor der starken Viererkette zudem bis zur letzten Minute Abräumerqualitäten und warf sich bis in die Nachspielzeit hinein kompromisslos in jeden Zweikampf.

Schiedsrichter

 
Sven Bode
(DJK Nürnberg-Eibach)
Unter dem Strich eine fehlerlose Lei(s)tung. Ließ sich im zweiten Durchgang einmal auf einen kurzen verbalen Disput mit der Germania-Bank ein, ließ die Gemüter mit seiner guten Linie aber nie überkochen.
Note: - (0)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Kein Voting abgegeben

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Relegations-Ergebnisse