Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 19.01.2019 um 12:30 Uhr
Hallenbezirksmeisterschaft Mfr.: Türkspor gewinnt durch einen Sechsmeter
Der Höhepunkt der Hallensaison der Herren im Bezirk Mittelfranken stieg in der Emmy-Noether-Halle in Erlangen-Bruck. Am Ende eines langen Tages verteidigte Türkspor Nürnberg seinen Titel und verwies den ATSV Erlangen durch ein Strafstoßtor im Finale auf den zweiten Rang.
Von Uwe Kellner / MG

Türkspor marschiert zur Bayerischen

Früh im Turnier war klar, dass die Favoriten sich am Ende durchsetzen würden. Die Zeit der Außenseiter war im Bezirksfinale vorüber. Nach der Gruppenphase standen die Bayernligisten ASV Neumarkt und ATSV Erlangen sowie die Hallenspezialisten und Titelverteidiger Türkspor Nürnberg im Finale. Wenn es eine Überraschung gab, dann war diese der SV Wettelsheim, der sich in Gruppe 2 auf Platz 2 schlich. 

Die beiden als Favoriten betitelten Teams ATSV Erlangen und Türkspor Nürnberg umgingen einander im Halbfinale, so dass der große Showdown erst im Endspiel stattfand. Dort sollte ein simpler Sechsmeter das Turnier zugunsten der Nürnberger entscheiden, die nach dem Schlusspfiff den Hallenboden stürmten und ihren Titel lautstark besangen und jubelten. Sie dürfen nun an der Bayerischen Meisterschaft teilnehmen.

Türkspor Nürnberg krönte sich zum Bezirksmeister.
anpfiff.info


Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Zu den jeweiligen Aufstellungen und Torschützen bitte die einzelnen Paarungen anklicken!

+++ Finale: ATSV Erlangen - Türkspor Nürnberg 0:1 +++

410 Zuschauer wurden von der Turnierleitung über den Tag hinweg gemeldet, eine große Anzahl davon war zum Finale noch anwesend. Der Block von Türkspor war voll und lautstark vertreten, als die Gladiatoren für das Finale einzeln auf das Hallenparkett gerufen wurden. Mit der Startsirene entwickelte sich zunächst eine verhaltene Partie, in der der ATSV Erlangen die führende Rolle spielte. Türkspor Nürnburg spielte abwartend und reagierte erst einmal nur. Als ATSV-Coach Skeraj dem gegnerischen Goalgetter Güler in den Rücken lief, wurde es erstmals hitzig. Steininger hatte die erste Erlanger Möglichkeit, scheiterte aber am Schlussmann. Wenig später hatte sich der ATSV einen Drei-gegen-Eins-Situation erarbeitet, doch als Popovic auf Markert querlegte, schloss dieser über das Tor ab. Den ersten Torschuss der Nürnberger verzeichnete Güler nach zehn Minuten. Glaß im Tor parierte. Direkt danach kam es zur entscheidenden Szene. ATSVler Elperim ließ seinen Gegenspieler Güler im Strafraum über das Bein laufen und dieser nutzte die Gelegenheit, um einen Strafstoß herauszuholen. Aus sechs Metern trat Karaaslan an und hämmerte die Pille zentral ins Tor zum 1:0. Genauso hatte er seine Strafstöße zuvor auch geschossen, man hätte es also wissen können. Erlangen musste nun reagieren und Markert traf kurz darauf den Außenpfosten den kurzen Torwinkels, genauso wie er zwei Minuten vor dem Ende am Torhüter hängen blieb. Kartalis hatte für Nürnberg die Entscheidung auf dem Fuß, als er mit der Spitze an die Unterkante der Latte traf. Jetzt gab es 40 Sekunden vor dem Ende noch eine Auszeit und der ATSV stellte Lucas Markert als "Flying Goalkeeper". Es folgte ein Powerplay und sieben Sekunden vor der Schlussirene tauchte der improvisierte Erlanger Keeper tatsächlich nochmal vor dem Tor auf, stieß aus wenigen Metern gegen den Ball aber Türkspor-Keeper Albayrak hielt den Ball und den Turniersieg für seine Mannschaft fest.

+++ Um Platz 3: SV Wettelsheim - ASV Neumarkt 2:1 +++

Im kleinen Finale wollte der sympathische SV Wettelsheim mit seinem engagierten Trainer, der die Schiedsrichter in jedem Spiel durchgehend unterhielt, seinen Zuschauern nochmal eine ansehnliche Partie bieten. Dies gelang und der Bezirksligist sicherte sich den Bronzerang.

Necati Güler schoss Türkspor gegen Neumarkt ins Finale.
anpfiff.info

+++ Halbfinale: Türkspor Nürnberg - ASV Neumarkt 3:1 +++

Von Vornherein versprach das zweite Halbfinale Spannung. Die Nürnberger erwischten den besseren Start und als Necati Güler im gegnerischen Strafraum zentral angespielt wurde, drehte er sich um seinen Gegenspieler und schob den Ball zum umjubelten 1:0 ins Netz. Die Euphorie von Türkspor war greifbar und als Mustafa Jasarevic abgefälscht nur das Außennetz traf und gleich darauf nach einer herrlichen Kombination den Ball an den Pfosten schoss, genauso wie Sekunden später Berkan Caglar, war dem einen oder anderen Beobachter klar, dass die mangelnde Chancenverwertung nach hinten losgehen könnte. Dieses alte Fußballweisheit sollte sich bewahrheiten. Simon Lungu schoss aus der Distanz und der Schlussmann von Türkspor ließ den Ball sauber durch die Beine rutschen. Es hieß 1:1 und plötzlich war Ruhe in der Halle. Unverhofft war Neumarkt zurück in der Partie, doch am Ende setzte sich die unbestrittene Qualität der Budenzauberer aus Nürnberg durch. Wieder wurde Necati Güler vor dem Tor freigespielt und wieder drehte er sich für das 2:1 um seinen Gegenspieler. Als Neumarkt nun alles auf eine Karte setzte und der Torhüter mit nach vorne eilte, nutzte Emirhan Karaaslan einen Ballgewinn und schoss aus der Ferne ins leere Tor zum 3:1.

Wettelsheim wehrte sich, unterlag aber dennoch dem ATSV Erlangen im Halbfinale.
anpfiff.info

+++ Halbfinale: ATSV Erlangen -  SV Wettelsheim 3:1 +++

Der SV Wettelsheim hatte das Pech, direkt aus dem letzten Gruppenspiel mit nur zehn Minuten Verschnaufpause ins Halbfinale gehen zu müssen. Und das auch noch gegen die bisher stärkste Mannschaft des Turniers. Kein Wunder also, dass die Hausherren aus Erlangen durch ihren Goalgetter Ismail Yüce und Mladen Popovic die ersten Chancen hatten. Die Defensive des SVW stand solange, bis German Elperin zentral durchdribbelte und ohne Ansatz zum 1:0 ins Tor traf. Doch die von den Zuschauern lautstark angetriebenen Kontrahenten aus der Bezirksliga reagierten prompt. Binnen weniger Sekunden staubte Kevin Rasch ab und glich zum 1:1 aus. Der ATSV hatte die Platzhoheit, doch wenn der Bayernligist hängen blieb, war Wettelsheim per Konter zur Stelle. So ging es lange Minuten lang weiter. In der letzten Minute hatte Sebastian Marx nach Querpass die große Möglichkeit zur ATSV-Führung, scheiterte jedoch am Keeper. Direkt darauf war es dann soweit. Ismail Yüce blieb cool und schoss aus zentraler Position zum 2:1 ein. Der SVW nahm ein Time-Out und löste den Keeper auf. Das Powerplay in den letzten 40 Sekunden wurde jedoch bestraft, als Lucas Markert aus der Distanz ins verwaiste Tor zum 3:1-Endstand traf.

Die Außenseiter spielten im Turnierverlauf keine große Rolle.
anpfiff.info

+++ Gruppenphase +++

Gruppe 1

Der ATSV Erlangen zeigte im Auftaktspiel bereits, dass man nicht nur auf dem Papier zu den Favoriten zählt. Im Bayernliga-Duell gab der Ausrichter klar den Ton an und kam nach Treffern von Mladen Popovic und Lucas Markert zu einem sehr souveränen 2:0-Sieg.

Underdog FC Bosna begann recht mutig gegen den SK Lauf fing sich aber ein wenig aus dem Nichts einen Rückstand gegen den SK Lauf ein, als Adrian Holfelder trocken flach ins Eck traf. Armin Dizdarevic brachte die Bosnier aber mit dem Ausgleich zurück ins Spiel. Ein Vier-Klassen-Unterschied war auch in der Folge nicht ansatzweise zu sehen - einzig die fehlende Cleverness kostete dem B-Klassisten vier Sekunden vor dem Ende den hochverdiente Punkt, als Dominik Hofmann den Ball zum 2:1 für die Laufer über die Linie drückte.

Auch im zweiten Spiel ließ der ATSV nichts anbrennen. Zwar gelang den tapferen Bosniern zwischenzeitlich der 1:1-Ausgleich, aber Ismail Yüce verwandelte in der Folge zwei Freistöße humorlos zum letztlich nie gefährdeten 3:1-Erfolg der Erlanger.

Nach der Niederlage gegen den ATSV Erlangen drehte der ASV Neumarkt auf und bezwang zuerst den SK Lauf in einer spannenden Partie mit 3:2 und als es darauf ankam, stellte auch der klassentiefere FC Bosna keine Hürde mehr dar.

Der SK Lauf musste nun im letzten Gruppenspiel gegen den ATSV Erlangen gewinnen, um doch noch ins Halbfinale zu gelangen. Dieses Unterfangen war zu schwer für den Kreismeister aus Er-Peg. Erlangen gewann 1:0 und stand als Gruppensieger vor dem ASV Neumarkt fest.

Kreismeiter SK Lauf aus dem Spielkreis Er-Peg schied in der Vorrunde aus.
anpfiff.info

Gruppe 2


Türkspor Nürnberg zeigte sich in der Neuauflage des Halbfinals aus dem Kreis Nürnberg/Frankenhöhe zunächst etwas schläfrig. Ein unerlaubtes Rückspiel zum Torwart bestrafte Bertram Strobel per Freistoß zur frühen Führung für Marktbergel. Doch der Titelverteidiger tastete sich ins Turnier. Berkan Caglar vollendete eine gute Kombination zum Ausgleich, Emirhan Karaaslan verwandelte einen Sechsmeter zur 2:1-Führung, die Mustafa Jasarevic ausbauen konnte.

Torreich verlief der Auftakt zwischen Weisendorf und Wettelsheim. Im Nord-Süd-Bezirksliga-Duell entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem der Neumarkt/Jura-Champion den längeren Atem hatte. Am Ende stand ein 6:3 für den SVW.

Schon vor den letzten beiden Vorrundenspielen der Gruppe 2 standen der SV Wettelsheim und Türkspor Nürnberg als Halbfinalteilnehmer fest. Die beiden mussten nun lediglich noch im direkten Duell den Gruppensieg untereinander ausspielen. Der ASV Weisendorf und Kreisklassist Marktbergel strichen nach jeweils zwei Niederlagen vorzeitig die Segel, durften aber ebenfalls noch nicht zum Duschen gehen, da sie noch das direkte Duell um die Goldene Ananas vor sich hatten.

Letztlich holte Marktbergel ein 0:2 gegen Weisendorf auf und ergatterte beim 2:2 einen Turnierpunkt. In einem spannenden Gruppenfinale gewann Türkspor mit 2:1 gegen den SV Wettelsheim und umging dadurch den Favoriten ATSV Erlangen im Halbfinale.

Der Futsal auf Bezirksebene weckte großes Interesse bei den Zuschauern.
anpfiff.info


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Hallenbezirksmeisterschaft Mittelfranken 2019

Infos zum Turnier

Datum: 19.01.2019 13:00 - 18:30 Uhr
Sportstätte: Emmy-Noether-Halle, Erlangen
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe 1
1
ATSV Erlangen
3
6:1
9
2
ASV Neumarkt
3
8:4
6
3
SK Lauf
3
4:5
3
4
FC Bosna Nürnberg
3
2:10
0
Gruppe 2
1
Türkspor Nürnberg
3
6:2
9
2
SV Wettelsheim
3
8:5
6
3
TSV Marktbergel
3
3:6
1
4
ASV Weisendorf
3
5:9
1

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 15 min
Samstag, 19.01.2019
 
13:00
ATSV Erlangen - Neumarkt
 
13:18
Türkspor Nbg. - Marktbergel
 
13:36
Bosna Nürnberg - SK Lauf
 
13:54
Weisendorf - Wettelsheim
 
14:12
ATSV Erlangen - Bosna Nürnberg
 
14:30
Türkspor Nbg. - Weisendorf
 
14:48
SK Lauf - Neumarkt
 
15:06
Wettelsheim - Marktbergel
 
15:24
Neumarkt - Bosna Nürnberg
 
15:42
Marktbergel - Weisendorf
 
16:00
SK Lauf - ATSV Erlangen
 
16:18
Wettelsheim - Türkspor Nbg.
Halbfinale / 1 x 15 min, 6m-Schießen
Samstag, 19.01.2019
 
16:45
ATSV Erlangen - Wettelsheim
 
17:10
Türkspor Nbg. - Neumarkt
Platzierungsspiele / 1 x 15 min
Samstag, 19.01.2019
Spiel um Platz 3
 
17:40
Wettelsheim - Neumarkt
Finale
 
18:00
ATSV Erlangen - Türkspor Nbg.

Top-Torschützen

SV Wettelsheim
4
Türkspor Nürnberg
4
ASV Neumarkt
4
ATSV Erlangen
4
Türkspor Nürnberg
3
ATSV Erlangen
3

Turnier-Statistik

Spiele
16
Tore gesamt
54
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
4
Gelbe Karten
6
Zeitstrafen
0
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
0
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier


Hintergründe & Fakten



Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...