Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 05.02.2019 um 18:00 Uhr
Winterwechsel Landesliga Nordost: SV Memmelsdorf mit neuem Trainer
Auch in der Landesliga Nordost hat sich in der Winterpause das eine oder andere in Sachen Transfers getan. Für den größten Paukenschlag sorgte dabei sicher der SV Memmelsdorf, der seinen Trainer Rolf Vitzthum vorzeitig durch Gerd Schimmer, der im Sommer sowieso übernommen hätte, ersetzte. Was sich sonst noch getan hat, das lesen Sie hier in unserer Übersicht. 
Von Redaktion
FC Eintracht Bamberg

Überschaubar blieb das Geschehen im Winter beim Tabellenführer der Landesliga Nordost. Als Stand by-Spieler wird - wie bereits vermeldet - Peter Heyer fungieren, der in der Vergangenheit bereits die eine oder andere Trainingseinheit bei seinem Ex- und Jetzt-wieder-Verein FC Eintracht Bamberg absolvierte. In den letzten Jahren musste er aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung pausieren, sein Pass lag beim FC Sand. Ausschließlich bei personellen Engpässen soll der 38-Jährige Gewehr bei Fuß stehen und eventuelle Lücken, wie sie beispielsweise bei der alljährlichen Reise der Uni Bamberg auch heuer wieder entstehen werden, füllen helfen. Mit Lucas Horn (19) verlässt ein junger Akteur die Bamberger in Richtung Kreisliga zum TSV Hirschaid, der wenig Spielzeit bekam. Bei seinen drei Einsätzen bringt er es auf 68 Minuten auf dem Feld. Dazu spielte er eine Halbzeit im Toto-Pokal und ein ganzes Spiel beim Supercup. Ansonsten bleibt beim FCE alles beim Alten - auch Erfolgstrainer Michael Hutzler (Bild) verlängerte, wenig überraschend, seinen Vertrag bereits Ende des vergangenen Jahres über die Spielzeit hinaus.

Baiersdorfer SV

Weder Zu- noch Abgänge gab es bei den Krenkickern im Winter. Dafür hat der Verein die Zukunft geregelt. René Ebert, bisher Co-Trainer in Eltersdorf, wird Nachfolger von Thomas Luckner, der am Saisonende aufhört.

TSV Buch

Vielversprechend erscheint die Transferbilanz beim TSV Buch: Mit Fabian Schreiner (Bild) kehrt ein absoluter Leistungsträger der Vorsaison nach einem halben Jahr vom TSV Burgfarrnbach zurück. Mit Nicolas Müller (SpVgg Ansbach) und Yusuf Duman (FC Düren) gibt es Erfahrung für die Offensive. Obendrein kann man mit Oliver Ell (ASC Boxdorf) einen verlorenen Sohn wieder am Wegfeld begrüßen. Zudem freut man sich auf die Rückkehr von Kapitän Thomas Reichel nach überstandenem Kreuzbandriss. Nicht mehr im Nürnberger Norden aktiv sind indes Dean Gavran, der zum KSD Hajduk Nürnberg zurückkehrt, sowie Oguzhan Yilmaz, der sich bei Türkspor Nürnberg in der Bezirksliga versucht. 

FC Coburg

Erst ein 4:2 über den 1. FC Lichtenfels, dann ein 0:2 gegen den TSV Großbardorf - durchwachsene Ergebnisse, aber durchaus zufriedenstellende Leistungen bot das Testspiel-Wochenende für die Mannschaft von Lars Scheler. Mit Nicklas Münch, Dennis Kolb (Bild), Lovis Pietsch oder Nils Schoder kamen dabei auch einige Perspektivspieler aus der U19 oder der Reserve zum Einsatz, die nach und nach an die Landesliga herangeführt werden sollen. Nicht mehr im Kader steht Luis Heinze. Der 19-Jährige wechselte nach drei Landesliga-Einsätzen zum TSV Ebensfeld in die Bezirksliga.

SC Feucht

Am Wochenende geht es für den Tabellendritten ins Wintertrainingslager in die Türkei. Dort wird Trainer Florian Schlicker seinem Team den Feinschliff verpassen. Große personelle Veränderungen gilt es dabei nicht zu berücksichtigen. Tobias Kramer (nach Heirat nun Tobias Lehr-Kramer) kam vom SV Seligenporten. Dafür sind mit Alexandros Nikopoulos (TSV Kornburg) und Christopher Uwadia (ASV Vach) zwei andere Defensivspieler weg.

SV Friesen

Ohne Neuzugang gehen die Frankenwälder in die restlichen Spiele. Coach Armin Eck dürfte vor allem darauf setzen, dass der eine oder andere der zahlreichen Verletzten ins Team zurückkehrt. Seinen Vertrag hat der Ex-Profi - genau wie Reserve-Coach Frank Fugmann - bereits verlängert. Der 54-Jährige geht damit im Sommer in sein drittes Jahr seines zweiten Engagements beim SV Friesen. Nicht mehr dabei ist nach der Winterpause Robin Tögel (Bild). Der talentierte Angreifer, der immerhin 15 Einsätze (13 davon als Joker) und drei Treffer vorweisen kann, verlässt die Grün-Weißen nach nur einem halben Jahr wieder und kehrt zu seinem Heimatverein, dem Kreisligisten FC Stockheim) zurück.

SG Quelle Fürth

Den Vertrag mit Trainer Serdal Gündogan (Bild) hat man in Fürth-Dambach um eine weitere Saison verlängert. Nach einem holprigen Start, gefolgt von einer starken Serie und einem schwächeren Herbst, steht der Ex-Regionalligist in einem gesicherten Mittelfeld. Der Blick soll sich aber in Richtung oberes Drittel richten. Vor allem auf der Torwart-Position gab es eine Änderung: Markus Pröll steht aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, dafür konnte man vom Nachbarn ASV Vach aus der Bayernliga Marcus Kredel verpflichten. Frank Kirschner hat es unterdessen zum Bezirksligisten SVG Steinachgrund verschlagen, Rick Bolz kehrt zum ASV Veitsbronn-Siegelsdorf zurück.

SC Großschwarzenlohe

Mit Dustin Koricic und Philip Spindler sind zwei Stürmer zum Bezirksligisten FC Bayern Kickers Nürnberg gewechselt. Dafür kam mit Heiko Redl ein treffsicherer Offensivmann vom ASV Zirndorf, der aber verletzungsbedingt länger pausiert hatte.

FC Herzogenaurach

Ruhig war es im Winter bei den Pumas, die lediglich zwei Spieler verloren haben. Kim Scheller wechselt zum TSV Burgfarrnbach und Daniel Kratz geht zur SG Höchstadt. Größter Wermutstropfen bisher war die Verletzung von Michael Thomann, der erneut am Knie operiert werden musste und wohl bis zum Saisonende ausfallen wird.

TSV Kornburg

Für Aufsehen sorgte im Winter die Personalie Kevin Schwarz (Bild). Das Eigengewächs war ein Leistungsträger der vergangenen Jahre, wird aber nun vorerst pausieren, obwohl zahlreiche Interessenten für den Linksfuß angefragt hatten. Tobias Rupp (TSV Kleinschwarzenlohe), Fabio Zinnbauer (TSG 08 Roth) und Athanasios Gkenios (TSV Azzurri Südwest) haben einen neuen Verein gefunden. Als Neuzugang konnte der Bayernliga-Absteiger Alexandros Nikopoulos vom SC Feucht verpflichten.

1. FC Lichtenfels

Die wichtigste Personalentscheidung wurde am Maindamm auf der Trainerbank getroffen. Das Erfolgsduo der vergangenen Jahre, das den FC Lichtenfels nach zwei Jahrzehnten nicht nur wieder in die Landesliga zurückführte, sondern dort aktuell auf einen bärenstarken fünften Rang führte, wird es in der kommenden Spielzeit nicht mehr geben. Während sich Alexander Grau (Bild) neu orientiert, bleibt Christian Goller den Korbstädtern erhalten und wird in sein fünftes Jahr an der Seitenlinie gehen. Personell sahen die Verantwortlichen - ob des guten Abschneidens in der bisherigen Runde nur allzu verständlich - keinen Grund, Veränderungen am Kader vorzunehmen. Aus beruflichen Gründen stehen lediglich Markus Mex und Andreas Mahr, den es ins niederbayerische Passau verschlägt, für die verbleibenden Partien nicht mehr zur Verfügung. Am leicht nach oben korrigierten Saisonziel möchte der FC Lichtenfels dennoch festhalten und nur allzu gerne seine gute Platzierung im Vorderfeld der Tabelle hinter dem enteilten Führungsquartett behalten - nicht zuletzt um Alexander Grau einen ebenso würdigen wie hoch verdienten Abschied zu bescheren.

SV Memmelsdorf


Frühzeitig kündigte Trainer Rolf Vitzthum seinen Abschied im Sommer an, frühzeitig und parallel machte sich der Verein, dem auch an einer Veränderung auf der Bank nach vier Jahren gelegen war, auf die Suche nach einem Nachfolger. Mit Gerd Schimmer - zuletzt bei Don Bosco Bamberg und danach im Nachwuchsbereich der SpVgg Greuther Fürth tätig - wurde der auch schnell gefunden und hat jetzt sogar sofort übernommen. Mit Maximilian Hofmann (Bild) - in dieser Saison für Don Bosco Bamberg zehn Minuten in der Bayernliga am Ball - bekam er quasi als "Einstandsgeschenk" einen Neuzugang. Mit dem 28-Jährigen hat der neue Coach bereits in Wildensorg zusammengearbeitet. Insgesamt hat der Mittelfeldspieler 80 Einsätze mit sieben Treffer in der Bayern- und Landesliga in seiner anpfiff.info-Statistik stehen. Erstmals auf dem Platz dürfte er am kommenden Samstag stehen, wenn der FC Sand erster Testspielgegner des SVM ist.

SV Mitterteich

Die Oberpfälzer setzen den eingeschlagenen Kurs fort, junge und talentierte Kräfte aus der Region zu verpflichten. Etwa Kaan Özdemir, der aus der Hofer Jugend stammt und danach im Bayernligateam nur wenig Spielzeit bekam. Auch der 19-jährige Sebastian Bilz passt in dieses Raster. "Sebastian ist ein junges Talent mit viel Potential. Ich bin sicher, dass er uns weiterhelfen wird", zeigte sich Trainer Andreas Lang in Bezug auf den Ex-Weidener recht zuversichtlich. Um die Suche nach Talenten noch professioneller anzugehen, hat man sich die Dienste von Rainer Fachtan gesichert. Der ehemalige Leiter des NLZ Weiden und Stützpunkttrainer in Poppenreuth soll sein Netzwerk nutzen, um begabte Jungkicker an die Marktredwitzer Straße zu lotsen. Allerdings musste man auch zwei Akteure ziehen lassen. Daniel Cavelius, der in Regensburg studiert und den Aufwand nicht mehr stemmen konnte, ist zum Bezirksligisten SpVgg Oberkotzau gewechselt. Und Mittelfeldmann Louis Lang hat sich dem TSV Konnersreuth an, wo sein Onkel Thilo Scharnagl Trainer ist, angeschlossen.

TSV Neudrossenfeld

Zwei Kracher kann der Tabellenzweite der Landesliga Nordost zur Winterpause vermelden. Mit Sebastian Lattermann holen die Verantwortlichen um die Jahreswende ihren Torschützenkönig der Spielzeit 16/17 zurück an den Weinberg. Der Lehramtsanwärter wird jedoch nur am Wochenende in der Heimat verweilen und sich in der Landeshauptstadt fit halten, wo er derzeit sein Referendariat zu Ende bringt. Aus der dritten Liga wechselt Lukas Schelenz zum TSV Neudrossenfeld. Der 19-jährige Eckersdorfer vermisste beim KFC Uerdingen die Spielzeit und will sich in heimischen Gefilden ein zweites Standbein neben dem Kicken aufbauen. Von der SpVgg Bayreuth 2 kommt außerdem Richard Schneider, der in acht Partien sechs Treffer erzielte. In der Jugend lief er für den FC Carl Zeiss Jena auf und gilt als große Nachwuchshoffnung. Aufgrund der Langzeitverletzung von Simon Ruß und den berufsbedingten Abgängen von Louis Engelbrecht und Dorian Carl sahen sich die Verantwortlichen der Grün-Weißen gezwungen, auf dem Transfermarkt nochmals aktiv zu werden.  

FC Vorwärts Röslau

Einen echten Hochkaräter angelte sich Vorwärts Röslau in der Winterpause: Der Ex-Hofer Kaan Gezer trägt nunmehr das Trikot des Aufsteigers, nachdem sich der technisch versierte Mittelfeldspieler noch vor Weihnachten nicht gerade im Guten von seinem bisherigen Verein Kickers Selb verabschiedet hatte. Die Gunst der Stunde nutzte Röslau, obwohl bei den Blau-Weißen kein aktueller Handlungsbedarf bestand. Viele Vereine hatten jedoch ihr Interesse bekundet, darunter auch einige Clubs aus dem Raum Nürnberg, nachdem Kaan Gezer aktuell in Erlangen studiert. "Ich gebe gerne zu, dass es zunächst nicht unser Plan war, Kaan Gezer nach Röslau zu holen", wird Vorwärts-Vorsitzender Bernd Nürnberger auf der Vereinsseite des Landesligisten zitiert. Beim Aufsteiger war man sich jedoch klar gewesen, dass der 21-Jährige im Sommer womöglich dann nicht mehr zu haben sei. Und im Sommer sieht die Situation dann anders aus, wenn Mohammad Tamo beim Landesligisten nach sieben Jahren aufhört und bei Selb 13 als Spielertrainer anheuern wird. Verlassen hat den FC Vorwärts in der Winterpause dagegen Patrick Lima. Der 28-Jährige, der zuletzt aufgrund einer längeren Verletzung und Schichtarbeit den Sprung in die erste Mannschaft nicht mehr geschafft hat, schließt sich dem Oberpfälzer Kreisligisten DJK Ebnath an. Indes verlängerte Aufstiegscoach Ali Sener seinen Vertrag um ein weiteres Jahr. Der 39-Jährige hatte die Elf nach dem Abstieg vor eineinhalb Jahren übernommen und zurück in die Landesliga geführt.

SC 04 Schwabach

Ruhig ging es im Winter beim SC 04 Schwabach zu - aber dann kam der große Transferhammer! Hatten die Goldschläger zunächst mit Melvin Ljiko vom VfB Eichstätt nur einen Neuzugang zu vermelden, so war dann die zweite Neuerwerbung richtig spektakulär. Schließlich spielte Michael Görlitz bis zur vergangenen Saison noch als Profi beim TSV 1860 München und ist mit seinen 31 Jahren noch längst nicht im Fußball-Rentenalter.

SpVgg Selbitz

Mehr Erfahrung, schmerzliche Abgänge – so lässt sich die Wintertransferperiode der SpVgg Selbitz wohl charakterisieren. Der Tabellenvorletzte der Landesliga Nordost war nach dem schwachen Abschneiden in der Hinrunde auf der Suche nach Verstärkungen. Den zuletzt pausierenden Torsten Drechsel musste Coach Florian Narr-Drechsel vermutlich nicht lange überzeugen. Sein Schwager und ehemalige Teamkollege will bei der Mission Klassenerhalt helfen und seine Erfahrung weitergeben. Für die beiden aus Bayreuth kommenden Neuzugänge bedienten sich die Selbitzer Verantwortlichen bei den guten Kontakten in die Wagnerstadt. Mit Robin Renger und Tjark Gerull finden zwei Bayreuther den Weg nach Selbitz, die zuletzt in der Reserve aktiv waren, aber auf die Erfahrung aus einigen Regionalligaspielen zurückgreifen können. Nicht mehr an Bord sind dagegen drei Akteure, deren Abgang nicht unbedingt zu erwarten war. Andre Sippl, der aufgrund seiner Verletzung nur neun Mal im Einsatz war, kehrt zum TSV Mistelbach zurück. Das Gastspiel von Markus Walther, ehemaliger Kapitän beim FC Vorwärts Röslau, war auf ein halbes Jahr beschränkt. Er schließt sich dem Bezirksligisten Saas Bayreuth an. Überraschend kam der Abgang von Lorenz Röthlingshöfer. Der Bayreuther kann aus beruflichen Gründen den Zeitaufwand Landesliga nicht mehr stemmen und wechselt zum ATS Kulmbach. 

TSV Sonnefeld

Mit einer 0:6-Schlappe gegen den Bezirksligisten TSV Mönchröden und einem klaren 4:1 gegen den Kreisligisten SV Großgarnstadt startete der TSV Sonnefeld in die Vorbereitung. Trainer Heiko Schröder, der auch über den Sommer hinaus bleiben wird, und den Neuaufbau dann in der Bezirksliga fortsetzen soll, kann mit Benjamin Müller auf einen Zugang bauen. Der 34-Jährige kommt vom Bezirksligisten TSV Meeder und soll für mehr Durchschlagskraft in der Offensive sorgen, erzielte er doch einst für den FC Oberwohlsbach in einer Saison 37 Treffer in 20 Partien, allerdings in der A-Klasse. Schon wieder weg ist nach nur einem halben Jahr Tobias Bauer. Der defensive Mittelfeldspieler kehrt nach 13 Einsätzen in der Landesliga zu seinem Heimatverein TSV Gestungshausen in die Kreisklasse zurück.

Spielerwechsel
 
0 Zugänge | 1 Abgang
Zugänge
Keine Zugänge
 
Abgänge
1 Zugang | 1 Abgang
Zugänge
1. FC Sand (BAYL)
Januar 2019
 
Abgänge
Abwehr
Januar 2019
4 Zugänge | 2 Abgänge
Zugänge
FC Düren-Niederau
Sturm
Dezember 2018
Sturm
Dezember 2018
Mittelfeld
Dezember 2018
 
Abgänge
Mittelfeld
Dezember 2018
Mittelfeld
Januar 2019
0 Zugänge | 1 Abgang
Zugänge
Keine Zugänge
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2019
1 Zugang | 2 Abgänge
Zugänge
Abwehr
Dezember 2018
 
Abgänge
ASV Vach (BAYL)
Abwehr
Dezember 2018
Abwehr
Januar 2019
1 Zugang | 1 Abgang
Zugänge
Mittelfeld
Februar 2019
 
Abgänge
Sturm
Januar 2019
2 Zugänge | 4 Abgänge
Zugänge
Abwehr
Januar 2019
ASV Vach (BAYL)
Torwart
Januar 2019
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2019
Mittelfeld
Januar 2019
pausiert
Abwehr
Januar 2019
Ziel unbekannt
Torwart
Januar 2019
6 Zugänge | 2 Abgänge
Zugänge
Sturm
Januar 2019
Mittelfeld
Januar 2019
Mittelfeld
Januar 2019
TSV Kornburg 2
Mittelfeld
Januar 2019
Sturm
Januar 2019
SpVgg Roth
Mittelfeld
Januar 2019
 
Abgänge
Sturm
Januar 2019
0 Zugänge | 2 Abgänge
Zugänge
Keine Zugänge
 
Abgänge
Abwehr
Januar 2019
Mittelfeld
Januar 2019
1 Zugang | 6 Abgänge
Zugänge
Abwehr
Januar 2019
 
Abgänge
Ziel unbekannt
Mittelfeld
November 2018
Mittelfeld
Januar 2019
Ziel unbekannt
Mittelfeld
Januar 2019
pausiert
Mittelfeld
Januar 2019
TSV Kleinschwarzenl.
Mittelfeld
Februar 2019
Abwehr
Februar 2019
1 Zugang | 0 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Januar 2019
 
Abgänge
Keine Abgänge
2 Zugänge | 3 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Dezember 2018
Sturm
Dezember 2018
 
Abgänge
Sturm
Dezember 2018
pausiert
Abwehr
Dezember 2018
Mittelfeld
Dezember 2018
3 Zugänge | 2 Abgänge
Zugänge
Sturm
Dezember 2018
Mittelfeld
Januar 2019
Abwehr
Januar 2019
 
Abgänge
Ziel unbekannt
Sturm
Januar 2019
Ziel unbekannt
Sturm
Januar 2019
1 Zugang | 2 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Januar 2019
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2019
DJK Ebnath
Mittelfeld
Januar 2019
2 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
pausierte
Mittelfeld
Januar 2019
VfB Eichstätt 2
Mittelfeld
Januar 2019
 
Abgänge
Keine Abgänge
3 Zugänge | 3 Abgänge
Zugänge
pausierte
Abwehr
Dezember 2018
Sturm
Dezember 2018
Abwehr
Januar 2019
 
Abgänge
Mittelfeld
Dezember 2018
Sturm
Januar 2019
1 Zugang | 1 Abgang
Zugänge
Sturm
Januar 2019
 
Abgänge
Abwehr
Januar 2019
Keine Transfers hinterlegt für: 1. FC Lichtenfels

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Transfers und Kadergrössen


Trainer-Status der Liga



Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
22
59:24
52
3
21
56:21
48
4
22
64:31
48
6
22
51:39
33
7
22
38:32
32
8
21
26:27
31
10
22
38:35
31
11
22
35:36
28
12
22
35:35
25
13
22
30:32
25
14
22
23:43
21
15
22
24:34
20
16
22
33:48
18
17
21
22:50
12
18
22
12:106
5
* Dem FC Eintracht Bamberg 2010 wurde ein Punkt wegen Zuschauerfehlverhaltens abgezogen.
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

* Wertung: gelbe Karte = 1 Strafpunkt, gelb-rote Karte = 3 Strafpunkte, rote Karte = 5 Strafpunkte / ** Kasten: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel; rechtes Kästchen = letztes Spiel, zweites Kästchen von rechts = vorletztes Spiel usw. / *** = ein Spieler muss mindestens in drei Spielen benotet worden sein
Stand nach 196 erfassten von 196 ausgetragenen Spielen



Diesen Artikel...